Test Thule Capstone 32L
6 / 10 Bewertung
PRO
  • individuelle Passform
  • hohe Atmungsaktivität am Rücken
  • viel Stauraum
  • gute Verarbeitung
  • stabiles Material verwendet
CONTRA
  • nicht so kompakt
  • Schwerpunkt weit hinten
  • ziemlich teuer
Testurteil
Der Thule Capstone 32L Women's Rucksack eignet sich perfekt als Wandertagesrucksack für Frauen. Es lassen sich viele verschiedene Utensilien in dafür vorgesehene Fächer verstauen. Für schwere Lasten ist er zu wenig kompakt und auch zu wenig gepolstert an den Trägern und am Hüftgurt. Im Alltag ist der Thule Capstone ein angenehmer und hübscher Begleiter.
Funktion6
Qualität/Verarbeitung8
Gewicht/Packmass5
Umwelt/Nachhaltigkeit6
Preis-Leistung5

Fakten

Thule Capstone 32L Women’s, Farbe: Atlantic, Grösse: Rückenlänge M, Volumen 32 l, Artikelnummer: #224103/EAN 091021459809

  • Gewicht: 1200 g nachgewogen (1160 g laut Hersteller)
  • Materialien: 210D Robic Nylon, 420D Nylon

Angaben vom Hersteller:

Rucksack für Tagestouren mit einstellbarer Federung mit perfekter Passform, speziell auf den weiblichen Körperbau abgestimmtem Schulter- und Hüftgurt, atmungsaktivem Netzrücken und integriertem Regenschutz.

  • Mit dem MicroAdjust-Tragesystem kann die Rückenlänge um 10 cm verstellt werden, sodass der Rucksack leicht auf die ideale Passform eingestellt werden kann
  • Das Netzgewebe am Rücken sorgt für optimale Atmungsaktivität und ein angenehm kühles und trockenes Tragegefühl
  • Die farblich abgesetzte, abnehmbare Regenhülle hält ihr Gepäck auch bei stürmischem Wetter trocken
  • Anpassbarer Hüftgurt, kompatibel mit austauschbarem VersaClick-Zubehör (gesondert erhältlich)
  • Bequemes Transportieren von Trekking-Stöcken am Hüftgurt mit dem beiliegenden VersaClick Stockhalter, ohne dabei den Rucksack abzulegen
  • Reissverschlusstasche oben am Rucksack für kleine Gegenstände
  • Hüftgurttasche nimmt Snacks, ein Handy und andere kleine Gegenstände auf
  • Die „Shove-it“-Stretchgewebetasche sorgt für schnellen Zugriff auf oft verwendete Ausrüstung
  • Einfaches Befestigen von Ausrüstung vorn am Rucksack mit dem widerstandsfähigen Knopflochgurt
  • Wanderstock- und Eispickel-Halterungen hinten lassen sich bei Nichtgebrauch verstauen
  • Made in Vietnam
  • Garantie 3 Jahre

Test Thule Capstone 32L

An einem schönen, warmen Montagmorgen anfangs August darf der Thule Capstone 32L Rucksack zum ersten Mal auf eine Tageswanderung mit. Im letzten Monat ist er zwar ständig mit mir herumgereist und war Transportmittel für alles Mögliche, was man in den Ferien so braucht. Auf den Wanderungen musste er jedoch stets zu Hause bleiben, da der Platz auf meinem Rücken für eines meiner zwei Kinder reserviert war.

Einmal ist er in unserem Garten zwei Stunden lang im strömenden Regen gelegen um die Dichtheit des abnehmbaren Regenschutzes zu testen. Das Haushaltpapier im Rucksackinneren war nach den zwei Stunden noch so trocken wie zuvor.

Heute habe ich mir jedoch zwei Mitwanderinnen organisiert, damit der Thule Capstone Rucksack auch mitkommen und über den ganzen Tag ausgiebig getestet werden kann. Die Marke Thule kannte ich bis jetzt nur von unserem Fahrradanhänger. Der war teuer, die Anschaffung hat sich aber gelohnt. Mal sehen, ob es beim Rucksack auch so ist?

Von aussen sieht der Thule Capstone 32L Rucksack ein bisschen breit und nicht so kompakt wie andere Tagesrucksäcke aus. Beim näheren Hinsehen entdecke ich viele Fächer und Täschchen und Bänder um verschiedene Dinge zu befestigen. Die Aufgabe eines Reissverschlusses, welcher am Rücken ins Leere führt, konnte ich nicht herausfinden. Vielleicht erfüllt er dekorative Zwecke? An Stauraum mangelt es auf jeden Fall nicht. Er würde sogar für eine Mehrtageswanderung ausreichen. Auch ein Fach für die dazugehörige Regenhülle und eines für Trinkbeutel mit einer Öffnung für den Schlauch fehlen nicht.

