•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Sea To Summit X-Pot 2.8L
7 / 10 Bewertung
PRO
  • klein verpackbar, mit anderen X-Series Produkten kombinierbar
  • qualitativ hochwertige Verarbeitung
  • Deckel mit raffinierten Details
CONTRA
  • weniger Volumen als vom Hersteller angegeben
  • weniger einfache Reinigung als bei einem normalen Topf
Testurteil
Der Sea To Summit X-Pot 2.8L ist ein innovatives Produkt, durchdacht und gut verarbeitet. Da sich der Topf dank seiner Silikonwände zusammenklappen lässt, nimmt er im Rucksack nur wenig Platz ein. Im Verhältnis zu einem normalen Kocher muss man etwas vorsichtiger damit umgehen, insbesondere auch bei der Reinigung. Leider hat der Topf aber etwas weniger Volumen als vom Hersteller angegeben – mehr als 2.5 Liter habe ich beim besten Willen nicht reingekriegt.
Funktion7.5
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass8.4
Umwelt/Nachhaltigkeit5.5
Preis-Leistung5.5

Fakten
Sea To Summit X-Pot 2.8L, Farbe pacific blue, Volumen 2.8 Liter, Artikelnummer AXPOT2.8PB
  • Gewicht: Topf 248 g + Deckel 87 g = 335 g nachgewogen (325 g laut Hersteller)
  • Volumen: vollständig gefüllt 2.5 l nachgemessen (gemäss Hersteller 2.8 l)
  • Masse: 21.34 x 11.5 cm
  • Material: Aluminium (6036-T6 Aluminium), Silikon, Polycarbonat

Angaben vom Hersteller:

  • Aus lebensmittelechtem und hitzeresistentem Silikon
  • Hart-anodisierte Aluminium-Boden
  • Polycarbonat-Deckel mit eingebautem Sieb
  • Zwei geriffelte Silikongriffe für den sicheren Transport
  • Dimension offen: Ø 21 x 11 cm (nachgemessen)
  • Dimension geschlossen: Ø 21 x 3 cm (nachgemessen)
  • X-Bowl und weitere Produkte der X-Serie lassen sich im zusammengeklappten Pot verstauen
  • Backpacker Editors‘ Choice 2015, GearInstitute: Best New Gear 2015
  • BPA frei, Informationen zum Thema Corporate Social Responsibility vgl. Website Sea to Summit
  • Made in China (Sea to Summit ist von Australien, wo die Produkte designed und verpackt werden)
  • Garantie: 2 Jahre (Material- & Verarbeitungsfehler)

Den X-Pot gibt es auch als 1.4L und 4L Variante. Zudem gibt es Mugs und Bowls aus der gleichen Produktelinie.

Praxistest Sea To Summit X-Pot 2.8L

Ist man mal zu dritt oder gar zu viert unterwegs muss ein grösserer Topf her. Ein Topf mit mehr als zwei Litern Kapazität ist aber sehr sperrig. Wenn man nicht mit Sherpas unterwegs ist, welche einem eine Basecamp-Küche transportieren, ist man um eine andere Lösung froh, die bezüglich Volumen und Gewicht erträglich ist, insbesondere wenn man eine längere Wanderung geplant hat. Hier ist der Sea To Summit X-Pot 2.8L ein spannender Ansatz. Klein zusammenklappbar kann man den Sea To Summit X-Pot einfach in den Rucksack reinschieben, selbst wenn der Rucksack fast voll ist. Dies funktioniert, weil nur der Boden aus Aluminium ist, die Seitenwände jedoch aus flexiblem Silikon. Besonders schön: Zusammengeklappt hat er noch Platz um z.B. zwei Sea To Summit X-Pots zu verstauen.

Beim Praxistest hat der Sea To Summit X-Pot 2.8L sich sehr gut bewährt. Der Deckel ist besonders durchdacht: Das Polykarbonat ist vollständig transparent. So sieht man sehr gut, was sich im Topf tut. Mit einer Lasche lässt sich der Deckel einfach vom Topf wegnehmen und die Löcher im Deckel ermöglichen das Abgiessen von überschüssigem Wasser. Seitlich hat es zwei Laschen die eingehakt werden können und so den Deckel für den Transport fixieren.

Der Topf wird vom Hersteller mit 2.8 Liter Volumen angegeben. Wie dieser Wert zustande kam ist mir jedoch vollständig schleierhaft: Beim Nachmessen ist bei 2.5 Litern Schluss, der Topf dann randvoll. In der Praxis – d.h. wenn der Kocher nicht vollkommen eben steht oder man den Topf ohne verschütten heben möchte – lassen sich aber nicht mehr als 2.3 Liter Wasser aufkochen. Wem dies zu klein ist: Es gibt auch noch eine 4L Variante des Sea To Summit X-Pot.

Der Sea To Summit X-Pot 2.8L lässt sich sehr gut auf- und wieder zusammen klappen und ist in sich trotz des Konstoffaufbaus auch genügend stabil. Zu beachten ist ja, dass kein Feuer direkt bis an die Silikonseiten kommt. Dies ist bei einem Outdoor-Gaskocher auch kein Problem. Für über dem offenen Feuer lässt sich der Kocher aber definitiv nicht nutzen – es ist halt kein Pfadi-Kochtopf.

Die Reinigung des Sea To Summit X-Pot 2.8L ist okay, fällt jedoch im Vergleich zu einem normalen Kochtopf (insbesondere gegenüber einem Stahltopf) deutlich ab. Gemäss Hersteller sollte man den Topf zuerst einweichen und danach mit einem Lappen, nicht aber mit einem Scheuerschwamm reinigen. Also aufgepasst, dass beim Topf nichts anbrennt. Bei meinem Praxistest hatte ich aber keine wirklichen Probleme, selbst die Polenta ging mit etwas Geduld und Einweichen vom Topf weg – wehe aber, wenn mal was richtig einbrennt.

Fazit: Der Sea To Summit X-Pot 2.8L ist viel Topf für wenig Platz. Er lässt sich einfach Zusammen- und Auseinanderklappen. Dazu hat der Topf einen durchdachten Deckel. Leider ist das Volumen aber kleiner als vom Hersteller angegeben.
Preis
Der Sea To Summit X-Pot 2.8L kostet 59 CHF.

Händlersuche/Storefinder
Links
Hersteller Sea To Summit

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Kundert Vario AG


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!