•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Dynafit Mercury Jacket

  • Die Dynafit Mercury Jacket ist eine sehr leichte und funktionelle Softshell-Jacke
  • Perfekt für den Skitoureneinsatz und absolut praxistauglich (mit Ausnahme einer etwas sperrigen Kapuze)

Ich-liebe-Ausrüstung-Bewertung

7.5 Punkte

Pro

  • Guter Schnitt
  • Funktionell und leicht
  • Sehr atmungsaktiv
  • Belüftungsschlitze bei den Armen
  • Grosse Taschen
  • Körperbetonter Schnitt
  • Saum bei den Armen und um die Hüfte verstellbar

Contra

  • Unpraktische Kapuze

Fakten

Dynafit Mercury Jacket, Farbe: kaktus, Grösse: S

  • Gewicht: 464 g nachgewogen (525 g laut Hersteller)

Material/Zusammensetzung:

  • SilverShell: 88% PA 12% EA
  • Durastretch High Tension: 88% PA 12% EA
  • Lining: 100% PES

Angaben vom Hersteller:

Diese elastische Softshell Jacke ist aus einem einlagigem Stretchmaterial, das die Wiederstandsfähigkeit gegenüber Wind und Wasser unterstützt und dabei den Feutigkeitstransport nach außen hin verbessert. Aufgrund der dichtigen Nylon Verarbeitung hat dieses speziell entwickelte Material alle Eigenschaften, die wir von Softshell erwarten, ohne dabei eine Membrane zu benötigen

  • winddicht und wasserabweisend
  • anti microbical
  • abrasion protection
  • helmet compatible
  • one hand hood adjustment
  • ventilation z ip
  • adjustable cuff
  • adjustable hem
  • multiple pockets
  • Made in China

Praxistest Dynafit Mercury Jacket

Mit der Mercury Jacket hat Dynafit eine Softshell produziert, welche durch ein neuartiges Gewebe (Silver Shell) eine sehr dünne und trotzdem funktionale Softshell ohne die Verwendung einer klassischen Membran ermöglichen soll. Ob dieses Konzept auch in der Praxis funktioniert habe ich auf einigen Skitouren und auch im Alltag getestet.

Beim ersten Anprobieren fällt natürlich sofort die knallige „Kaktus“-Farbe der Jacke auf: im Gebirge sicherlich kein Nachteil und für konservativere Träger ist die Jacke auch in Schwarz erhältlich. Die nächste Überraschung kommt beim Anprobieren; besser gesagt, schon beim Entgegennehmen der Mercury-Jacke. Diese ist nämlich für eine Softshell-Jacke sehr leicht. Umso gespannter war ich daher, ob hier nicht einfach beim Material gespart wurde und ob die Jacke alle geforderten Softshell-Funktionen tatsächlich erfüllen würde.

Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht: schon im ersten Skitourenaufstieg mit der Dynafit Mercury Jacket war ich von der Atmungsaktivität des Gewebes begeistert – kein Vergleich mit den dicken Softshell-Modellen, bei denen ich nach wenigen Metern zu schwitzen begann. Und als auf dem Gipfel dann das übliche kalte Lüftchen aufkam und dieses von der Dynafit Mercury Jacket souverän abgewiesen wurde, hatte ich keine Zweifel mehr, über die tolle Kombination aus Leichtigkeit und Funktionalität.

Fast schon nebensächlich zu erwähnen sind hier noch etliche durchdachte Details wie etwa die grossen Seitentaschen, die praktische Brusttasche und die verschliessbaren Lüftungsschlitze unter den Armen. Der Schnitt der Jacke fällt eher körperbetont aber nicht zu eng aus und die Bünde an den Ärmeln sind per Klettverschluss verstellbar.

Als einzigen wirklichen Kritikpunkt an der Jacke muss ich die Kapuze erwähnen: diese hat zwar den Vorteil, dass sie auch über den Helm gezogen werden kann. Der Preis dafür ist aber, dass die Kapuze ohne Helm sehr unpraktisch ist und klobig wirkt.

Die antibakterielle Wirkung des verwendeten „Silvershell“-Materials konnte ich nicht noch nicht nachvollziehen, denn meistens rufen die Baselayers schon viel früher nach einem Waschgang oder Frischluft bevor die Jacke zu stinken beginnt.

Alles in allem aber eine hochfunktionelle und extrem praktische Jacke mit einem neuen und innovativen Softshellkonzept.

Fazit – hier hat jemand mitgedacht!
Preis
Die Dynafit Mercury Jacket ist in der Schweiz erhältlich für 249 CHF.

Händlersuche/Storefinder
Links
Hersteller Dynafit

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!