Gregory Icarus 40 im Test
7.7 / 10 Bewertung
PRO
  • Rucksack, der mitwächst
  • Zugriff von unten in den Rucksack
  • praktisches Mesh-Fach an der Frontseite
  • schönes Design
  • vielseitig einsetzbar
  • Gregory produziert bewusst nachhaltig und setzt viel Wert auf Qualität
CONTRA
  • keine Regenhülle dabei (als Zubehör erhältlich)
  • kein Zwischenboden im Bodenfach
  • wenig Polsterung an den Schultergurten
Testurteil
Der Gregory Icarus 40 Rucksack wurde für Jugendliche konzipiert, ist vielseitig einsetzbar und wächst mit dem verstellbaren VersaFit Tragesystem mit. Der Rucksack ist mit den gleichen hochwertigen Materialien und Features ausgestattet wie die Rucksäcke für Erwachsene. Die einfache Handhabung und der Tragekomfort machen den Icarus 40 zu einem idealen Begleiter im Schullager, auf Ausflügen oder Bergtouren.
Funktion7.5
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass8.2
Umwelt/Nachhaltigkeit7.5
Preis-Leistung7.5

Fakten

Gregory Icarus 40 Rucksack, Farbe: capri green, Grösse: 40 l / Youth, Artikelnummer: #5-007 10001836 / EAN 5414847910036

  • Gewicht: 1000 g nachgewogen (1030 g laut Hersteller)
  • Abmessung: 13 x 60 x 27 cm
  • maximale Beladung: 11,3 kg
  • für Rückenlängen zwischen 33 – 43 cm
  • Grösse: Der Tester ist 150 cm gross, er hat eine Rückenlänge von ca. 40 cm.
  • Material Rucksackkorpus: 210D Big Rip Nylon & 420D High Density Nylon
  • Material Rucksackboden: 420D High Density Nylon
  • Material Gurte und Polster: Comfort CLPE & Open Cell Foams
  • Tragesystem: Supportive HDPE Framesheet

Angaben vom Hersteller:

Durch jahrelange Erfahrung wissen wir genau, worauf es bei einem technischen Rucksack für Kinder ankommt. Die Antwort ist der Icarus 40: natürlich steht auch hier der Komfort sowie die einfache Handhabung im Vordergrund, damit die Kinder sich voll und ganz auf das Abenteuer in der Natur konzentrieren können und sich nicht über einen unbequemen Rucksack beklagen müssen. Die Rückenlänge ist individuell anpassbar, so dass der Rucksack „mitwächst“, um möglichst lange Spaß zu garantieren. Flexible Netztaschen sorgen für die nötige Übersicht und runden den Icarus 40 perfekt ab. Ein Einsteiger-Rucksack mit Fokus auf Komfort und einfache Handhabung, damit die ersten Pfadfinder-, Familien- und Schulausflüge so erlebnisreich und spassig wie möglich werden.

  • Bodenfach für schnellen Zugriff auf Schlafsack oder andere Ausrüstung
  • Stabile Stretch-Mesh-Tasche auf der Frontseite für schnellen Zugriff
  • Zwei separate Deckeltaschen (eines mit Schlüsselhalterung) sorgen für mehr Organisation
  • Doppelseitige Mesh-Taschen für Wasserflaschen
  • Halterung für Trinkblase, Trinksystemvorbereitung bis 3,0 Liter Volumen (Einschubfach innen)
  • Befestigungsschlaufe und Halterung für Trekkingstöcke
  • seitliche Kompressionsriemen
  • Viele Materialschlaufen (überall verteilt)
  • Verstellbare Rückenlänge mit 10 cm Spanne, VersaFit Tragesystem
  • ComfortWrap-Hüftgurt mit Ausrüstungsschlaufen und leichtgängiger Schnalle
  • Perforierte, atmungsaktive Dual-Density-Rückenpartie
  • Brustgurt mit Signalpfeife
  • ein paar reflektierende Elemente
  • Made in Philippines
  • “Lebenslange Gregory-Garantie” in Reparaturservicestellen (diese sind lokal in den Ländern angesiedelt, um einen Rucksack im Schadensfall schnell reparieren zu können)

Praxistest Gregory Icarus 40

Wie praktisch, wenn die Kinder ein Alter erreicht haben, in dem sie ihre Sachen auf einer Trekkingtour selbst tragen können! Für unseren Sohn Marlon, 12 Jahre alt und 152 cm gross, war da der Gregory Icarus 40 Rucksack der ideale Begleiter für unsere SAC-Hüttentour im Herbst.

Der Wander- und Trekkingrucksack ist für Jugendliche mit einer Rückenlänge von 33 bis 43 cm bestimmt. Ich hatte irgendwo in den Unterlagen zum Rucksack gelesen, er sei bereits für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Unsere Tochter hat mit 10 Jahren eine Rückenlänge von 35 cm, ihr ist er aber zu gross und bepackt auch zu schwer. 6- bis 10-Jährige sollten gemäss Empfehlungen sowieso nur Rucksäcke bis 20 Liter (bis ca. 5 kg) über längere Zeit tragen. Teenager dürfen bereits 40 Liter Rucksäcke (bis ca. 7 kg) über einen längeren Zeitraum tragen. Den Gregory Icarus Rucksack gibt es auch noch in der Ausführung mit 30 Litern Volumen. Marlon passt der Icarus 40 l bei einer Rückenlänge von 40 cm sehr gut. Die ideale Einstellung der Rückenlänge ist mittels Klettverschluss mit wenigen Handgriffen gemacht.

