•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Wann ist es passiert?

Am 16. Januar 2016.

Wo ist es passiert?

Das Anrissgebiet liegt im Skigebiet von Verbier. Die Lawinen löste sich im Gebiet Combe de Saxon, was zur Gemeinde Saxon gehört bzw. liegt es in der Nähe des Skiliftes La Tsoumaz / Riddes. Das Anrissgebiet der Lawine war im Höhenbereich 2200 m. Der Lawinenniedergang ereignete sich in einem Nordhang mit starkem Gefälle.

Welche Gefahrenstufe war gemeldet?

Gefahrenstufe 3 erheblich.

Was ist passiert?

Am 16.Januar 2016, wurden vier Freerider von einer Lawine mitgerissen, als sie ausserhalb markierten Pisten unterwegs waren. Zwei von ihnen starben.

Um 14:20 wurde von einer Drittperson Alarm gegeben, dass eine Gruppe von Freerider von einer Lawine mitgerissen worden sind.

Mehrere Helikopter der Air-Glaciers und ein Helikopter der Air Zermatt wurden aufgeboten um die Rettungsgruppe der „FBX Maison du Sauvetage“ und Hundeführer auf Platz zu transportieren. Bergführer und Patrouilleure von „Téléverbier“ kamen ebenfalls zu Hilfe.

Die Rettungsgruppe konnte die vier Freerider bergen. Zwei von ihnen konnten nur noch tot geborgen worden. Die beiden anderen blieben unverletzt. Es handelt sich dabei um einen 26-jährigen Österreicher und einen 34-jährigen Deutschen, der in der Region wohnhaft ist. Von den Freeridern, haben einige von ihnen schon an verschiedenen Freeride-Wettkämpfen  teilgenommen.

Die vier Skifahrer waren mit Material fürs Freeridern ausgerüstet. Alle trugen ein „Airbag“ System. Einer der verstorbenen Freeridern wurde durch die Lawine gegen einen Baum gedrückt. Der zweite verlor sein Airbag als er von der Lawine mitgerissen wurde. Er wurde unter der Schneedecke geborgen.

Die Lawine hatte eine Breite von zirka 200 m und eine Länge von 250 m.

Quellen: Police cantonale valaisanne (auch Foto), SLF
Bild Karte Quelle: map.geo.admin.ch, Copyright geodata © swisstopo

Wichtige Hinweise

Die Daten (alle von Kantonspolizei/SLF/Rettung) können Fehler und Ungenauigkeiten enthalten – besonders kurz nach Unfällen sind die verfügbaren Informationen meist nur lückenhaft und relativ ungenau. Sobald genauere Informationen vorliegen, werden diese möglichst aktualisiert.

Der genaue Unfallhergang wird von der Polizei analysiert, was in der Regel mehrere Monate dauert. Die daraus resultierenden Erkenntnisse (z. B. genaue Unfallstelle, Unfallhergang) fliessen anschliessend in die Unfallberichte sowie die Unfalldatenbank des SLF sowie in die Übersicht der letzten 20 Jahre des SLF ein.

Leider ist es ein sehr trauriger Anlass, diese Zeilen zu schreiben. Aus Respekt gegenüber den Verunfallten ist uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass wir hier nur Fakten/Informationen liefern wollen. Und keinerlei Schuldzuweisungen, Mutmassungen oder Vermutungen anstellen. Jeder muss sich sein eigenes Bild machen. Informationen können helfen, sein eigenes Verhalten zu hinterfragen (Ziel Prävention).

Den Angehörigen und Familien der Verunglückten möchten wir mitteilen, dass wir Ihren Verlust zutiefst bedauern und sprechen unser aufrichtiges Mitgefühl aus.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

comments (1)

  • Sehr traurig – wie es aussieht wird es ein “harter” Winter hinsichtlich Lawinen im Alpenraum :-((

Comments are closed.

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!

%d Bloggern gefällt das: