•  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket
6 / 10 Bewertung
PRO
  • relativ leicht
  • angenehm warm
  • Wendejacke mit unterschiedlichen Styles
  • Wolle hält auch feucht noch warm (im Gegensatz zur Daune)
CONTRA
  • zu warm beim zügigen Aufsteigen/Aktivität
  • keine Lüftungsschlitze
Testurteil
Die Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket ist eine optisch ansprechende und gut verarbeitete Jacke mit einem guten Verhältnis Wärmeleistung zu Gewicht. Für schweisstreibende Aktivitäten ist die Swisswool Piz Boval Jacket aber schnell zu warm und es fehlen Lüftungsmöglichkeiten. Warum sie explizit für Skitouren positioniert ist, kann ich mir nicht erklären - schliesslich läuft man doch einen Grossteil der Tour bergauf und die Gipfelrast und Abfahrt machen einen eher kleinen Teil aus. Ich kann die Jacke nicht uneingeschränkt empfehlen.
Funktion5.7
Qualität/Verarbeitung5.3
Gewicht/Packmass5.9
Umwelt/Nachhaltigkeit7.7
Preis-Leistung5.2

Fakten

Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket M, Farbe: night blue blend, Grösse: M, Artikelnummer: #6103800012 / EAN 4250875280779

  • Gewicht: 388 g nachgewogen (385 g laut Hersteller)
  • Materialien: AUSSEN: PERTEX® QUANTUM: 69 % Polyamid + 31 % Polyester WATTIERUNG: 88 % Schurwolle (SWISSWOOL®) + 12 % Polylactid INNEN: 100 % Polyamid

Angaben vom Hersteller:

Isolationspower bei geringem Gewicht

Ein Teil, zwei Styles: Für deine wilde Seite haben wir unsere SWISSWOOL LIGHT SERIE in neue Farben getaucht. Mit ihrem geringen Gewicht und den guten Isolationswerten sind die Produkte perfekt für lange, anstrengende Tage auf Tourenski. Die 90 g/m2 leichte Füllung aus Schweizer Wolle ist mit atmungsaktivem, winddichtem und äußerst abriebfestem und wasserabweisendem Pertex® Microlight eingefasst. Und braucht deine wilde Seite nach dem harten Tourentag mal eine Auszeit: Die dezente Melierung  auf der anderen Jackenseite macht die Isolationsjacken und -westen alltagstauglich.

Die SWISSWOOL® Wendejacke PIZ BOVAL JACKET für Männer ist damit für bewegungsintensiven Bergsport entwickelt worden, bei dem gute Isolationswerte und geringes Gewicht gefragt sind. Die 90 g/m² leichte Füllung ist nicht nur umweltgerecht erzeugt, sondern hat Gegenüber Daune den Vorteil selbst im nassem Zustand zu wärmen. Außerdem kann Wolle, besser als Kunstfaser, große Mengen an Wasserdampf aufnehmen und auch wieder abgeben.
Features wie die beiden Fronttaschen auf der mehrfarbigen „wilden Seite“ bieten viel Platz zum Verstauen von Ausrüstung – oder einfach, um deine Hände zu wärmen. Auf der anderen Seite der Weste kannst du weitere Kleinigkeiten in den Innentaschen sicher verstauen. Der elastische Saum und der ergonomische Schnitt sorgen zudem für einen rundum guten Sitz der Jacke.

Grundlage unserer SWISSWOOL LIGHT Linie stellt die regionale Produktion der Schweizer Schurwolle dar. SWISSWOOL® hat eigens hierfür Sammelstellen in vielen, teilweise sehr abgelegenen Schweizer Alpentälern eingerichtet. Zu den Scherzeiten im Frühling und Herbst können Schäfer ihre Rohwolle dort abgeben und erhalten einen fairen Wollpreis. Die heute oft unrentable Schafhaltung und Wollproduktion hat dank der SWISSWOOL®-Einrichtungen eine Renaissance erlebt und ist attraktiver denn je. Nach dem Wiegen wird die Rohwolle gewaschen und aufbereitet. Anschließend sorgt ORTOVOX für das einzigartige Design und die Funktionalität bei der Fertigung des Endprodukts.

