Themenwege: 5-Seen-Wanderung Matterhorn

Mit dem November naht der Übergang zum Winter und erweckt damit auch die Bergbahnen in Zermatt wieder zum Leben. Bis zum 26. November kann man dem Herbst noch ein letztes Mal mit einer Wanderung in der Bergwelt huldigen, bevor die Rodler und Skifahrer die Gegend für sich erobern. Eines der schönsten Erlebnisse in der dritten Jahreszeit ist der faszinierende 5-Seenweg. Die Strecke durch die Zermatter Bergwelt führt Wanderer an fünf Bergseen und einer beeindruckenden Pflanzenwelt vorbei. Umgeben von mehr als 4.000 Meter hohen Riesen wie dem Matterhorn und dem Monte-Rosa-Massiv fühlen sich Alpinisten hier wie im Paradies.

Das Matterhorn bietet ein Naturspektakel, das seinesgleichen sucht. Dazu zählen auch die Gewässer in der Umgebung von Zermatt. Zwar ist es im November schon zu kalt, um in den Bergseen zu schwimmen, die Luft und die Aussicht sind dafür so klar wie sonst selten. Vor der grossen Kälte und den Schneemassen präsentiert sich die Natur auf dem 5-Seenweg noch einmal von ihrer milden Seite: Das Matterhorn spiegelt sich im Stellisee, Grindjisee und Leisee, während sich auf den Tälern Murmeltiere und Gämse tummeln.

Die 5-Seen-Wanderung ist an einem Tag zu schaffen und eignet sich auch für Einsteiger mit guter Kondition. Die Eckdaten:

  • Strecke: 9,3 Kilometer
  • Streckenverlauf: Blauherd – Stellisee – Grindjisee – Grünsee – Moosjiesee – Leisee – Sunnegga
  • Wanderzeit: 2 h 30 min hin, 2 h 50 min zurück
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Höhenmeter: +454 m
  • Verpflegungsmöglichkeiten: Bärghüs Grünsee, Restaurant Sunnegga

Streckenverlauf 5-Seen-Wanderung Matterhorn

Da es im November schon früh dunkel wird, gilt es, sich schon früh auf den Weg zu machen. Startpunkt der Wanderung ist die Bergstation Blauherd, die Wanderer von Zermatt aus bequem mit der Bergbahn erreichen. Zuerst fährt die Standseilbahn bis Sunnegga, dann tragen die Achter-Gondeln und Sechser-Sessellifte die Ausflügler hinauf bis nach Blauherd. Von hier gilt es, ostwärts den Schildern Richtung Stellisee zu folgen, entweder über einen breiten oder einen schmäleren Wanderweg. Mit etwas Glück kann man schon von den Moränenwegen aus Murmeltiere und Gämsen beobachten, die hier ihr freies Bergleben auf den Alpwiesen geniessen. Am wohl schönsten der fünf Seen angekommen, können die Wanderer am Stellisee in Ruhe durchatmen und auf dem See das Matterhorn bestaunen, das sich im glitzernden Wasser spiegelt. Auch den Rest des 5-Seenweges wird keiner so schnell vergessen: Unterschiedlich in Form, Farbe, Charakter und Grösse, gibt es an jedem See etwas anderes zu entdecken. Ziel der 5-Seen-Wanderung ist die Bergstation Sunnega, wo sich die erschöpften Wanderer mit einem zünftigen Essen im Restaurant Sunnega belohnen, bevor es per pedes oder Seilbahn zurück nach Zermatt geht.

Ausrüstung 5-Seen-Wanderung Matterhorn

Das Wandervergnügen kann sich jedoch schnell trüben, wenn eine wärmende Regenjacke fehlt oder das falsche Schuhwerk Blasen verursacht. Mit der richtigen Ausrüstung macht die Wanderung vor der beeindruckenden Bergkulisse doppelt Spass. Während es professionellen Bergsteigern nicht am passenden Equipment mangeln wird, können sich Einsteiger und Gelegenheitswanderer an der grossen Auswahl an Outdoorbekleidung in einem gut sortierten Onlineshop orientieren. Auch eine Checkliste für die wichtigsten Sachen, die in den Rucksack gepackt werden müssen, zahlt sich aus. Zur Grundausstattung gehören neben wärmender und regenfester Kleidung ausreichend Trinkwasser und Proviant sowie für den Mittag eine Sonnenbrille, eine Notapotheke sowie ein GPS-fähiges Smartphone bzw. eine Wanderkarte für die Tour. Einen Eindruck können sich Wanderer schon vorab mit diesen Bildern verschaffen:


Bildrechte: Flickr DSC_5299 Michael Heiniger CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Titelbild Copyright by Switzerland Tourism By-line: ST/swiss-image.ch