Bepackt wurde der Gregory Icarus 40 Rucksack mit Wechselkleidern, Jacke, Proviant, Hüttenschlafsack, Sonnenschutz, Toilettenartikel, Handtuch, einem Buch, Taschenlampe und mit einem Sitzpolster. Das Bodenfach ist sehr praktisch für einen schnellen Zugriff zu den im unteren Teil des Rucksacks liegenden Sachen (Schlafsack, Ersatzkleider, Jacke …). Leider verfügt der Icarus 40 nicht über einen Zwischenboden im Bodenfach, dies würde die Unterteilung beim Packen etwas erleichtern.

Das Einschubfach (inkl. Trinksystemhalterung) im Hauptfach ist für eine Trinkblase von bis zu 3 Litern gedacht. Wir nutzten aber den Platz anders und wollten etwas Gewicht sparen und Marlon platzierte zwei Trinkflaschen in den Mesh-Aussentaschen. Diese sind elastisch und tief genug um Trinkflaschen jeder Art sicher zu verstauen.

Auf der Frontseite des Rucksacks befindet sich die Stretch-Mesh-Tasche mit einer Verschlussschnalle. Diese bietet gerade genug Platz um einen Ersatzpulli, ein faltbares Sitzkissen oder ähnliches mitzuführen. Möchte man mehr Material wie etwas Ersatzschuhe, Helm oder eine Zeltausrüstung mitnehmen, müsste man sich mit den Materialschlaufen und ggf. Karabinern behelfen. Fertig bepackt, werden die seitlichen Kompressionsriemen festgezogen, damit der Rucksack schön kompakt ist.

Für unsere Tour reichte der Platz gut aus und Marlon fand, der Gregory Icarus 40 sei einfach zu handhaben. Auch das Einstellen des Hüftgurtes, der Schultergurte und des Brustgurtes (in der Reihenfolge) klappte problemlos. Die Lastübertragung auf die Hüften durch Einstellen der Schultergurte ist effektiv und kann individuell und einfach eingestellt werden. Ich finde die Polsterung an den Schultergurten im Vergleich zu anderen Modellen etwas dürftig (der Hüftgurt ist deutlich mehr gepolstert), allerdings hat dies unser Sohn nicht gestört, zumal er ja auf einem Grossteil unserer Wanderung eine Jacke darunter trug. Marlon fühlte sich die ganze Zeit über (6 Stunden Wanderzeit) sehr wohl mit dem Rucksack und hat Dank der atmungsaktiven Dual-Density-Rückenpartie auch nicht fest geschwitzt am Rücken. Die Bewegungsfreiheit war nicht eingeschränkt, auch als wir einmal ein Stück weit klettern mussten.

Am nächsten Tag hatte es bei Aufbruch noch dichten Nebel, spasseshalber “kommunizierten” wir mit den Signalpfeifen des Brustgurtes als wir uns kurze Zeit aus den Augen verloren hatten. Zum Glück regnete es nicht auch noch, denn leider fehlt beim Gregory Icarus 40 eine integrierte Regenhülle. Das Material des Rucksackes ist aber immerhin wasserabweisend und hätte einen leichten Nieselregen gut ausgehalten.

Die Verarbeitung scheint robust, Schnallen, Reissverschlüsse und Kordeln funktionieren einwandfrei. Die Nähte sind schön verarbeitet und das ganze Erscheinungsbild des Gregory Icarus 40 spricht an.

Die Firma Gregory achtet bei der Produktion ihrer Produkte sehr auf die Nachhaltigkeit. Der Grundgedanke und das Ziel einer guten Klimaneutralität spiegelt sich von der Produktion bis zur Logistik und Produkteverpackung wieder. In ihrem Lieferkettenmanagement ist ihnen wichtig, dass ihre Lieferanten und Partner sich an einen Verhaltenskodex halten, der zum Beispiel Kinderarbeit und Ausbeutung untersagt. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist auch die “lebenslange Gregory-Garantie”. Dieser Kundendienst ist lokal in den einzelnen Ländern angesiedelt und defekte Rucksäcke werden so weit als möglich repariert und mit Ersatzteilen ausgestattet.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch, wenn man bedenkt, dass der Rucksack mitwächst und die Jugendlichen ihn nicht nur 1-2 Saisons tragen können.

Mit all diesen Eigenschaften und dem breiten Einsatzgebiet wird unser Sohn bestimmt noch lange Freude am Gregory Icarus 40 haben und die nächste Wanderung oder das nächste Klassenlager kommt bestimmt!

Preis

Der Gregory Icarus 40 Kinderwanderrucksack kostet 140 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Gregory

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über ACE alpine & climbing equipment AG

About The Author Sandra Moser

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.