Was mich ein bisschen irritierte, ist das Gestell, bestehend aus zwei gebogenen Stangen, welches dafür sorgt, dass der Rucksack den Rücken nicht berührt und für ein kühles und trockenes Tragegefühl sorgt. Ich bin zwar froh, wenn der Rucksack nicht am Rücken klebt. Beim Rucksack Thule Capstone 32L finde ich jedoch, dass er zu weit absteht. Einerseits drücken die Stäbe so stark in den Rucksack, dass dort Platz verloren geht – ich komme kaum mit der Hand ins Wasserbeutelfach, weil es da so eng ist. Unten im Rucksack, da wo auch das Fach mit der Regenhülle ist, welche auch ein bisschen Platz braucht, gibt es einen grossen Stauraum. Oben wird es dann sehr eng und ich kann nicht mehr viel verstauen, sonst bringe ich den Reissverschluss nicht mehr zu. Und andererseits, wird durch die grosse Entfernung der Schwerpunkt vom Rucksack nach hinten verschoben.

Durch das praktische Aussenfach, zu dem man Zugang hat, ohne es Öffnen zu müssen, und die Halterungen hinten am Rucksack, an denen auch noch Dinge befestigt werden können, welche keinen Platz im Rucksack mehr finden, zieht das Gewicht noch mehr nach hinten. Für Backpacker oder Touren mit Zelt und Matte ist der Rucksack Thule Capstone meiner Meinung nach also eher nicht geeignet.

Das Lunchpacket, Pullis für die Kinder und mich, Windeln, Bikini, Microfasertuch, Sonnencreme, Handy, ein Geldnötli, die Kamera und links und rechts eine kleine Wasserflasche finden locker Platz im Rucksack an diesem schönen, warmen Montagmorgen. Und auf geht es, wieder einmal ins Appenzellerland. Die Besucherparkplätze und angrenzenden Wiesen sind schon lückenlos mit Autos besetzt. Wir sind anscheinend nicht die einzigen Wanderfreudigen heute. Wir finden einen Parkplatz. Der Autoschlüssel wird an einem Band im Innenfach befestigt, das verhindert ein langes Suchen bei der Rückkehr zum Auto.

Zu Beginn der Wanderung mache ich ein paarmal einen Stopp, um die Rückenlänge (mit ein paar einfachen Handgriffen) und den Hüftgurt anzupassen, bis ich das Gefühl habe, dass alles richtig sitzt. Die vielen losen  Bänder, die von den Trägern, Hüftgurt und sonst noch ein paar Orten herunterhängen, lassen sich mit Gummiband sauber befestigen. Der Rucksack Thule Capstone 32L lässt sich bequem tragen. Hinten, wo er auf dem Rücken sitzt, ist er gut gepolstert. Der Hüftgurt und die Träger könnten noch mehr gepolstert sein, für eine Tageswanderung mit nicht zu schwerer Last, reicht es jedoch aus.

Zuerst geht es steil den Berg hinauf. Das Gewicht des Rucksacks bemerke ich kaum. Obwohl der Schwerpunkt, wie schon erwähnt, eher weit hinten ist, wird er doch gut auf den Hüften abgestützt, was die Schultern enorm entlastet. Oben angekommen wird der Lunch ausgepackt. Dazu muss alles aus dem Rucksack rausgenommen werden, da sich das Essen zuunterst im Thule Capstone Rucksack befindet.

Nach dem Sprung in den kühlen Bergsee kann das Bikini und Badetuch einfach aussen am Rucksack befestigt werden und während dem Weiterwandern an der Sonne trocknen. Unterwegs kaufen wir 1500 g Käse und 1 ½ l Bergmilch und verstauen alles im Rucksack Thule Capstone. Dann gibt’s einen Halt für die Fotosession, während die Kinder ein Mittagsschläfchen am Schatten machen. Und danach geht’s nur noch abwärts.

Als die Temperaturen sinken, finde ich heraus, dass das Rucksackgestell so stabil gebaut ist, dass ich, ohne den Hüftgurt öffnen zu müssen, meinen Pulli aus dem Aussenfach nehmen und überziehen kann. Das musste ich natürlich auch noch fotografisch festhalten. Und dann stehen wir schon wieder vor dem Auto. Zufrieden mit der hinter uns liegenden Wanderung und dem Thule Capstone 32L Rucksack als Begleiter, mit welchem ich mich inzwischen schon ziemlich angefreundet habe.

Preis

Der Thule Capstone Rucksack kostet 169.90 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Thule

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über CATRADE AG