Test Stöckli Bike-Technik-Kurs
5.8 / 10 Testurteil
Pro
  • Basics gut erklärt
  • gute Gruppengroesse im Verhältnis zur Anzahl Guides
  • gutes Übungsgelände
Contra
  • für Fortgeschrittene (Advanced) wenig geeignet
  • fehlendes Rahmenprogramm/Begrüssung/Abschied
  • extrem unterschiedliches Level der Teilnehmer
Testurteil
Der Stöckli Bike-Technik-Kurs Kategorie Basic/Advanced ist für Anfänger/-innen gut investierte Zeit und Geld: Innerhalb von vier Stunden bekommt man die Basics gut erklärt und kann in einem idealen Übungsgelände selber üben. Wer schon etwas fortgeschritten ist, kann mit dem Kurs aber nicht bedient werden, jedoch die Basis-Elemente auffrischen.
Lage7.8
Essen5
Ausstattung/Angebot6.5
Bergsport/Outdoor Region8.3
Umwelt/Nachhaltigkeit0
Preis-Leistung7.3

Fakten

Stöckli Bike-Technik-Kurs, Kategorie Basic/Advanced, Filiale Cham

Programmbeschreibung von Stöckli:

Lernen Sie durch unsere Stöckli-Bike-Guides die richtige Bike-Technik, Tipps und Tricks inklusive. Richtig sitzen, bremsen, Kurven fahren und Hindernisse geschickt überwinden werden für Sie dank der richtigen Technik zum Kinderspiel.

Basic: Durch den Kurs wird das Mountainbike für Sie vom Trainings- und Transportgerät zum geliebten Spiel- und Spassgerät. Sie erlernen die Gundtechnik des MTB-Sports.

Advanced: Der geübte Biker wird durch den Kurs auf den nächsten Fahrtechniklevel gebracht. Die Grundtechnik ist Voraussetzung. (Bremsen, Schalten, Hindernisse überwinden (bergauf und bergab) und gutes Gleichgewicht.

Die Kurse finden an unterschiedlichen Daten in allen Stöckli-Filialen statt. Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

Praxistest Stöckli Bike-Technik-Kurs

Es war ein wunderschöner Samstag im April. Das Wetter hat perfekt gepasst und Anfang Saison war ich motiviert, im Stöckli Bike-Technik-Kurs an meiner Fahrtechnik zu arbeiten.

Die Anmeldung zum Stöckli Bike-Technik-Kurs fiel mir leicht. Die Ausschreibung hatte mich angesprochen. Der angebotene Kurs in Cham war als Basic-Advanced ausgeschrieben. Da ich schon einige Jahre Bikerin bin, würde ich mich nicht mehr als Anfänger bezeichnen, aber man hat ja nie ausgelernt …

Die Vorinformationen, die mir per E-Mail zugestellt wurden, waren völlig ausreichend. Bei der Materialliste wird angegeben, dass auch eine kleine Verpflegung mitgenommen werden soll – allerdings gab es laut Programm keine offizielle Pause? Das empfand ich nicht weiter als störend. Es war auch nicht so anstrengend; man kommt gut die vier Stunden ohne Essen aus. Eher gestört hat mich, dass die Guides den Programmverlauf am Anfang nicht bekannt gaben. Wir wussten also nicht, was in den vier Stunden auf uns zukommen wird.

Die Gruppe aus acht Personen traf sich bei der Stöckli Filiale in Cham. Die Parkmöglichkeiten direkt vor der Filiale sind optimal und es hat genügend Platz.

Wenn man zu früh ist, kann man leider noch nicht shoppen oder aufs WC, weil der Laden erst um neun Uhr öffnet. So steht man in der Gruppe mit den noch unbekannten Mitstreitern zusammen. Obwohl es nicht als Frauen-Kurs ausgeschrieben war, haben sich nur Frauen angemeldet – spielt aber ja keine Rolle.

Zwei sympathische Herren begrüssten uns und stellten sich kurz vor. Das Vorstellen untereinander wird den Teilnehmerinnen selber überlassen.

Zuerst fuhren wir zu einem Sportplatz in der Nähe. Hier wurden uns gute Basisübungen verständlich gezeigt und erklärt. Wir hatten genügend Gelegenheiten, zu üben.

  • Gleichgewichtsübungen: aneinander vorbeifahren und touchieren (mit Hüften, Kopf, Schulter), Velo abkippen, Flasche aufheben, Batman, Rad an Mauer anstossen und wegfahren.
  • Hindernisse überfahren: Gewicht verlagern, Vorderrad heben, über Absatz fahren.
  • Treppen runter und hoch fahren.

Der Sportplatz ist ein ideales Übungsgelände mit ausreichend Platz (sowie einem WC). Es gab genügend Möglichkeiten, das Gezeigte selber auszuprobieren und zu üben. Die Guides haben einem auch Hilfestellungen geboten.

Das auf dem Sportplatz Gelernte, haben wir dann beim Schulhausgelände in der Umgebung nochmals angewendet. Hier war es etwas enger und ich empfand das Gelände als wenig herausfordernd und zu eng für die Gruppengrösse. Anschliessend sind wir in den Wald gefahren und haben noch die Elemente Bremsen und Kurventechnik angeschaut. Meiner Meinung nach hätte hierzu noch viel mehr gesagt werden können und auch das Gelände war zu flach und zu einfach dafür.

Zum Abschluss sind wir einen Singletrail gefahren, bei dem es als Herausforderung einen Baumstamm mit einem Anfahrtsbrett zu überwinden galt. Der Trail war lustig, aber leider viel zu kurz.

Insgesamt war der Stöckli Bike-Technik-Kurs ein angenehmer Morgen und ich habe wieder mal gemerkt, dass man für ein gutes Gleichgewicht einfach üben sollte. Die Basis-Elemente konnte ich gut auffrischen und ich habe ein paar Ideen für Übungen bekommen. Für einen Basiskurs war alles enthalten, was versprochen wurde.

Leider sind die Guides wenig auf die individuellen Fähigkeiten und Schwächen der Teilnehmerinnen eingegangen und haben mir keine weiteren Advanced-Elemente beigebracht. Das hätte ich bei einem Kurs, der mit Basic und Advanced ausgeschrieben war, aber erwartet. Die Niveaus der Teilnehmerinnen waren sehr unterschiedlich – zu unterschiedlich. Entweder sollte die Ausschreibung differenzierter werden oder es sollte besser auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen werden.

Der Abschluss des Stöckli Bike-Technik-Kurses war dann eher kurz und karg. Der eine Guide musste sich bereits eine Stunde vor dem Kursende verabschieden und der andere hat vor dem Laden kurz adieu gesagt. Nun war der Stöckli-Shop zum Einkaufen offen. Immerhin sympathisch war, dass man überhaupt nicht animiert wurde, irgendwas zu kaufen – es war also absolut keine Werbeveranstaltung.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis für den Stöckli Bike-Technik-Kurs erachte ich als angemessen.

Preis

Am Stöckli Bike-Technik-Kurs kann man für 70 CHF teilgenommen werden.

Für Stöckli-Kunden, welche in der aktuellen Saison ein Bike gekauft haben, ist die Teilnahme kostenlos.

Links

Marke Stöckli

Auskunft über Stöckli

Bilder: Stöckli

About The Author Patricia Hurschler