Craft Wake up and run

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Craft Wake up and run

Morgens um 5.00 Uhr. Die Stadt Bern schläft noch. Aber auf dem Bundesplatz treffen bereits die ersten Läuferinnen und Läufer ein. Die Stimmung ist gut, die Sportler werden herzlich willkommen geheissen und vom Hauptsponsor Craft mit einem T’Shirt ausgerüstet: Wake up and run. 

Wake up and run ist ein Gruppenjogging oder Walking von fünf Kilometern Länge, ohne Zeitmessung, das 2017 auch in einigen Schweizer Städten stattfand. Wir starteten um 05.30 Uhr vom Bundesplatz in Bern mit einem Rundlauf durch die Altstadt, der Aare entlang, zurück zum Bundesplatz. Am Ende des Laufes stand für jeden Teilnehmer ein ausgewogenes Frühstück bereit. Wake up and run fördert einen aktiven Lebensstil mit Sport, gesunder Ernährung, bei einer angenehmen Atmosphäre und guten Stimmung. Allein in Bern folgten 400 Teilnehmer dem Aufruf und starten am frühen Morgen.

Kurztest Craft Laufbekleidung

Ich durfte beim Lauf die folgenden Produkte von Craft testen:

  • Craft Greatness Hipster (72 % Polyamid, 28 % Elasthan), 25 CHF
  • Craft Trail Short Tights (Material 1: 80 % Polyamid, 20% Elastan: Material 2: 91 % Polyester, 9 % Elasthan), 69 CHF
  • Craft Featherlight Jacket (Aussengewebe 1: 100 % Polyester, Gewicht: 37 g/m²; Aussengewebe 2: 91 % Polyester, 9 % Elasthan, Gewicht: 85 g/m²), 99 CHF

Dazu wurde ich, wie alle Läufer, mit dem offiziellen „Wake up and run“-T-Shirt ausgestattet.

Die dünne Craft Greatness Hipster hat einen super Sitz, passt hervorragend, verrutscht während dem Laufen nicht und hat keine störenden Nähte. Sie ist sehr leicht (21 g) und durch die Kühlwirkung lässt sie sich sehr angenehm tragen. Das wird bestimmt nicht meine letzte Hipster Hose von Craft sein. Mir gefällt das aussergewöhnliche Design, mal was anderes.

Die Craft Trail Short Tights sitzt gut, für meinen Geschmack ist sie eher kurz geschnitten, zehn Zentimeter länger und sie wäre perfekt für mich. Das Material fühlt sich angenehm auf der Haut an, der breite Softgummibunt zwickt nirgendwo und durch den integrierten Tunnelbund kann die Hose individuell weitenreguliert werden. Der Mesh-Einsatz im Rücken hilft beim Feuchtigkeitsmanagement. In den zwei kleinen Taschen seitlich, eine davon mit Reisverschluss, lassen sich Kleinigkeiten wie z.B. der Hausschlüssel sicher verstauen.

Absolut begeistert bin ich von der Windschutzjacke Craft Featherlight Jacket. Mit einem Gewicht von nachgewogen sensationell leichten 108 Gramm (!) und dem extrem kleinen Packmass wird mich die Jacke künftig nicht nur beim Joggen begleiten. Die Featherlight Jacket lässt sich problemlos und schnell in die am Rücken integrierte Tasche mit Gummizug verstauen. Sie sitzt perfekt und sieht toll aus. Die Jacke hat diverse Ventilationseinsätze an den richtigen Stellen, das weiche Fleecematerial im Innenkragen fühlt sich gut an, kurzum: die ideale Jacke zum Laufen und Biken.

Das offizielle T-Shirt von Wake up and run ist ein funktionelles Shirt, wie man es von Craft kennt. Guter Schnitt, trocknet schnell und hat ein effizientes Feuchtigkeitsmanagement.

Der Event Craft Wake up and run in Bern

Die Strecke rund um den Bundeplatz und an der Aare entlang war wunderschön zum Laufen, das Tempo angenehm, die ganze Strecke wurde durch Helferinnen und Helfer abgesichert, und die Stimmung unter den Teilnehmer war sensationell. Ich genoss die spezielle Atmosphäre während des Laufes.

Nachdem Zieleinlauf standen bereits die Frühstücksboxen bereit und bei einem gemütlichen Frühstück konnte man noch ein wenig über das Erlebte plaudern.
Mein persönliches Fazit zu Wake up and run: super Anlass, top organisiert, hat echt Spass gemacht, mit Gleichgesinnten morgens um 5.30 Uhr durch Bern zu laufen. Ich hoffe, dass im 2017 auch Städte in der Zentralschweiz als Austragungsort dabei sein werden, das würde meine Anreisezeit wesentlich verkürzen, denn: ich werde auch im 2017 mitmachen!

ÜBER DEN AUTOR

Daniela Bissig

Daniela Bissig testet Ausrüstung für ich-liebe-berge.ch – und liebt die Natur. Als waschechte Innerschweizerin verbrachte sie schon in ihrer Kindheit viel Zeit in und auf den Bergen. Skifahren war ihre liebste Kindheitsbeschäftigung. Wanderungen auf die umliegenden Berggipfel waren weniger beliebt, dennoch gehörten auch diese zu ihrer Kindheit. Gleitschirmfliegen, Mountainbiken, Kickboxen und Reisen waren Hobbys in ihren jungen Erwachsenenjahren. Mit Geburt zweier Kinder rückten eher ruhigere sportliche Aktivitäten wie Wandern und Skifahren in den Vordergrund. Mit dem Flügge werden der Töchter hat sie nun vermehrt Zeit, um sich neuen Sportarten zu widmen. Sie liebt die Ruhe von tiefverschneiten Landschaften und ist deshalb im Winter oft auf Skitouren anzutreffen. Um ihrer Höhenangst zu bekämpfen, hat sie vor drei Jahren mit Klettern in der Halle angefangen. Dabei wurde sie vom Kletterfieber infiziert und betreibt nun diese Sportart am liebsten Outdoor, beim Sportklettern oder mit Mehrseillängen. Die Ferien verbringt sie am liebsten in der Natur, sei es beim Erkunden des Nordens oder beim Klettern im Süden.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Madrisa Trail Klosters 2023 Coverbild(1)

Madrisa Trail 2023 in Klosters

SLF-Versuchsfeld am Weissfluhjoch oberhalb von Davos Dorf (GR)

SLF Kompetenzzentrum für Schneebeobachtung News

monserat-mtb-clothing-banner-01

Unbekannte Marke Monserat

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top