Test Crux AK 37

crux-mitausblick
Test Crux AK 37
6.9 / 10 Bewertung
PRO
  • Leicht, aber trotzdem sehr robustes Material
  • Schmal geschnitten,  ideal für’s Klettern, Skifahren – alle alpine Unternehmungen wo es auch mal eng wird und drauf an kommt.
  • Sitz sehr gut am Rücken
  • Praktische seitliche, schräg angeordnete Kompressionsbändel mit zusätzlicher Schlaufe für Skis
  • Extrabreite Handschlaufe (für’s Tragen und Einclippen des Rucksacks)
CONTRA
  • Deckeltasche etwas eng, wasserabweisender Reissverschluss bei voller Deckeltasch zu „sterrig“
  • Der Rucksack verfügt – neben den seitlichen Kompressionsriemen - über keine zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten (z.B. für ein Snowboard, zusätzliche Fixierung für Seile etc.)
  • Rucksack gibt es nur in einer Grösse (für sehr kleine bzw. sehr grosse Personen nicht ideal)
Testurteil
Weniger ist mehr: leicht, trotzdem robust und dicht. Der Crux AK 37 ist ein schmal geschnittener Alpinrucksack, der gut am Rücken sitzt. Er hat keinen Schnickschnack, somit aber auch nur wenige zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten. Er ist ein guter Daypack oder kompakter Weekend-Rucksack. Mit nur einer Grösse ist er für Personen mittlerer Grösse optimal.
Funktion7
Qualität/Verarbeitung7.6
Gewicht/Packmass8
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7

Fakten

Crux AK 37

  • Seitliche Kompressionsriemen (diagonal angeordnet), Schlaufe für Skis (seitlich), Befestigungsmöglichkeiten für 2 Eisgeräte
  • Deckeltasche mit zwei Fächern innen und aussen, mit Reissverschlüssen, Aussen-Reissverschluss wasserabweisend
  • Trinksystem kompatibel (Einschubtasche, Loch für Trinkschlauch, Befestigung an den Tragschlaufen)
  • Rückensystem: 2 Titanstangen,  Polsterung
  • Material: Kevlar/Cordura
  • Gewicht: 980 g nachgemessen
  • Farbe: Gunmetal (Antrazit-grün)
  • Produktion: China
  • Grössen: one size

Praxistest Crux AK 37

Nachdem ich die Daunenjacke von Crux testen konnte (siehe Testbericht Crux Nano) war ich natürlich gespannt, ob die Jungs und Mädels von Crux das Level auch für Rucksäcke halten können. Sie konnten. Und dies mit dem gleichen Prinzip: Leicht, simpel, ohne Schnickschnack, aber durchdacht und qualitativ hochwertig umgesetzt. Getestet habe ich den Crux AK 37 saisongereicht bei Skitouren.

Der AK37 Rucksack von Crux ist ein traditioneller Toploader. Schmal geschnitten und ohne 100‘000 Zusatz-Fächer, Schlaufen, Einstellrädchen etc. Da geht auch nichts kaputt, es verfängst sich nichts und ist superleicht: Mit nur ca. 980 Gramm hat man – wenn man sich beschränken kann – einen perfekten Alpin-Wochenendrucksack dabei. Die Deckeltasche ist fest angenäht, kann somit nicht höher gestellt werden. Wer mehr Platz benötigt, für den gibt es den grösseren Bruder (AK 47). Der AK ist aber nicht nur leicht, sondern dank dem speziellen Material aus Kevlar und Cordura (AK = Alpine Kevlar) äusserst robust und dicht. Die Halterungen am Rucksack sind aufgeklebt oder innen getapted – alles ist sehr sauber verarbeitet.

Tagkomfort: Sehr gut. Der Crux AK 37 sitzt zumindest für mich (175cm) passgenau, fühlt sich wie angegossen und auch beim Skifahren im dichtesten Wald und auf Buckelpisten sitzt er wie fest am Rücken. Der Rucksack wird durch zwei Titanstangen stabilisiert, die herausnehmbar sind und verfügt über ein gepolstertes Rückenteil. Hüftgurt und Träger sind nur leicht gepolstert, für die Rucksackgrösse optimal.

Gut gefallen haben mir auch die seitlichen Kompressionsriemen: Je ein geschlaufter Riemen pro Seite, welcher diagonal angeordnet ist. Der Rucksack lässt sich so mit einem Zug zusammenziehen oder ein Seil darunter fixieren. Skis sind ebenso einfach montierbar: Unten hat es eine zusätzliche Schlaufe zum Einhängen des Skis, oben kann der Ski mit den Kompressionsriemen rasch fixiert werden. Zudem hat es unten ein dehnbares Einschubfach, z.B. für die Befestigung der Skistöcke. Oben am Rucksack hat es eine sehr breite Schlaufe, ideal fürs halten oder einklippen des Rucksacks z.B. am Stand.

Fazit: Für alpine Unternehmungen ein Top-Rucksack, welcher das KIS-Konzept (Keep It Simple) geradezu vorbildlich umsetzt. Er ist solide, dicht, sitzt gut am Körper und ist bequem. Sein federleichtes Gewicht ist sensationell. Einzig die Deckeltasche könnte für meinen Geschmack eine Spur geräumiger gestaltet sein und vielleicht lässt sich auch der Reissverschluss am Deckel noch so optimieren, damit er bei voller Deckeltasche leichtgängiger ist. Wer jedoch einen Rucksack sucht, der über verschiedene Spezialfächer, Einstellvarianten und Befestigungsmöglichkeiten verfügt, (z.B. für Snowboard/Schneeschuhe), der ist mit diesem Rucksack definitiv im falschen Film.

Preis

Der Crux AK 37 ist in der Schweiz erhältlich, zum Beispiel bei Transa für 259 CHF.

Links

Hersteller Crux

Auskunft und Vertrieb direkt über den Hersteller

ÜBER DEN AUTOR

Christian Denzler

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Roger Schaeli mit der evil eye elate.o pro

Alpinsportbrille evil eye elate.o pro – News

Pulsbereiche

Coros Vertix im Test

Ratgeber Hochtouren Einsteiger

Ratgeber Hochtouren Einsteiger – Ortovox

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top