Trailbuilding wird in Graubünden bereits seit Jahrhunderten betrieben. Ein Wegnetz von nicht weniger als 17’000 Kilometern spinnt man schliesslich nicht über Nacht. Und jetzt die gute Nachricht für alle Biker: In Graubünden ist beinahe jeder Weg auch ein Bike-Trail. Biken in Graubünden frei nach dem Motto «alles fahrbar» – vorausgesetzt natürlich, man pflegt einen toleranten Umgang mit Wanderern, die dieselben Wege benutzen (wir berichteten über Biken auf Wanderwegen in der Schweiz).

Biketouren Graubünden – die besten Trails und Touren

Bis zu 10000 Höhenmeter täglich – Biken in Davos Klosters

Mehr als einen Satz braucht es eigentlich nicht: Trails, wohin das Auge reicht. Die Bergwelt von Davos Klosters ist abwechslungsreich und bietet Mountainbikern neben Herausforderungen und Adrenalin einen unvergesslichen Genuss. Seit den 80-er Jahren können Mountainbiker alle Wanderwege in Davos Klosters befahren und alle Bergbahnen befördern die Bikes. Das Motto «Share the trail» gilt auf über 1’300 Kilometern Biketrails.

Für Enduro-Fans ist die Bahnentour das Highlight der Alpen: Über insgesamt 10’000 Abfahrtshöhenmeter warten! Natürlich ist das nicht für jeden was, Familien und Geniesser finden weniger anstrengende Trails und Wege entlang von Bergbächen und durch romantische Seitentäler wie beispielsweise das Sertig.

Mehrtages-Mountainbike-Touren Graubünden

Wenn man ein paar Tage nur Mountainbiken im Kopf haben will: Aufstehen, Sportlerfrühstück, Trikot anziehen und ab auf den Trail. Einige der schönsten Mehrtagestouren zum Biken in Graubünden werden im Folgenden vorgestellt.

Route 1 Alpine Bike Graubünden von Scuol bis Sedrun/Disentis

Warum immer von Norden nach Süden, wenn doch zwischen Osten und Westen ein Trail-Highlight nach dem anderen liegt? Die Route “1 Alpine Bike” führt von Scuol bis nach Sedrun. 316 km und 9’600 Höhenmeter verraten: Diese Biketour geht ganz schön in die Beine. Doch die Ausblicke von den vielen Bergspitzen, die während den neun Etappen erklettert werden, sind die Mühen aber sowas von wert. Neben dem Bergpanorama hat man das leise Klingen der Kuhglocken in den Ohren und den betörenden Duft von Wiesenblumen in der Nase – eine Biketour, bei der alle Sinne auf ihre Kosten kommen.

Route 90 Graubünden Bike – 11 Etappen traumhafte Trails

14‘169 Höhenmeter, 375 Kilometer, 6 Pässe über 2‘000 m, 11 Tage in die Pedale treten: Wenn das mal keine Challenge für konditionell und technisch versierte Mountainbiker ist! Die ausgeschilderte Route «90 Graubünden Bike» ist voll mit Highlights. Auf den sanften Wiesentrail zum Durannapass folgt der herausfordernde Aufstieg zum Strelapass und danach der Übergang zur Keschhütte auf 2’632 m.ü.M.

Tour Südflucht Graubünden – von Chur in den Süden

Zeit für eine Alltagsflucht? Zwischen dem Startort – der Alpendstadt Chur – und dem Ziel dieser Südflucht entdeckt man das ländliche Mittelbünden, das alpine Engadin und die fast schon mediterranen Südtäler Bergell und Puschlav. Dank des Gepäcktransports kann man den Trail sogar noch besser geniessen. Und falls der Proviant doch mal ausgehen sollte, steigt man einfach in die Rhätische Bahn oder ins Postauto und spart auf diese Weise gemütlich einige Höhenmeter.

Uina Bernina Biketour – durch die Nationalparkregion

Die einmalige Landschaft der Nationalparkregion ist Kulisse einer der reizvollsten Mountainbike-Touren Graubündens und der Schweiz: die Uina Bernina Biketour. Die Highlights: Felsenschlucht im Val d’Uina, unendlich anfühlender Bernina Express-Trail und als Kulisse viele typische Engadiner Dörfer. Die Biketour Uina Bernina kann individuell etappenweise gefahren oder als komplette Viertages-Tour mit organisiertem Gepäcktransport gebucht werden.

Man sieht, Biken in Graubünden hat definitiv seinen Reiz. Doch wie bereits erwähnt, sollte man als Biker auch Rücksicht auf die Wanderer nehmen. Die Touren sollen schliesslich für alle ein Genuss sein. Worauf du achten kannst, liest Du hier.

Quelle: Graubünden Ferien

About The Author Giuliana Schintu