Atomic Backland Carbon im Test

BACKLAND_BCT_ADVENTURE_2019_2020_8
7 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr geringes Gewicht
  • gute Passform durch Memory Fit
  • super Beweglichkeit des Schafts
  • Steifigkeit in der Abfahrt
  • sehr einfache Bedienung der Schnallen und des Boa Fit Systems
CONTRA
  • Sohle auf Fels rutschig
  • Arretierung des Schafts mühsam
  • bei Kälte schwache Isolierung
  • Gamasche durchgescheuert
Testurteil
Der Atomic Backland Carbon ist ein leichter Skitourenschuh, bei welchem die Abfahrtperformance nicht zu kurz kommt. Mit seinem ausgeklügelten Verschlusssystem und seiner grossen Bewegungsfreiheit überzeugt er auch bei längern Aufstiegen. Durch den Einsatz eines Carbonschafts ist er zudem sehr steif und überträgt die Bewegungen bei der Abfahrt sehr direkt auf den Ski. In felsigen Passagen ist jedoch die Sohle etwas rutschig.
Funktion8
Qualität/Verarbeitung5.8
Gewicht/Packmass7.8
Umwelt/Nachhaltigkeit6.5
Preis-Leistung6.9

Fakten

Atomic Backland Carbon, Farbe: black/red, Grösse: MP 27/27.5, Artikelnummer: AE502026027X / EAN: 0887445181224

  • Gewicht: 1112 g nachgewogen (1094 g bei Grösse 26 laut Hersteller)
  • Grösse: Die Tester hat Schuhgrösse EU 43 und trug Mondopoint Grösse 27/27.5.
  • Material: keine genauen Materialangaben (Shell Material Carbon loaded PA, Cuff Material Carbon Fiber, Skywalk Full Rubber Sole, 7000-Series Alu Buckle)

Angaben des Herstellers:

Der Atomic Backland Carbon ist mit einer Carbon-verstärkten Schale, einer steifen Zunge und einem stabilen Innenschuh ausgestattet – das macht diesen Touren-Skischuh superrobust für kompromisslose Abfahrts-Performance. Sein Innenschuh ist dank perforierter Sohle höchst atmungsaktiv, außerdem ermöglichen sein Frictionless Pivot, Quick Click Tongue-System und Free/Lock 2.0-Mechanismus, dank dem sich die Manschette unabhängig von der Schale bewegt, unschlagbare 74° Bewegungsfreiheit. Im Gegensatz zu anderen Touren-Skischuhen haben wir den Backland zusätzlich mit Atomic All Mountain-Skischuh-Technologie ausgestattet: mit Memory Fit für höchsten Komfort, da sich der Schuh individuell anpassen lässt. Und mit dem Carbon Spine für kraftvolles, sportliches Skifahren. Als Draufgabe umschließt sein Cross Lace-System den Fuß sicher und die gebogene Sohle erleichtert den Aufstieg (harte Zunge enthalten).

  • Prolite
  • Carbon Spine
  • Frictionless Pivot
  • Memory Fit
  • Boa® Fit System
  • True Flex
  • Memory Fit 3D Liner
  • Free/Lock 4.0
  • Skywalk Full Rubber Sole
  • Investment Cast Tech Inserts
  • Tongue Stabilizer
  • Fit: narrow
  • 98mm Narrow Touring Last
  • Forward lean 13°-17°
  • Range of Motion 74°

Praxistest Atomic Backland Carbon

Was als erstes beim Tourenschuh Atomic Backland Carbon auffällt, dass er extrem leicht ist. Es geht zwar noch leichter, doch für seine knapp 1100 Gramm ist er sehr steif und gibt einen sehr guten Halt bei der Abfahrt.

Beim Kauf lässt sich der Skitourenschuh noch thermisch an den Fuss anpassen. Zusätzlich kann man mit einer mitgelieferten Zwischensohle den Schuh um eine halbe Grösse „verkleinern“.

Den Tourenschuh Atomic Backland Carbon habe ich auf vielen Skitouren bei verschiedenem Schnee – inklusive Felspassagen, welche zu Fuss bewältigt werden müssen – getestet.

