Test Hotel Bergland Sölden
8.8 / 10 Testurteil
Pro
  • Lage direkt neben verschiedenen Bergbahnen
  • Essen sehr vielfältig, gute Portionen
  • aufmerksames Personal (geht auf Wünsche ein)
  • vielfältiges Aktivitäten-Angebot, auch für Kinder
  • regionale Produkte, sowohl bei der Einrichtung als auch beim Essen
  • sehr sauber und modern eingerichtet, trotzdem heimelig (tolles Ambiente)
  • Wellness- und Fitnessbereich
  • viele Vergünstigungen in der gesamten Region (Ötztaler Premiumcard)
Contra
  • obwohl Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, eher teuer
Testurteil
Das Hotel Berglang Sölden ist ein Top-Tipp für Bergsportler mit Lust auf Wellness. Hier kann man aktiv sein und geniessen. In diesem Hotel greifen die sehr gute Lage, die grosszügigen Zimmer, der perfekte Service, der sympathische Wellness-Bereich und sehr gute Restaurants ineinander. Bravo!
Lage8.5
Essen10
Ausstattung/Angebot9
Bergsport/Outdoor Region9.5
Umwelt/Nachhaltigkeit8.5
Preis-Leistung7.5

Fakten

Bergland Design- und Wellnesshotel Sölden, Österreich; Wellness-Suite für zwei Personen, 8.-10. Juli 2016

Angaben des Hotels:

Das Bergland Hotel zählt zum international handverlesenen Kreis der Designhotels. Viersterne-Superior-Komfort und eine Symbiose aus klarem Stil, modernstem alpenländischem Ambiente und natürlichen Materialien umfangen den Gast. Außerdem alle Inklusivleistungen, von liebevollen Extras über Gaumenfreuden bis zum vielfältigen Fit- und Wellnessangebot. Das 1.700 m² große Sky Spa für Alpenwellness mit Panoramablick, ein eigener Sportshop sowie direkte Anbindung ans Ski- und Wandergebiet: So viele gute Gründe, im Designhotel Bergland Sölden die schönen Seiten des Lebens zu genießen!

Praxistest Hotel Bergland Sölden

Mein Freund und ich machten uns am Freitagnachmittag voller Vorfreude auf ein entspanntes Wochenende zu Zweit auf den Weg nach Sölden. Im Kofferraum neben Wellness-Sachen auch Wanderschuhe und Funktionsbekleidung. Die Wetterprognose für das Wochenende sah vielversprechend aus, weshalb wir uns gleich noch mehr freuten. Bereits als wir ankamen, wurden wir herzlich mit einem Glas Prosecco empfangen. Die Rezeptionistin nahm uns das Gepäck ab und parkte unseren Wagen in der hauseigenen Garage. Anschliessend wurden wir zu unserem Zimmer gebracht. Bereits vor dem Zimmer war eine kleine Plakette angebracht: Wellness-Suite. Ich wurde immer neugieriger, was wohl hinter der Tür auf uns wartete. Der Anblick des Zimmers haute uns gelinde gesagt einfach um.

Die Wände waren mit Arvenholz (Zirbe) verkleidet. Es duftete wunderbar – wie im Wald. Grosszügige Schränke, eine Sitzecke, ein Wasserbett, ein Schaukelstuhl waren das erste, was wir sahen. Doch das war noch längst nicht alles. Als wir in den nächsten Raum gingen, entdeckten wir eine freistehende Badewanne und ein weiteres, grosses Bett. Auf dem Bett lag ein kleines Präsent für uns bereit: ein Flachmann, der mit dem hauseigenen Filz verziert war und ein USB-Stick aus Holz. Hinter dem Schlafraum erwartete uns die wohl grösste Überraschung: ein riesiger Badebereich. Auf der einen Seite eine Dusche, auf der anderen ein WC und in der Mitte … eine Sauna! Ich musste mich echt beherrschen, nicht Auf- und Abzuhüpfen vor Freude. Die Terrasse, die ich beim zweiten Erkundungsgang der 85 Quadratmeter entdeckte, bot neben viel Platz und zwei Liegestühlen ein wunderbares Panorama über das Ötztal. Da es bereits spät war, verzichteten wir an diesem Abend auf das Essen und kuschelten uns stattdessen auf das Wasserbett.

Am nächsten Morgen um 8.30 Uhr gingen wir voller Vorfreude in das grosse Speisezimmer, wo wir einen uns zugeteilten Tisch am Fenster fanden. Der eine Stuhl war bereits vorsorglich entfernt worden, damit mein Freund ungehindert mit dem Rollstuhl an den Tisch fahren konnte. Mich beeindruckte diese aussergewöhnliche Aufmerksamkeit, denn so vorausschauend ist Servicepersonal nur selten.

Wir schlenderten ans Buffet im Hotel Bergland, an dem wir fast alles fanden. Wir schlugen ordentlich zu und liessen uns anschliessend an der Rezeption beraten, welches die beste Wanderung für uns wäre. Wir entschieden uns, die Gaislachkoglbahn zu nehmen und von der Mittelstation aus ins Tal zu wandern. Die Bahn befand sich nur fünf Minuten vom Hotel entfernt und dank der Ötztaler Premiumcard war die Fahrt für uns kostenlos (genauso wie viele weitere Aktivitäten).

Das Wetter spielte leider nicht so ganz mit. Es war neblig und nass, doch davon liessen wir uns natürlich nicht abhalten. Auf der Wanderung sahen wir neben schönen Wiesen und Wäldern viele schöne Bergblumen, Kühe und versteckte Wanderwege. Auch für Biker, die ein Downhill-Abenteuer suchen, ist Sölden ein wahres Paradies! Wir sahen viele Single-Trails, die enge Kurven und Sprungschanzen beinhalten und genauso viele begeisterte Biker, die, trotz der Möglichkeit, zu rasen, rücksichtsvoll an den Wanderern vorbeifuhren. Die Rücksicht, die sich Biker und Wanderer entgegenbringen sollen, wurde sogar an einem Stein gekennzeichnet. Nach ca. zwei Stunden kamen wir beim Hühnersteign’ an, einer Gaststätte. Wir überlegten uns, etwas zu essen, da wir aber noch vom Frühstück gesättigt waren, entschieden wir uns, weiterzuwandern. Der Weg ging immer leicht bergab, was vor allem für meinen Freund von Vorteil war. Als wir, insgesamt fünf Stunden später wieder zum Hotel kamen, assen wir erstmal was: Apfelstrudel und Schokoladenkuchen … yummi!

Wir beschlossen, dass wir uns das Wellnessen im Hotel Bergland nun wirklich mehr als verdient hatten. Doch zuerst wollten wir noch etwas ins Fitness. Der Raum ist eher klein und übersichtlich, aber angenehm. Nach etwas mehr als einer halben Stunde legten wir uns in den Ruheraum, in welchem wir das grossartige Panorama von Wasserbetten und Hängesessel aus genossen. Auch der Saunabereich war wunderschön dekoriert. Mir fiel auf, dass im ganzen Hotel das Moderne mit dem Rustikalen kombiniert wurde, perfekt umgesetzt. Wir probierten alle Saunen einmal aus und legten uns zur Abkühlung auf die Terrasse. Danach gingen wir noch ein paar Runden schwimmen.

Anschliessend machten wir uns frisch fürs Abendessen. Wir konnten uns aus vielen verschiedenen Gerichten ein 6-Gang-Menü zusammenstellen. Die Portionen hatten die perfekte Grösse und das Essen schmeckte grandios! Zucchini-Nudeln, Kokos-Orangen-Shake, Quinoalaibchen mit Brokkoli oder Braten mit Rosmarinkartoffeln und Bohnen und Griessköpfchen an Brombeersauce oder Jogurt mit Früchten begeisterten uns. (Wer mitgezählt hat, hat bemerkt, dass es sich nur um vier Gänge handelt – wir verzichteten auf Salat und Käse, den wir uns am Buffet hätten holen können.)

Nach dem Essen entschieden wir uns für ein Billiard-Spiel, woraufhin uns der Barchef sofort nach unseren Wünschen fragte. Mit einem Bier und einem Prosecco ging so einer anstrengender und trotzdem wunderbar erholsamer Tag in den Ötztaler Bergen zuende.

Am Sonntag, unserem Abreisetag, genossen wir noch einmal das Frühstücksbuffet. Anschliessend führte uns Andrea noch durch das ganze Hotel. Sie erzählte uns vom vielfältigen Angebot, den Skitouren im Winter, dem Gletscherfrühstück mit anschliessendem Schäfchenfüttern im Sommer und vielen anderen Angeboten. Wir erfuhren, dass für das Hotel Bergland viele Produkte und Baumaterialien aus der Region verwendet wurden. Beim Frühstück beispielsweise stammen alle Milchprodukte aus der Region, der Filz, der überall zu finden ist, stammt ebenfalls aus der eigenen Schafzucht und das Arvenholz sowie der Granitstein sind natürliche Rohstoffe, die im Ötztal vorkommen.

Als wir in die verschiedenen Suites geführt wurden, staunten wir immer wieder über die Grösse der Zimmer und die tolle Aussicht. Denn egal in welches Zimmer man geht, man hat immer eine grandiose Sicht auf die umliegenden Berge. Zum Schluss wurden wir dann noch in die derzeit berühmteste Suite geführt: die Bond-Suite, in welcher Daniel Craig himself während der Dreharbeiten für Spectre nächtigte.

Nur ungern verliess ich diesen wunderschönen Ort mit den vielen Möglichkeiten und frage mich ganz ehrlich noch immer, weshalb das Hotel Bergland in Sölden nicht fünf Sterne hat?

Preis

Die Wellness-Suite mit Halbpension im Hotel Bergland Sölden kostet je nach Saison und Anzahl Übernachtungen ab 496 € pro Nacht für 2 Personen. Günstigere Zimmer mit Halbpension gibt es ab 168 € für bis zu 3 Personen.

Links

Hotel Bergland Hotel – Falkner KG, Dorfstrasse 114, 6450 Sölden, Ötztal, Österreich