Test Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket
5.7 / 10 Bewertung
PRO
  • leicht
  • guter, tallierter Schnitt
  • atmungsaktiv
  • neues Belüftungssystem
  • klein verpackbar
  • zertifizierte Daune aus artgerechter Haltung
  • PFC-frei
CONTRA
  • zu knappe Kapuze
  • wenig Daunenfüllung/wenig Wärmeleistung
  • kein Kinnschutz am Reissverschluss
  • Belüftungsschlitze nur bedingt funktional
Testurteil
Wer sich viel bewegt und eine federleichte und kleinverpackbare Allroundjacke sucht, wird mit der Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket glücklich. Die Daunenjacke ist tailliert geschnitten und sitzt gut – sie ist jedoch keine Jacke für kalte Tage. Die zum Patent angemeldete Innovation der H² Down Flow-Lüftungsschlitze sind eine gute Idee, aber nur dann funktional wenn man keinen Rucksack trägt, da diese sonst wieder abgedeckt werden. Mich konnte die Jacke leider nicht ganz überzeugen.
Funktion5.8
Qualität/Verarbeitung6
Gewicht/Packmass6.2
Umwelt/Nachhaltigkeit5.5
Preis-Leistung5

Fakten

Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket, Farbe 453 everglade, Grösse M, #62754 / EAN 7040055173611

  • Gewicht: 390 g (M) nachgewogen (390 g laut Hersteller)
  • Material aussen: 100 % Polyamid (daunendichtes Material, leicht, 25-Denier)
  • Material Füllung: 90 % Daunen, 10 % Feder (Gänsedaunen mit einer Füllkraft von 800 cuin), zertifizierte Daune (von Allied Down)

Angaben vom Hersteller:

Geöffnete Lüftungsschlitze, wenn Ihnen zu warm ist, geschlossene Lüftungsschlitze, wenn ihnen kalt wird – das ist unser neues Kammersystem zur Luftzirkulation für alle Wetterbedingungen

HH hat in Zusammenarbeit mit Profis ein neues Kammersystem zur Luftzirkulation entwickelt. So werden die Vorteile von Daunen in allen Wetterbedingungen und bei einer Vielzahl von Aktivitäten ausgeschöpft.

  • Helly Hansen H²Flow™-Technologie mit Allied-Daunen
  • 25D daunendichtes Material ist leicht mit DWR
  • 90/10 Gänsedaunen mit einer Füllkraft von 800 cuin
  • Strategisch platzierte Kammern zur Luftzirkulation hinten und Belüftungsöffnungen mit Reissverschluss vorne
  • Lässt sich alleine oder unter einer Shelljacke tragen
  • Leicht in einem separaten Packsack verstaubar
  • Rückenlänge: 67 cm
  • Besonders weiche, warme und eng anliegende Kapuze
  • Die auf der Innenseite gut sichtbare Kapuze kann bei Bedarf nach aussen umgeschlagen werden
  • Kapuzenregulierung an der Vorderseite mit Gummischnur und Kordelstopper auf beiden Seiten
  • Gut sichtbare Aufhängeschlaufe am Innenkragen, leicht zu finden
  • Durchgängiger Windfang hinter dem Mittelreissverschluss auf der Vorderseite weist den Wind ab und schützt das Gesicht
  • Kordelzugregulierung für weniger Gewicht und Komplexität
  • Reflektierender HH®-Logoaufdruck in Silber auf der linken Brust
  • YKK®-Reissverschlüsse mit Stealth-Belüftung für maximalen Komfort
  • Zwei Taschen bieten ausreichend Platz für Ihre persönlichen Gegenstände
  • Weiche, schneedichte Lycra-Ärmelabschlüsse
  • Gut sichtbarer Innensaum mit Gummischnur und Kordelstopper auf beiden Seiten
  • Saum mit verlängerter Rückseite für zusätzlichen Schutz
  • Atmungsaktive Stretch-Softshell-Einsätze unter den Armen
  • Musterdesign unter den Armen und seitlich am Körper ermöglicht maximale Bewegung ohne Verrutschen
  • Strapazierfähiger YKK® Vislon-Frontreissverschluss in der Mitte mit gut greifbarem Schiebergriff
  • YKK®-Reissverschlüsse an unteren Taschen für flachen Komfort
  • Strategisch platzierte zum Patent angemeldete H² Down Flow-Lüftungsschlitze am Rücken
  • Schlitze im 11-Grad-Winkel mit laminiertem Tape auf der Innenseite
  • Verstärkte Ösen am Kordelzug
  • Ripsband-Kordelstopper
  • Kordelstopper, flaches Design
  • Made in Bangladesh
  • Garantie 2 Jahre

Praxistest Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket

Helly Hansen kannte ich bis jetzt vor allem als Hersteller von Arbeits-, Schlechtwetter- und Seglerbekleidung. Der Name geht auf den Gründer Helly Hansen zurück, der das Unternehmen bereit 1877 gründete. Der Sitz ist in Norwegen und seit den 1970er Jahren stellt HH Bekleidung für den Sport- und Outdoorbereich her.

Die Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket habe ich über zwei Wochen beim Wandern, im Alltag (auch Radfahren) und beim Schneeschuhlaufen getestet. Als erstes fielen mir das Packmass und das Gewicht positiv auf. Die Jacke ist eine klein verpackbare und sehr leichte Daunenjacke die mit einem grosszügig geschnittenen Packsack gelierfert wird.

