Test Deuter Rise 32+
6.5 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr gutes Ski- und Snowboard-Tragesystem
  • guter Tragekomfort und einstellbares Tragesystem
  • robuste Konzeption
  • praktische, gut ausgeführte Deckeltasche
  • viele überlegte Features
CONTRA
  • einige Spanngurte hängen herum
  • eher schmale Konstruktion erschwert Zugriff zum Material
Testurteil

Der Deuter Rise 32+ ist ein mittelgrosser alpiner Rucksack, der für Ski- und Snowboard Touren gemacht ist. Und dort funktioniert er auch sensationell. Er verfügt über unzählige, wohlüberlegte Details und ist entsprechend vielseitig einsetzbar.

Funktion7.5
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass5.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7

Fakten

Deuter Rise 32+, Farbe: midnight-coolblue, Volumen: 32 + 8 Liter, Artikelnummer 3300615-3303

  • Gewicht: 1602 g nachgewogen (1520 g laut Hersteller)
  • Material: 55 % Polyester, 45 % Polyamid (Nylon-Gewebe mit Beschichtung aus Polyurethan (PU); Deuter-Microrip-Nylon und Deuter-Ripstop 210)

Angaben vom Hersteller:

Ein alpiner Rucksack für alle Wintersporteinsätze, ob mit Ski, Splitboard oder Schneeschuh Das Sicherheitsfrontfach bietet schnellen Zugriff auf die Notfall-Ausrüstung und Ski, Board und Schneeschuhe lassen sich an den robusten Halterungen sicher und schnell fixieren, genauso wie Pickel oder Stöcke.

  • Delrin® U-Rahmen
  • flexible, abnehmbare Vari Flex Hüftflossen mit Materialschlaufen
  • 1 elastische Seitentasche und 1 feste RV-Seitentasche
  • 1  Sicherheitsfrontfach mit Zusatzfach für Sonde und Schaufelstil
  • Schlaufen für Helmhalterung (Accessoire), verstellbare Pickelschlaufen, Stockhalterung
  • Wertsacheninnenfach, geräumiges Deckelfach
  • verstärkte Snowboard- und Schneeschuhhalterung
  • Schneefang
  • Signalpfeife am Brustgurt
  • Sitzmatte für die Gipfelbrotzeit
  • SOS Label
  • Nasswäschefach
  • Lageverstellriemen
  • geeignet für mehrtägige Einsätze: verstellbarer Deckel erweitert Volumen um 8 Liter
  • Grösse: 67 x 31 x 24 cm (H x B x T)

Deuter Alpine Back System:

  • eine herausnehmbare Iso-Sitzmatte stabilisiert das Tragesystem
  • beweglich angebrachte Vari Flex Hüftflossen folgen Bewegungsabläufen; die so gewonnene Bewegungsfreiheit hilft Kräfte sparen; zur Gewichtsreduzierung und bequemeren Nutzung eines Sitzgurtes sind die Vari Flex Hüftflossen abnehmbar
  • der Rucksack kann allein mit dem Bauchgurt, ebenfalls abnehmbar, getragen werden
  • ein flexibler, gespannter Delrin® U-Rahmen sorgt mit minimalem Gewichtsaufwand für eine gute Lastübertragung
  • Schulterträger mit 3D AirMesh Bezug sind anatomisch geformt
  • zwei Softstripe-Polster sorgen mit einer Art Kamineffekt für angenehme Rückenbelüftung und den perfekten Sitz durch eine gleichmässige Lastverteilung

Praxistest Deuter Rise 32+

Der Deuter Rise 32+ hat mich mit allen seinen Eigenschaften überrascht. Ich musste auf die Webseite der Firma Deuter schauen, um kein Feature des Rucksacks zu übersehen. Am Anfang fragte ich mich: reicht wirklich ein alpiner Rucksack für alle Wintersporteinsätze? Wenn das stimmen soll, muss mindestens das Ski- und Snowboardtragesystem aussergewöhnlich sein. Und genau dieses Tragesystem hat mich auch beeindruckt.

