Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty im Test

Trek'n Eat Gemüsepatty 1
6.6 / 10 Bewertung
PRO
  • leicht
  • schnell zubereitet
  • schmackhaft
  • sättigend
  • vegetarisch
CONTRA
  • zu salzig
  • braucht zusätzliches Kochgeschirr (Bratpfanne)
  • hoher Preis
Testurteil
Trek'n Eat Gemüse Burgerpatty ist eine nahrhafte Trekkingmahlzeit, die relativ schnell zubereitet ist, jedoch zusätzliche Kochausrüstung verlangt.
Funktion7
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7.7
Umwelt/Nachhaltigkeit6
Preis-Leistung5.2

Fakten

Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty, Artikelnummer 30411005/EAN 4015753411054

  • Gewicht: 173 g inkl. Verpackung nachgewogen (Inhalt: 150 g laut Hersteller)
  • Zutaten: : Gemüsemischung in veränderlichen Gewichtsanteilen 20% (Kichererbsen, Zwiebeln, Lauch), Volleipulver, Sonnenblumeneiweiß, Weizenmehl, Hühnereiweiß, Stärke, Gemüsebrühe (enthält Sellerie), Milcheiweiß, Sonnenblumenölpulver (enthält Milch, E551), Zucker, Salz, Hefeextrakt, Gewürze
  • Zubereitung: Kaltes Wasser bis auf 7 cm auf der Skala (165ml) direkt in den Beutel gießen, sorgfältig umrühren und 10 min ziehen lassen. Masse in ca. 4 gleich große Portionen aufteilen und in der Pfanne bei mittlerer Hitze gold-gelb braten
  • Allergene: Eier, Glutenhaltig, Milch, Sellerie

Angaben vom Hersteller:

Vegetarische Burger im Freien? Die Gemüsepattys von Trek’n Eat machen’s möglich. Einfach die leckere Gemüsemischung mit kaltem Wasser aufgiessen, umrühren und ziehen lassen. Anschliessend in einer Pfanne gold-gelb anbraten. Mit leckeren Burger-Buns oder einfach so geniessen! So mundet der Gemüse-Burger bei sämtlichen Abenteuern in der Natur.

  • Hauptgericht
  • vegetarisch
  • 5 Jahre haltbar
  • Made in Germany

Praxistest Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty

Der Test der Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty Trekkingmahlzeit war für mich eine interessante Sache. Ich bin häufig auf mehrtägigen Touren unterwegs und koche meine Mahlzeiten draussen. Jedoch bevorzuge ich, einfache One-Pot-Gerichte mitzunehmen, die ich entweder unterwegs frisch koche oder die ich zu Hause vorbereitete. Eine solche Instant-Mahlzeit war also etwas Neues für mich, wobei der Vorteil durchaus auf der Hand liegt: das sehr geringe Gewicht. Auch wenn ich Zutaten zu Hause trockne, komme ich immer auf mehr Gewicht als beim Gemüse Burgerpatty.

Die Zubereitung des Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty ist recht einfach: Wasser in den Beutel giessen und zehn Minuten warten. Dann Häufchen in eine heisse Pfanne geben und kurz anbraten. Schon ist das Essen fertig. Dabei fand ich es etwas schwierig, die richtige Menge Wasser zum Pulver zu geben. Zwar gibt es aussen auf der Verpackung eine Zentimeterskala und gemäss Anleitung soll Wasser bis auf 7 cm hinzugegeben werden, innen ist die Skala jedoch nicht zu sehen. So war es dann doch etwas zu sehr geschätzt und ich hatte etwas zu viel Wasser in der Packung. So war der Brei nach den zehn Minuten Warten etwas zu flüssig. Ich goss den Brei direkt aus dem Beutel in die Pfanne, da Plätzchen bilden keine Option war.

Die Trek’n Eat Gemüse Burgerpattys waren super schnell fertig. Vom Geschmack war ich positiv überrascht. Natürlich hatte ich den rohen Brei probiert, dieser schmeckte mir gar nicht. Warm zubereitet ergaben sich aber vier leckere Gemüse-Burger. Gemäss Zutatenliste sind als Gemüse Kichererbsen, Zwiebeln und Lauch drin, was ich so auch tatsächlich erkennen konnte. Allerdings war mir das Ganze zu salzig. Für den Durst eher ungünstig.

Positiv überrascht war ich von der Sättigung der Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty. Ein kleines Dessert hatte noch Platz im Magen, aber im Allgemeinen hatte ich mit den Gemüse Burgerpattys genug gegessen. Ich hätte natürlich mit Brot und Salat echte Burger machen können. Dann wäre der Beutelinhalt sicherlich zu viel gewesen für eine Person. Aus Gewichts- und Platzspargründen hatte ich diese Zutaten aber nicht bei mir.

Etwas schwierig war es, wirklich alle Reste aus der Verpackung zu kratzen, da das Ganze ziemlich breiig war und die Packung doch eher schmal ist. Also bis zur Entsorgung in einem Abfalleimer ist beim Transport des gebrauchten Beutels darauf zu achten, dass sich keine Essensreste in den Rucksack verteilen.

Auf Trekkingtouren ist es eher nachteilig, dass für die Zubereitung extra eine zum Braten geeignete Pfanne und eine Spatel zum Wenden mitgenommen werden müssen. Der Deckel meiner Trekkingpfanne ist nicht wirklich zum Braten geeignet, weshalb die Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty sehr schnell anbrannten.

Auch nach diesem Test bleibe ich lieber bei meinen frischen Mahlzeiten. Das geringe Gewicht der Trek’n Eat Mahlzeiten ist sicherlich interessant, aber der Preis ist auch recht hoch.

Preis

Eine Packung Trek’n Eat Gemüse Burgerpatty kostet 12.90 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Trek’n Eat

Auskunft und Vertrieb über Katadyn Produkte AG

ÜBER DEN AUTOR

Lotte Elderhorst

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AMAZONAS-Ultra-Light_Mosito-Traveller-Quilted-3

Amazonas Moskito-Traveller Quilted News

_FEMALE_

News adidas TERREX Agravic Flow 2

Team 4

News Patrouille des Glaciers 2022

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top