Der ökologische Fussabdruck ist der Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket ist beruhigend. Die Daune hat heute einen schlechten Ruf da sie entweder von Lebendrupf stammen oder von Tieren die für die Gewinnung der Federn getötet werden. Die wärmende Daune der Odin Veor stammt von zertifizierten Lieferanten und ist mit dem Allied Trackmydown.com Label nachprüfbar. Die dauerhafte Imprägnierung (DWR) ist ohne PFC (Perfluorcarbone). Viele Produkte, die wasser-, fett- und schmutzabweisend sind, enthalten die Chemikalien PFC. Gelangen diese einmal in die Umwelt, baut es sich nicht mehr ab. Die Chemikalien könnten das Erbgut schädigen und Krebswachstum begünstigen.

Die Besonderheit der Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket: ein spezielles Lüftungssystem ist im Rücken integriert. Unter den Armen befinden sich Stretcheinsätze und zusätzliche Belüftungsschlitze die mit einem Reissverschluss versehen sind.

Die Daunenjacke Helly Hansen W Odin Veor wagt den Spagat eine Jacke auf den Markt zu bringen, die daunenisoliert und durch dieses spezielle Belüftungssystem auch atmungsaktiv ist. Die Idee finde ich gut, aber ist für mich nicht ganz gelungen. Die Belüftungsschlitze sind zwölf Zentimeter lang und für eine gute Durchlüftung zu kurz. Zudem sind sie seitlich angebracht und haben so für die Belüftung nicht wirklich viel gebracht, da ich bei Aktivitäten am meisten unter den Armen geschwitzt habe. Dagegen finde ich die Stretch-Softshell-Einsätze unter den Armen, welche eine maximale Bewegung ohne Verrutschen ermöglichen, sehr praktisch und auch angenehm. Der Hersteller versucht mit dieser Jacke alle Wetterbedingungen und Aktivitäten abzudecken. Die Jacke ist für sportliche Aktivitäten konzipiert. Die am Rücken platzierten, mit laminiertem Tape versehenen H² Down Flow-Lüftungsschlitze (zum Patent angemeldet) funktionieren aber nur, wenn man keinen Rucksack trägt. Beim täglichen Fahrradfahren ohne Rucksack fand ich das neue Kammersystem zur Belüftung sehr praktisch und zweckmässig.

Die Kapuze der Daunenjacke Helly Hansen W Odin Veor lässt sich durch Kordelstopper gut regulieren, ist eng angliegend und lässt sich mit Stirnband gut kombinieren. Die Kapuze ist weich und sehr angenehm am Kopf. Sie hat einen kleinen Schutzschirm, ist jedoch nicht für Helme geeignet. Ich hätte mir noch eine angenehmere Reissverschluss-Abdeckung gewünscht und fand den Stoff am Kinn etwas unangehm.

Der taillierte und enge Schnitt der Odin Veor gefällt mir gut und ermöglicht gute Bewegungsfreiheit. Die Jacke hat zwei grosse Taschen vorne, welche jedoch beim Tragen eines Rucksacks nicht zugänglich sind.

Die Daunenjacke ist mit Daunen mit einer Füllkraft von 800 cuin und mit 90 % europäischer Gänsedaune sowie 10 % Federn gefüllt. Das alle ist in ein daunendichtes Material verpackt. Dank der wasserabweisenden Beschichtung (DWR) perlt der Regen an der Aussenhülle ab. Die Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket fand ich aber bei Temperaturen unter fünf Grad Celsius als zu wenig isolierend, respektive sie hat eine ungleichmässige Wärmeverteilung. Am Körper hat es genügend Daunenffüllung, jedoch an den Ärmeln hat es fast nur Stoff und ich habe mich schon gefragt, ob dort die Füllung vergessen wurde? Die Jacke hat unsgesamt eine sehr geringe Daunenfüllung. Daher kombiniert man sie am besten mit einer Hardshell-Jacke darüber.

Wie nachhaltig ist Helly Hansen? Auf der Webpage des Herstellers selbst konnte ich nichts finden – weder woher die Rohstoffe kommen, unter welchen Umständen die Artikel produziert werden, noch sind irgendwelche Labels wie bluesign Standard, erwähnt oder hinterlegt. Gerade bei Daunenprodukten ist mir wichtig, woher die Daunen der Tiere stammen und wie diese Daunen «geerntet» werden. Auf der Jacke selbst ist das Label von Allied trackmydown.com angebracht. Wenn ich online einkaufe, sehe ich das Label erst, wenn die Ware dann bei mir ist. Schade. Auf “rankabrand.de” habe ich folgenden Eintrag über die Firma gefunden: «Helly Hansen erhält eine D-Label Bewertung. Das ist die vorletzte Bewertungsstufe im Ranking. Angaben zum Klimaschutz könnten die Gesamtwertung jedoch noch verbessern. Die Berichterstattung zum Rohstoffgebrauch sollte zudem präziser werden. In der Produktion werden hingegen nach dem bluesign®-Standard zertifizierte Verfahren zum Umweltschutz angewendet. Als Mitglied der Ethical Trading Initiative – Norway engagiert sich Helly Hansen zudem aktiv zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Zulieferbetrieben. Die Berichterstattung darüber müsste jedoch konkreter werden. Eine Liste über mind. 90 % der Zulieferer wird hingegen veröffentlicht». Hier gibt es also noch starken Nachholbedarf in Sachen Kommunikation!

Preis

Die Helly Hansen W Odin Veor Down Jacket kostet 349 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Helly Hansen

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

MerkenMerken