•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wann ist es passiert?

Am Samstag, den 27. Februar 2016.

Wo ist es passiert?

Die Lawine löste sich auf ca. 1600 m an einem nördlich ausgerichteten Hang, der extreme Steilheiten und unterhalb ein Felsband aufweist.

Das Anrissgeboet liegt in der Nähe der Lidernenhütte SAC im Riemenstaldner Tal (gehört aber bereits zum Gebiet der Gemeinde Muotathal) zwischen der Alp Färlen und der Alp Vor den Löcheren.

Eine Route verzeichnet die Skitourenkarte in dem Gebiet nicht. Die nächstgelegene Abfahrtsroute Nummer 623c vom Blüemberg liegt 400 bis 500 m weiter östlich.

Welche Gefahrenstufe war dort gemeldet?

Gefahrenstufe 3 erheblich, Exposition W über N bis E ab 2200 m.

Gefahrenbeschrieb: Der Südwind verfrachtet den lockeren Altschnee. Die frischen Triebschneeansammlungen können schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden, sind aber meist klein. Vor allem in den Föhngebieten nehmen Anzahl und Grösse der Gefahrenstellen im Tagesverlauf zu. Touren erfordern Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr. Die frischen Triebschneeansammlungen sollten gemieden werden.

Zufälligerweise war ich am Samstag keine zwei Kilometer entfernt vom Unfallort unterwegs und leitete einen Lawinen-Grundkurs im Lidernengebiet. Der Föhn blies am Samstag stärker als erwartet. Die Lawinengefahrenstufe erheblich ab 2200 m war wohl zu hoch angesetzt und wurde für den Folgetag dann auch auf 1800 m nach unten korrigiert. Der Lawinenunfall passiert aber unterhalb dieser angegebenen Höhen!

Ein Bild vom Samstag aus dem Lidernengebiet zeigt den Föhnsturm, Schneeverfrachtungen sowie die Triebschneeansammlungen eindrücklich:

Lidernengebiet_Foehnsturm

Was ist passiert?

Am Samstag, den 27. Februar 2016, waren zwei Tourenskifahrer im Gebiet Färlen in Muotathal unterwegs.

Um 12.00 Uhr löste sich eine Lawine und riss einen von ihnen mit. Dabei stürzte er über ein Felsband ca. 25-30 Meter in die Tiefe.

Der 39-Jährige konnte durch die Rega nur noch tot geborgen werden.

Ein Teil seiner Skiausrüstung konnte nicht mehr gefunden werden, es handelt sich um grüne Skier der Marke Movement.

Quellen: Kantonspolizei Schwyz (Foto), SLF
Bild Karte Quelle: map.geo.admin.ch, Copyright geodata © swisstopo

Wichtige Hinweise

Die Daten (alle von Kantonspolizei/SLF/Rettung) können Fehler und Ungenauigkeiten enthalten – besonders kurz nach Unfällen sind die verfügbaren Informationen meist nur lückenhaft und relativ ungenau. Sobald genauere Informationen vorliegen, werden diese möglichst aktualisiert.

Der genaue Unfallhergang wird von der Polizei analysiert, was in der Regel mehrere Monate dauert. Die daraus resultierenden Erkenntnisse (z. B. genaue Unfallstelle, Unfallhergang) fliessen anschliessend in die Unfallberichte sowie die Unfalldatenbank des SLF sowie in die Übersicht der letzten 20 Jahre des SLF ein.

Leider ist es ein sehr trauriger Anlass, diese Zeilen zu schreiben. Aus Respekt gegenüber den Verunfallten ist uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass wir hier nur Fakten/Informationen liefern wollen. Und keinerlei Schuldzuweisungen, Mutmassungen oder Vermutungen anstellen. Jeder muss sich sein eigenes Bild machen. Informationen können helfen, sein eigenes Verhalten zu hinterfragen (Ziel Prävention).

Den Angehörigen und Familien der Verunglückten möchten wir mitteilen, dass wir Ihren Verlust zutiefst bedauern und sprechen unser aufrichtiges Mitgefühl aus.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Comments are closed.

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!