Im Aufstieg hat man mit dem Atomic Backland Carbon eine enorme Bewegungsfreiheit. Durch den perforierten Innenschuh beginnen die Füsse weniger zu schwitzen. Er ist auch nach mehreren Stunden Aufstieg noch angenehm zu tragen.

Auch ohne Ski trägt sich der Backland Carbon genial. Durch seine 74° Schaftrotation sind normale Schritte möglich. Auf felsigem Untergrund ist die Skywalk-Sohle aber einiges rutschiger, als ich es von einem Skitourenschuh mit Vibramsohle gewohnt bin und bietet daher nicht immer den optimalen Halt, den ich mir auf einem Grat wünschen würde.

Was mich beim Atomic Backland Carbon sehr überzeugt, ist sein Verschlusssystem. Es ist sehr simpel und auch mit Handschuhen problemlos bedienbar, was ich bei kaltem Wetter sehr schätzte. Die Schale kann man mit einem Boa Drehrad enger «drehen». Die Drähte sind dabei im Schuh verarbeitet und somit fällt der Schuh optisch sehr schlicht aus. Das Verstellrad ist genügend gross und dadurch kann man auf dem Gipfel sich schnell für die Abfahrt vorbereiten.

Der Schaft besitzt eine herkömmliche Schnalle und einen Power Strap. Der Power Strap ist mit einer Klemmschnalle ausgestattet, was das Nachziehen einfacher und schneller macht im Vergleich zu einem Klettverschluss. Beide Verschlüsse können wiederum einfach mit Handschuhen bedient werden. Fest angezogen gibt der Tourenschuh einen enormen Halt in der Abfahrt.

Weiter besitzt der Atomic Backland Carbon einen Gamasche, welche sich mit zwei Magneten befestigen lässt. Die Arretierung des Schafts für den Lauf- und Fahrmodus ist simpel gestaltet. Es sammelt sich jedoch sehr oft Schnee am Hebel, den ich dann mühsam herausschlagen musste, da sonst der Schaft nicht richtig blockiert.

Der Backland Carbon ist zwar sehr sauber und vor allem in einem schlichten Design verarbeitet, doch schon nach meiner sechsten Tour war die Gamasche an einer Stelle durchgescheuert. Das gab Abzug in der Bewertung der Qualität.

Je nach persönlichem Stil kann die Vorlage des Schuhes an der Arretierung zwischen 13, 15 und 17 Grad verstellt werden.

Einen Kompromiss durch das geringe Gewicht des Atomic Backland Carbon ist seine thermische Isolierung und die Robustheit des Tourenschuhes. Schon bei einigen Minusgraden auf einer Tour bekam ich kalte Zehen. Zwischen Socken und Schnee ist nicht besonders viel Material vorhanden.

Der Atomic Backland Carbon ist ein extrem leichter Skitourenschuh mit sehr ausgefeilten Details und sowohl im Aufstieg als auch in der Abfahrt überragend.

Preis

Der Atomic Backland Carbon kostet 779 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller: Atomic

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über AMER SPORTS SA

ÜBER DEN AUTOR

Hannes Seeger

Hannes testet Ausrüstung für ich-liebe-berge.ch - Hannes verbringt jede freie Minute in den Bergen und im Outdoor. Er ist seit 2007 in den Bündner Bergen rund um Arosa daheim und arbeitet dort im Winter als Patrouiller im Skigebiet. Im Sommer klettert er auf die Berge von Alaska bis Neuseeland über Norwegen und den gesamten Alpenraum. Sein zweites Hobby ist das Kajaken und Raften auf Wildwasser! Wenn der Wasserstand jedoch zu niedrig ist findet man ihn sicher auf dem Mountainbike.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Black Diamond Adam Clark_Isaac Freeland_2021_003815

Black Diamond Lawinensicherheitsausrüstung 2021/2022

Kolumbien

Dani Arnold – Solo Speed Rekord Petit Dru Nordwand

Prix Montagne Nominierte Timbaer Skimanufaktur Dano Waldburger Andreas Dobler

Timbaer Skimanufaktur gewinnt Prix Montagne 2021

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top