Das Ski- und Snowboardtragesystem des Deuter Rise 32+ besteht vor allem aus Gurten. Zwei pro Seite als Skihaltesystem und zwei in der Mitte als Snowboard- oder Schneeschuhhalterung. Die Riemen sind am richtigen Ort verstärkt, sprich, wo sie auf die Kante drücken. Es hört sich selbstverständlich an, ist aber nicht bei jedem Rucksack so gemacht. Dazu muss ich hervorheben, dass die Spanngurte und Schnallen genau am richtigen Ort platziert sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Rucksäcken, wo ein richtiges Spannen oft unmöglich ist. Mit dem Deuter Rise 32+ gibt es kein Schaukeln der Skier oder des Snowboards auf dem Rucksack.

Das Schaukeln des ganzen Rucksacks ist ebenso nicht erwünscht und erfordert ein gut eistellbares Tragesystem. Auch das überzeugt beim Deuter Rise 32+. Wegen des Grössenunterschieds passen meiner Frau und mir meist nur unterschiedliche Rucksäcke. Trotz seiner Einheitsgrösse konnten wir aber beim Deuter Rise 32+ beide eine passende Einstellung finden. Die Schultergurte sind in der Höheverstellbar. Dazu ist der gepolsterte Teil des Schultergurtes nur so lang wie notwendig, was scheinbar die Einstellbarkeit des Systems positiv beeinflusst. Mit dem sog. Deuter Alpine Back System habe ich also sehr gute Erfahrungen gemacht!

Die verwendeten Gewebe sind robust, auch wenn sie rascheln und sehr dünn wirken – vor allem die Deckeltasche. Im Winterpraxistest hat der Rucksack bis heute keine Schwäche beim Material gezeigt. Auch blieb der Rucksack dicht.

Der Aufbau der Deckeltasche ist noch besonders erwähnenswert. Er hat zwei Taschen mit Reissverschlüssen, was soweit üblich ist. Eine an der Innenseite als Wertsacheninnenfach und dazu aussen das Deckelfach. Besonders praktisch sind dabei aber die zwei einstellbaren Gurte (rückenseitig), die bei grösserer Beladung das Einstellen der Tasche in der Höhe ermöglichen und damit das Volumen vergrössern. Laut Deuter nimmt der Rucksack acht Liter mehr auf. Dazu ist die Deckeltasche hinten mit Gewebe mit dem Korpus verbunden. Dadurch bleibt der Hinterkopf frei, nichts rutscht heraus und nichts klemmt ein.

Dazu hat der Deuter Rise 32+ vier kleine Schlaufen auf der Deckeltasche. Hier kann man leichte Ausrüstungsteile fixieren.

Der Hüftgurt des Deuter Rise 32+ ist abnehmbar. Wofür dieser Aufwand getrieben wurde, ist mir nicht ganz klar. Bei einem Rucksack dieser Grösse benutzte ich gerne einen Hüftgurt. Es gibt aber immer noch Männer, die zu stolz sind und alles auf dem Rücken tragen. Der Hüftgurt lässt sich beidseitig spannen, was ermöglicht, die Schnalle immer schön zentriert einzustellen.

Lawinenschaufel und -sonde kann man in der breiten Fronttasche mit Reissverschluss verstauen. Schaufelstiel und Sonde sind dabei befestigt. Einmal ausgepackt, lassen sie sich bei vollem Rucksack aber nicht mehr einfach einpacken. Das ist lästig, aber okay und ja auch für den Notfall gedacht. In der Fronttasche ist auch eine kleine, leichte Sitzmatte versteckt. Aber nach einer Pause hat man mit ihr beim Einpacken dasselbe Problem wie mit Schaufel und Co. Daher sass ich lieber auf dem Rucksack.

Der Deuter Rise 32+hat zudem zwei Seitentaschen, eine davon mit Reissverschluss. Auch hat der Winterrucksack Schlaufen für eine Helmhalterung. Sie muss aber separat gekauft werden. Dazu hat der Tourenrucksack verstellbare Pickelschlaufen, eine Stockhalterung, einen Schlüsselclip in der Deckeltasche sowie weitere Features. Das SOS-Label oder die Signalpfeife am Brustgurt zum Beispiel.

Am meisten eingesetzt habe ich den Rucksack auf Skitouren. Für eine Tagestour oder Wochenendtour passt alles hervorragend rein. Auf dem Weg vom oder zum Bahnhof haben meistens auch die Ski ihren Platz am Rucksack gefunden.

Preis

Der Deuter Rise 32+ kostet 189 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Deuter

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Sportco AG

About The Author Jorgen Tscheng