Test Ribcap

Die Ribcap ist ein guter, modischer Kopfschutz für Velo oder auch andere Aktivitäten, wo ein Schutz von Vorteil ist, aber oft kein Helm getragen wird. Es gibt verschiedenste Modelle und Farben. Sie sind winddicht, wärmen Kopf und Ohren. Zudem sind sie gut zusammenklapp- und verstaubar.

Ich-liebe-Ausrüstung-Bewertung

7.4 Punkte

Pro

  • angenehm, leicht verstaubar
  • individuell: In verschiedenen modischen Farben und Modellvarianten erhältlich
  • schützt, ohne dass man sich in falscher Sicherheit wiegt: Man hat doch nicht das Gefühl, einen “richtigen” Helm zu tragen.
  • dank geringem Volumen passt der Kopfschutz gut unter die Kapuze.
  • gut verarbeitet

Contra

  • die Grösse muss stimmen – man kann da keine Fein-Einstellung vornehmen.
  • wenn es mal überraschend warm wird, muss man sich entscheiden, ob man nun mit Kopfschutz weiter fährt (und schwitzt) oder halt ohne.
  • wenn die Ribcap (v.a. die Jackson) mal richtig nass ist, dann braucht sie zum Trocknen relativ lange.

Fakten

  • Diverse Modelle, auch spezifische Kindermodelle. Getestete Modelle:
    • Ribcap Jackson (Klassiker für Stadt & Berg).
    • Ribcap Fox (Funktionelle Ribcap mit höherer Atmungsaktivität und Feuchtigkeitstransport, Kühlung mit COOLMAX® Extreme-Innenfutter)
    • Ribcap Palmer (mit Gesichtsmaske für extreme Bedingungen)
  • Ribcaps sind faltbar, verfügen über ein kleines Dächli, Reflektoren und Kinnbändel zur zusätzlichen Sicherung.
  • Waschbar (Handwäsche)
  • Material
    • Aussen: 50% Merinowolle / 50% Acryl
    • Innen: Fleece
    • Protektoren aus StruktUreTM Leichtschaumstoff, Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert.
  • Produktion: Bulgarien (Entwicklung: Schweiz)

Praxistest Ribcap

Getestet bei Mountainbike-Touren und beim Velofahren in der Stadt als Alltags-Kopfschutz.

Der erste Schnee war schon da und so wird es nicht nur an den Händen auf dem Velo kalt, der nahende Winter macht sich auch an Kopf und Ohren bald unangenehm bemerkbar. Somit ist die Ribcap-Saison wieder angebrochen. Was ist Ribcap? Eine Kopfbedeckung die nicht nur warm gibt, sondern Dank eingenähten, teilweise elastischen Protektoren auch noch den Kopf schützt – all in one. Unterdessen gibt es den Ribcap in den verschiedensten Modellen und Farben. Wichtig ist es, dass die Kopfbedeckung gut sitzt, d.h. in der richtigen Grösse gekauft wird. Dann braucht es die mitgelieferten Kinnbändel nicht unbedingt (Ribcap empfiehlt aber deren Verwendung).

Ich hab die Ribcap-Kopfbedeckung gut einen Monat auf dem Velo getestet, dabei v.a. zwei unterschiedliche Modelle: Die Ribcap Fox ist weniger warm und atmungsaktiv und die Ribcap Jackson – das klassische Modell. An den herbstlichen Tagen war ich mit der Ribcap Fox unterwegs. Die ist etwas weniger elegant, dafür sorgt das synthetische Funktionsmaterial dafür, dass die Mütze nicht zu warm gibt. Beide sind sehr gut verarbeitet. Die Ribcap Fox hat sich dabei gut bewährt und war sowohl bei Singletrail-Unternehmungen (inkl. einigen Stürzen) wie auch beim Einsatz in der Stadt immer mit dabei. Im Vergleich hat die Jackson bei mir noch besser gepasst, die Fox ist jeweils geringfügig hochgerutscht. Das Modell Ribcap Jackson ist dann angesagt, wenn sich der Thermometer langsam dem Nullpunkt nähert. Ansonsten ist dieses Modell – zumindest für mich – einfach zu heiss. Und wenn es mal überraschen wärmer wird muss man sich entscheiden: Entweder mit Kopfschutz (und schwitzendem Kopf) oder halt ganz ohne.

Zum Einsatzgebiet: Ribcap lässt sich nicht nur auf dem Velo einsetzen, sondern bei allen Sportarten, wo ein Kopfschutz eigentlich eine gute Sache ist, man aber oft doch keinen Helm einsetzt. Z.B. beim Schlittschuhlaufen, Langlauf. Ich werde meine Ribcaps – besonders das Modell Ribcap Palmer mit zusätzlicher Gesichtsmaske diesen Winter sicherlich auf meinen Skitouren mit dabei haben. Ein Helm ist mir da einfach zu sperrig, doch ein Schutz, grad bei wenig Schnee zu Saisonbeginn, eine gute Sache. Die Ribcaps lassen sich einfach zusammenklappen und verstauen.

Dabei ist der gesamte Kopf gut eingepackt – gegen Kälte und Wind, wobei auch die Ohren warm bleiben.

Übrigens: Wer sich das Ding noch nicht ganz vorstellen kann, sollte sich den Werbespot doch anschauen – er ist schön gemacht.

Fazit: Je kälter es ist, umso besser für die Ribcap. Ich jedenfalls hab meinen Helm in die Ecke gestellt und verwende für den Alltagseinsatz aber auch für’s Biken meine Ribcaps. Natürlich kommt es da immer auf das individuelle Verhalten und Sicherheitsbedürfnis an, ob Ribcap sinnvoll ist.

Zum Thema Sicherheit – wer es genau wissen möchte: Ribcap streicht hervor eine „signifikante Kopfschutzmöglichkeit“ sicherstellen zu können und belegt dies mit einem Testzertifikat der Louis Pasteur Universität. Die europäischen Richtlinien für Fahrrad- und Skihelme (CE EN 1078 und 1077) werden nicht erfüllt. Ricap erfüllt ausschliesslich die Richtlinie für persönliche Schutzausrüstung (PSA) mit der Kategorie 1 (Richtlinie 89/686/EWG).

Preis

In der Schweiz erhältlich, z.B. im Onlineshop von Ribcap. Jackson/Fox kosten CHF 129.- , Palmer kostet CHF 139.-.

Links

Hersteller Ribcap

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Ribcap

MerkenMerken

Comments are closed.