Petzl Kliff im Test

On the wall :-)
7.6 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr viel Platz im Innenraum
  • sehr leichtes Gewicht für Volumen
  • saubere Rückenpartie
  • sehr angenehme Schulterträger mit Brustgurt
  • integrierte, abzippbare Seilplane
  • günstiger Preis
CONTRA
  • Hauptreissverschluss etwas zu dünn ausgelegt
  • kann bei schlechter Packweise am Rücken drücken
  • wenig Möglichkeiten für Ordnung im Rucksack
Testurteil
Der Kletterrucksack Petzl Kliff ist wie nach meinem Gusto gemacht: einfach gehalten, leicht, zuverlässig und gut zum Tragen … was will man mehr.
Funktion7.8
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass8.4
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung7.4

Fakten

Petzl Kliff, Farbe: rot/orange, Volumen: 36 Liter, S010AA01

  • Gewicht: 730 g nachgewogen (750 g laut Hersteller)
  • Material: Stoff und Gurtband aus Polyester, Haken aus Aluminium

Angaben vom Hersteller:

Te

Seilsack zum Sportklettern

Der zum Sportklettern konzipierte KLIFF-Seilsack ist zum Transportieren von bis zu 100 m Seil und der Kletterausrüstung (Gurt, Expresssets, Kletterschuhe usw.) geeignet. Das praktische Öffnungssystem am Rücken ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die Ausrüstung und verhindert, dass sich der Kletterer schmutzig macht. An der Kletterstelle angekommen wird das Seil auf der herausnehmbaren Plane ausgelegt, um zu schützen. Die einstellbaren, gepolsterten Schulterträger verbessern den Komfort beim Zustieg.

  • Kompletter Seilsack zum Sportklettern.
    – großes Volumen von 36 Litern, ermöglicht das Verstauen von bis zu 100 m Seil oder eines Halbseils sowie der gesamten Kletterausrüstung (Gurt, Expresssets, Kletterschuhe usw.),
    – robustes, abriebfestes Außengewebe.
  • Praktisch und einfach in der Handhabung:
    – große Öffnung mit Reißverschluss und Haken an der Rückseite, um den Rückenbereich vor direktem Kontakt mit dem Boden zu schützen und zu verhindern, dass sich der Kletterer schmutzig macht,
    – schneller Zugriff auf die Ausrüstung, wenn der Seilsack auf dem Boden steht,
    – die abnehmbare Seilplane bietet eine saubere Fläche von 140 x 140 cm für das Seil,
    – Schlaufen an den vier Enden der Plane, die beiden farbigen Schlaufen dienen zum Befestigen der Seilenden,
    – Das Verstauen des Seils wird durch die beiden Griffe im Innenbereich des Seilsacks erleichtert.
    – eine Tasche mit Reißverschluss für den schnellen Zugriff auf Klettertopo, Telefon, Schlüssel usw.,
    – ein Handgriff zum Tragen des Seilsacks.
  • Tragekomfort während des Zustiegs:
    – flexible, einstellbare Schultergurte aus Schaumstoff,
    – Brustgurt, damit die Schultergurte nicht verrutschen.
  • Garantie: 3 Jahre

Praxistest Petzl Kliff

Seilsack oder Kletterrucksack, das ist die Frage? Die Petzl Crew hat es verstanden, auf die Benutzer zu hören. So haben sie die eigenen Athleten befragt, wie denn ein guter Seilsack / Kletterrucksack sein müsste. Mit den Resultaten kreierten die Techniker dann den Petzl Kliff Rucksack.

Der Kliff hat ein Volumen von 36 Litern und ist spartanisch einfach gehalten und damit auch nur 750 Gramm leicht. Der Kletterrucksack besteht aus einem sehr grossen Hauptfach, welches fast wie eine Reisetasche aussieht. Er ist mit einem langen Reissverschluss sehr gut zugänglich. Im Innenraum sind keine weiteren Fächer vorhanden nur zwei Tragegriffe, mit welchen der offene Rucksack transportiert werden kann.