  • 2 Fronttaschen
  • Ergonomischer Schnitt
  • Wendejacke (2 Styles / 2 Farben)
  • 2 Innentaschen
  • Elastischer Saum
  • Umweltgerecht erzeugt und verarbeitet
  • Nachwachsender Rohstoff
  • Optimales Packmass
  • wasserabweisend
  • Wärmt auch in nassem Zustand (besser als Daune)
  • Kann große Mengen Wasserdampf aufnehmen und wieder abgeben (besser als Kunstfaser)
  • winddicht
  • Ideales Gewicht- Isolationsverhältnis (90 g/ m²)
  • Pertex Microlight ist atmungsaktiv, winddicht, wasserabweisend und äußerst abriebfest
  • Made in Europe
  • Garantie 2 Jahre

Praxistest Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket

Ortovox erobert mit Schweizer Wolle (Swisswool) den Outdoor Markt. Was kann die Wolle im Vergleich zur Daune oder synthetischen Isolationen? Wo stösst Wolle an Grenzen? Diese Fragen will ich beantworten beim Test der Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket auf Skitouren, beim Freeriden und im Alltag.

Fangen wir beim Aussenmaterial an. Dieses muss wie bei allen Isolationsjacken eine Gratwanderung schaffen zwischen den Eigenschaften winddicht, wasserabweisend und atmungsaktiv. Alles zusammen kann man nicht haben. Da die Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket eine Wendejacke ist, muss auch innen ein robuster Stoff gewählt werden. Dies hat den Nachteil, dass man kein gut atmendes und flauschiges Innenfutter einsetzen kann. Die Durchlässigkeit von Schweiss über alle drei Schichten (Aussen- und Innenstoff plus Woll-Fütterung) wird dadurch erschwert. Ausserdem ist das Material nicht so angenehm auf der Haut, wie das bei anderen Jacken der Fall ist. Ein Nachteil der Wendejacke. Das ist aber Klagen auf hohem Niveau.

Die im Innenfutter verarbeitete Wolle der Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket stammt von Schweizer Betrieben und wird gemäss Ortovox ökologisch korrekt produziert und zu fairen Preisen gehandelt. Ich finde diese Initiative von Ortovox vorbildlich! Wolle ist noch immer ungeschlagen in der Wärmeleistung, insbesondere wenn Feuchtigkeit im Spiel ist. Und dies ist bei Outdoor-Aktivitäten oft der Fall. Daune hat zwar ein unübertroffenes Verhältnis Wärmeleistung zu Gewicht im trockenen Zustand, aber sobald sie feucht wird, ist Schluss damit. Sie verklumpt, wird schwer, wärmt nicht mehr und trocknet nur sehr langsam. Wolle verklumpt nicht, wärmt weiterhin und gibt die Feuchtigkeit auch wieder gut ab. Mit synthetischen Stoffen versucht man die guten Eigenschaften der beiden Materialien zu vereinen und ist damit auch schon recht weit gekommen.

Was bedeutet dies nun für die Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket im Outdoor-Alltag? Die Thermojacke wird klar als Skitourenjacke positioniert. Auf der Homepage ist von “langen, anstrengenden Tagen auf Tourenski” und “bewegungsintensiven Bergsport” die Rede. Dafür ist die Jacke meiner Meinung nach nicht so gut geeignet. Ich hatte innerhalb kürzester Zeit zu warm beim Laufen bei ca. -7 Grad Aussentemperatur und einem dünnen Merino-Longsleeve darunter. Die Isolationsjacke hat keine Lüftungsschlitze oder dünner isolierte Bereiche unter den Armen. Also verschwand das Teil schnell wieder im Rucksack, ich lief mit einem dünnen Windstopper über meinem Merino-Longsleeve und packte die Swisswool Piz Boval Jacket erst wieder auf dem Gipfel aus. Dort war die Welt dann wieder in Ordnung. Wohlig warm trotz Sturm und der Schweiss im nassen Merino-Teil war relativ schnell wieder draussen. Beim Abfahren war die Jacke angenehm, bei sehr aktivem Fahren oder kurzen Zwischenaufstiegen aber trotzdem schnell wieder grenzwertig warm.

Lange Rede kurzer Sinn: Für schweisstreibende Aktivitäten ist die Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket zu warm und es fehlen Lüftungsmöglichkeiten. Ansonsten ist die Thermojacke optisch ansprechend designed, gut verarbeitet und hat ein gutes Verhältnis Wärmeleistung zu Gewicht. Warum sie explizit für “bewegungsintensive” Skitouren positioniert ist, kann ich mir nicht erklären – schliesslich läuft man doch einen Grossteil der Tour bergauf und schwitzt dabei. Die Gipfelrast und Abfahrt machen einen eher kleinen Teil aus. Und Skitouren bei -10 Grad oder noch kälter sind nicht jedermanns Sache. Ich kann die Jacke daher nicht uneingeschränkt empfehlen.

Preis

Die Ortovox Swisswool Piz Boval Jacket kostet 329 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Ortovox

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über SPORTCO AG

MerkenMerkenMerkenMerken


  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •