Test Mammut Crea Pro 28

Mammut Crea Pro 17
Test Mammut Crea Pro 28
6.9 / 10 Bewertung
PRO
  • ein sehr leichter Rucksack
  • viele sehr gut durchdachte Extras
  • flexibel einsetzbare Zusatztaschen
  • damit immer gut organisiert
  • sehr dezente Farbe, mit kleinen Farbtupfer
  • gute Informationen über den Einsatzbereich und Extras
  • sehr gute einstellbares Variosystem, um den Abstand vom Rücken beim Laufen zu regulieren
  • mein bisher bestes Tragesystem
CONTRA
  • durch das leichte Material zeigen sich schneller Gebrauchsspuren
  • etwas breitere Schultergurte wären angenehmer
  • seitlicher Zugriff und Stockanbringung sind sich im Weg
  • der Tragegriff an der Rückseite sollte farblich abgesetzt sein
Testurteil
Der Mammut Crea Pro 28 ist ein leichter Allround-Rucksack, der professionell durchdacht ist. Er hat viele Extras. Es ist ein «Rucksack zum Verlieben» und mein neuer Lieblingsrucksack. Sehr empfehlenswert!
Funktion8.4
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass6.3
Umwelt/Nachhaltigkeit6
Preis-Leistung7

Fakten

Mammut Crea Pro 28, Farbe smoke-iron, Grösse 28 L, Artikelnummer 2510-02031-0513

  • Gewicht: 1300 g nachgewogen (1380 g laut Hersteller)
  • Material: 210D Nylon DYNAJIN/ 420D Nylon
  • Rückensystem: 4 STREAM Butterfly Vario
  • Volumen: gibt es mit 28 Liter und 38 Liter, getestet wurde 28 Liter

Angaben vom Hersteller:

Der Crea Pro ist ein Hybrid-Touren-Rucksack für Frauen, der mit seiner üppigen Ausstattung und seinem einzigartigen Rückensystem 4 STREAM Butterfly Vario™ neue Maßstäbe setzt: Die Belüftung auf allen vier Seiten verhindert lästiges Schwitzen, der verwindungsfähige butterfly™-Rahmen lässt dem Oberkörper volle Bewegungsfreiheit, das Vario-System verwandelt den belüfteten Netz- in einen Kontaktrücken und die Rückenlänge lässt sich individuell anpassen.

  • das 4 STREAM-System eliminiert alle Nachteile gewöhnlicher Netzrücken: steigende heisse Luft entweicht dank dem Kamineffekt nach oben, der Schwerpunkt ist näher am Körper, das Bepacken ist einfacher
  • einfache Anpassung des 3-stufigen Rückensystems an die Rückenlänge
  • der Netzrücken lässt sich mit einem Griff in einen Körperkontaktrücken mit besserer Lastenkontrolle umstellen
  • bequemes Tragen durch anatomisch geformte, weich gepolsterte Hüft- und Schultergurte
  • höhenverstellbarer Deckel mit Innen- und Aussentasche
  • seitlicher RV-Zugang zum Hauptfach
  • abtrennbares Bodenfach
  • Front-Reissverschlusstasche
  • 2 Stretch-Seitentaschen
  • Hüftgurttäschchen
  • Halterung für Pickel und Trekkingstöcke
  • seitliche Kompressionsriemen, auch frontal als Materialhalterung spannbar
  • integrierte, abnehmbare Regenhülle
  • Trinksystem kompatibel

Praxistest Mammut Crea Pro 28

Mein Neuer: Eher ein unscheinbarer Typ, aber man merkt, er hat seine Erfahrungen gemacht und viel daraus gelernt. Ganz wichtig, ein unkomplizierter Reisegefährte. Egal, ob Städtetrip, Auslandsreise, Bergtour, Klettersteig. Er macht alles mit, passt sich und verwöhnt mit kleinen Aufmerksamkeiten. Da zeigt sich sogar ein kleiner Bauchansatz als äusserst liebenswert. Seine Sixpacks sind gut ausgebaut, nicht zuviel und nicht zu wenig. Ja, ich mag breite Schultern, da dürfte es gerne noch mal 1 cm mehr haben, die Last verteilt sich besser für mich. Er ist leichter gebaut als sein Vorgänger, aber vielleicht dadurch auch dünnhäutiger, sensibler und lässt schon mal Fransen. Und er schnarcht, ein wenig.

Aber es „läuft“ sehr gut mit uns und wir werden gerne zusammenbleiben.

Das zum Thema: Früher liebte man Menschen und nicht Dinge, heute liebt man Dinge; ich bin natürlich die Ausnahme.

Das Ding: Als ich den Rucksack Mammut Crea Pro 28 zum Testen bekam, hat er sofort begeistert. Viele Details, die ich von meinem grossen Rucksack kannte und immer schon beim kleinen Rucksack vermisste, waren jetzt beim Mammut Crea Pro dabei. Die einstellbare Rückenlänge, dringend notwendig für schlanke, grössere Frauen. Ich habe darum meistens einen Männerrucksack nehmen müssen.

Das Tragesystem passte sich effizient meinem Rücken an. Leider quietscht es etwas, aber nicht stark und die Mitwanderer hören es mehr als man selber. Das Variosystem lässt sich gut auch während der Wanderung bedienen um den Rückenabstand zu korrigieren. Nettes Detail: die gefütterten Daumenschlaufen. Als Schultergeschädigte habe ich gern breite Schultergurte, die Last verteilt sich besser und eine bessere Drucklösung auf den Schultern.

Der Hüftgurt ist breit im richtigen Bereich, drückt nicht und liegt gut an. Leider habe ich jetzt bei mehreren anderen Rucksäcken beobachtet, dass die Hüftgurte schmal sind.

Die ständige Wühlerei in den Untiefen eines Rucksacks hält sich in Grenzen, durch die 2 kleinen Netztaschen im Deckel und untere Fach, am Hüftgurt, als Seitentaschen, dazu die Deckeltasche und das Frontfach und die Möglichkeit seitlich ans Hauptfach zu kommen. Da verstehe ich nur nicht, warum die Stockanbringung an derselben Seite ist, mit Stöcken kommt man nicht mehr ins Hauptfach?

Das Hauptfach reicht sehr weit runter ins untere Fach. Es bietet sich an zuerst unten den Rucksack Mammut Crea Pro 28 zu füllen, von unten drückt die Regenhülle ins Fach. Da verbirgt sich schon mal etwas in den Falten. Aber für kleine Dinge hat man ja die Netztasche. Die Stockanbringung ist gut, an der unteren Halterung eine kleine Zwischennaht. Ich habe früher die Schlaufe immer einmal drehen müssen bei 2 Stöcken. Da hat der Produktdesigner wieder mitgedacht, habe ich gedacht, wie so oft an diesem Mammutrucksack.

Die Netzseitentaschen sind auch eine gute Lösung, so ist es möglich schmal zu bleiben beim Klettern, und bei Bedarf aufzufüllen. Aufstocken kann man den Mammut Crea Pro 28 sehr gut, durch die langen Kompressionsschnüre. Und nach oben ist er auch sehr erweiterbar. Auch hier: endlich! Ein höhenverstellbarer Deckel. Wieder von dem grossen Rucksack-Bruder gelernt.

Der Hüftgurt hält gut, dadurch dass er auf Gegenzug konzipiert ist. Und die Tasche am Hüftgurt lässt Frauenherzen hochschlagen, ehrlich! Endlich ist Lippenpflege, Handy, Handcreme, Geld jederzeit griffbereit. Danke wieder an dem Produktdesignerin. Sympathisch finde ich auch die zarten Schmetterling als Muster im Innenfutter, erst auf den 2. Blick zu sehen.

Leider zeigen sich erste Fransen an der untersten Naht. Die Netztaschen bekamen zudem einen anderen Grauton.

Meiner Nichte habe ich den Mammut Crea Pro 28 Rucksack für ihre Zürichtour geliehen. Sie wollte ihn kaum wieder hergeben. Vermutlich ihr erster Rucksack im Mittzwanzigerleben, aber allein schon die Hüftgurttasche des Mammut Crea Pro 28 hat ihr Herz gewonnen.

Ein Freund (er ist nicht sehr Outdoor-erprobt) … bei einer leichten Wanderung wurde ich von ihm mit meinen grossen, vielleicht schweren Rucksack kritisch beäugt: Und teuer ist er sicher auch noch?! Schau meinen Rucksack an, 30 Franken, langt doch! Die kluge Frau wartet. Nur eine knappe Stunde später war sein Rücken durchgeschwitzt. Bei der nächsten Pause habe ich Praxis folgen lassen, ihm meinen Mammut Crea Pro 28 gegeben, richtig eingestellt. Er wird ihn sich kaufen!

Auch bei SAC-Touren interessierten sich viele für den Mammut Crea Pro 28, ohne dass ich darauf aufmerksam machte. Überall ein gutes Echo zu dem Tragesystem und Erstaunen über die Leichtigkeit.

Preis

Der Mammut Crea Pro 28 ist in der Schweiz erhältlich für 180 CHF.

Man findet ihn aber auch günstiger – bei Bächli Bergsport kostet er 165 CHF.

Links

Hersteller Mammut

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Mammut

ÜBER DEN AUTOR

Birgit Schrader

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Roger Schaeli mit der evil eye elate.o pro

Alpinsportbrille evil eye elate.o pro – News

Ratgeber Hochtouren Einsteiger

Ratgeber Hochtouren Einsteiger – Ortovox

ATSKO-Title

Imprägnieren mit ATSKO Silicone Water-Guard

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top