Am Deckel oben ist eine geräumige Tasche auch mittels Reissverschluss angebracht. Der Rucksack ist aus Stoff und die Gurtbänder aus Polyester, die Schnallen aus Aluminium.

Der Clou ist das Verschlusssystem des Petzl Kliff Rucksacks. Wie in einer Sporttasche lässt sich alles einfach reinlegen, ein bisschen schütteln und per Reissverschluss verschliessen. Dann die Lasche vom Bodenfach her dem Reissverschluss entlang zum Deckel ziehen und dort einhängen. So nimmt nun der Petzl Kliff seine quadratische Form ein und der Reissverschluss ist nicht mehr stark belastet.

Im Innern des Petzl Kliff lassen sich so problemlos ein 70 Meter Seil inklusive der kompletten Sportkletterausrüstung transportieren. Zum Kliff Kletterrucksack gibt es auch eine passende Seilplane, welche das Seil beim Klettern vor Schmutzaufnahme schützt.

Ich habe den Petzl Kliff auf etlichen Mehrseillängen-Touren im Rätikon und Tessin sowie in den Dolomiten genutzt, aber auch abends für das Sportklettern mit Freunden in den Klettergärten in meiner Nähe gebraucht.

Der Petzl Kliff ist wie nach meinem Gusto gemacht; einfach gehalten, leicht, zuverlässig und gut zum Tragen…was will man mehr.

Preis

Es gibt den Petzl Kliff in den Farben grau oder rot/orange. Er kostet offiziell 60.00 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Petzl

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller – in der Schweiz über Altimum

ÜBER DEN AUTOR

Valentin Eichenberger

Mein Name ist Valentin Eichenberger. Ich bin am 19.06.1973 in Thusis als 4. Kind meiner Eltern geboren. Ich besuchte 6 Jahre Primarschule und 4 Jahre die Oberstufe ( 1 J Realschule und 3 J Sekundarschule ) in Thusis. Dannach absolvierte ich eine Lehre als Automechaniker in Chur und arbeitete 4 Jahre als Solcher. Die folgenden 2.5 Jahre bildetet ich mich zum Automildiagnostiker weiter und trat sodann eine Stelle als techn. Betriebsleiter in einer grösseren Garage in Chur an. Dort arbeitete ich mit kurzen Unterbrüchen 10 Jahre und war zuständig für den Kundendienst, die Werkstattleitung und die Lehrlingsausbildung. Dann machte ich einen Quereinstieg in die Telekom Branche als Feldtechniker. Diesen Beruf übe ich bis heute aus und bin deshalb das ganze Jahr draussen am arbeiten. Privat war ich seit meinen Kindesbeinen im Gebirge unterwegs. Zuerst mit meinen Eltern, später mit Freunden oder auch manchmal alleine. Früher hat mich die Sportkletterei besonders fasziniert, heute ist es mehr das Hochtouren. Meine Sommerpassion sind lange Touren mit vielen Höhenmetern. Immer schon war ich begeisterter Skifahrer, was mich schon sehr früh zum Skitouren gebracht hat. Dies ist bis heute meine grösste Passion. Mittlerweile bin ich verheiratet und habe zwei liebe Töchter. Nadja wird im kommenden August die Lehre als Bankfachfrau antreten und Nina wird im August in die 1. Sekundarklasse einsteigen. Mit der Nina bin ich oft am klettern und neuerdings auch auf Skitouren unterwegs. Meine Frau Andrea ist die beste Köchin, die ich kenne. Sie hat natürlich weit mehr sehr gute Eigenschaften, darum setzte ich alles daran, diese Eigenschaften auch weiterhin kosten zu können.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Black Diamond Adam Clark_Isaac Freeland_2021_003815

Black Diamond Lawinensicherheitsausrüstung 2021/2022

Kolumbien

Dani Arnold – Solo Speed Rekord Petit Dru Nordwand

Prix Montagne Nominierte Timbaer Skimanufaktur Dano Waldburger Andreas Dobler

Timbaer Skimanufaktur gewinnt Prix Montagne 2021

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top