Neue Route Matterhorn Nordwand Zmuttnase

Welche Abenteuer auch in bekannten Gebieten noch möglich sind, hat der Schweizer Mammut Pro Team Athlet Dani Arnold vor kurzem eindrücklich unter Beweis gestellt. Gemeinsam mit Alexander Huber und Thomas Senf glückte ihm Mitte März die erste Durchsteigung des Überhangs der Zmuttnase in der Matterhorn Nordwand.

Neue Route von Dani Arnold in der Matterhorn Nordwand

Auch heute, da eine Vielzahl der Gipfel bereits bestiegen wurden, bietet sich Alpinisten meist noch Potential für Abenteuer und Herausforderungen. Für den Schweizer Dani Arnold, bekennender Fan schwieriger Nordwände, stellte die Zmuttnase am Matterhorn genau das dar. Der Mammut Pro Team Athlet hatte bereits seit längerem einen Riss in direkter Linie durch eine langgezogene überhängende Wandzone in der Nordwand des bekanntesten Schweizer Berges ins Auge gefasst. Während einer Schönwetterperiode gelang ihm am 15. und 16. März 2017 gemeinsam mit Alexander Huber und Thomas Senf die Erstbegehung der neuen Linie, die von der ursprünglichen Route des italienischen Alpinisten Alessandro Gogna abweicht.

Während Gogna einer Verschneidung am Rande der Zmuttnase folgte, stiegen die drei Alpinisten durch den unteren Teil dieser Route aus Eis, Fels und kombiniertem Gelände. Nach einer kurzen und kalten Nacht im Biwak auf einem kleinen Absatz kletterten sie dann auf direktem Weg durch den extrem steilen und exponierten Teil der Zmuttnase, den sie in zwei Seillängen im technischen Stil mit Trittleitern, Klemmkeilen, Haken und Friends bewältigten. Anschliessend neigte sich die Wand wieder und wurde für den restlichen Teil der Route flacher, wobei sie zwei Zwischensicherungen und zwei Stände einbohrten. Nach dem Überwinden der steilen und ausgesetzten Nase ging es im klassischen Gelände weiter, bis sie dann schliesslich den Gipfel des Matterhorns erreichten.

Für Dani Arnold ist die neue Route eine der schwersten am Matterhorn. Den Überhang vergleicht er dabei mit dem grossen Dach an der westlichen Zinne.

«Eine solche Linie durch eine grosse Wand, an einem weltbekannten Berg als Erster geklettert zu haben, machte uns alle sehr stolz. Es zeigte sich einmal mehr, dass es auch im Jahr 2017 noch genug Platz für grosse Abenteuer in den Bergen gibt.»

Ausrüstung für neue alpine Herausforderungen

Diese Herausforderungen sind der Antrieb, mit dem Mammut seit jeher Produkte entwickelt, die unter härtesten Bedingungen bestehen müssen. Die neuen Trion Light Rucksäcke oder der komplett steigeisenfeste Bergstiefel Magic Guide High GTX des Schweizer Bergsportausrüsters sind das Ergebnis intensiver Zusammenarbeit und Tests mit und durch Mammut Top-Athleten wie Dani Arnold.

Mammut Trion Light 28+ / 38+

Die neuen Rucksäcke der Trion Light Familie wurden als vielseitige und dennoch überraschend leichte Ganzjahres-Rucksäcke entwickelt.

Die Trion Light 28+ Variante mit Rolltop-Verschluss ist der Kletterspezialist, sein grosser Bruder Trion Light 38+ mit mehr Volumen und abnehmbarem, höhenverstellbarem Deckel lässt sich besonders flexibel einsetzen. Eine kurze Rückenlänge von 48 cm bzw. 55 cm ermöglicht grosse Kopffreiheit beim Klettern. Die T-Frame «Remove & Climb»-Rahmenstrebe ist leicht und schnell von aussen zu entnehmen, wodurch Bewegungsfreiheit und Flexibilität weiter erhöht werden. Zusammen mit der abnehmbaren Hüftgurtpolsterung sinkt das Gewicht der beiden Trion Light Modelle so auf 590 g bzw. 630 g (ohne Deckel).

Beide Mammut Trion Light Versionen bieten gut belüftete bzw. atmungsaktive Rücken und Schultergurte für anstrengende Touren, eine verstärkte seitliche Skifixierung, zwei solide Eispickel-Halterungen sowie eine Trekkingstock-Halterung und sind Trinksystem-kompatibel. Ein Kletterseil kann auf der Oberseite bzw. unter dem Deckel fixiert werden und im grösseren Modell findet die Sicherheitsausrüstung auf Skitour jederzeit zugänglich im Frontfach ihren Platz. Die Kompressionsriemen sind bei beiden seitlich oder frontal spannbar.

Mammut Trion Light 28+

  • Grösse: 28+ l
  • Gewicht: 700 g (min 590 g)
  • Farben: dark cyan, dark orange
  • UVP: CHF 150.00

Mammut Trion Light 38+

  • Grösse: 38+ l
  • Gewicht: 850 g (min 630 g)
  • Farben: dark cyan, dark orange
  • UVP: CHF 180.00

Mammut Magic Guide High GTX Men

Als hoher, gut stützender und voll steigeisenfester Bergschuh fühlt sich er neue Mammut Magic Guide High GTX® Men beim Eis- und Mixed-Klettern ebenso wohl wie auf Hoch- und Mehrseillängentouren. In gezwickter Machart aus hochwertigem Idro-Perwanger Vollnarben-Leder und einem elastischem Textil gefertigt, berücksichtigen sein Futter- und Polster-System die unterschiedlichen Zonen am Fuss. So werden Schwitzen oder Frieren verringert und Druckstellen vermieden.

Seine patentierte, doppelt isolierte Carbon-Brandsohle ermöglicht eine deutliche Gewichtsreduktion und Steifigkeit bei exzellenter Isolation. Er verfügt über einen rundum laufenden Gummischutzrand, eine 3-Zonen Schnürung mit effizienter D-Ring-Blockierung sowie über das patentierte Base Fit® 2.1, was den Fersenhalt spürbar verbessert und die Blasenbildung reduziert. Der Halt wird zusätzlich durch die 3D-geformte Memo Foam Polsterung unterstützt. Das Innenleben ist trocken und warm, gewährleistet durch die GORE-TEX® Insulated Comfort Footwear-Membran mit elastischer GORE-TEX®-Zungenkonstruktion und die gut schliessende, integrierte Neopren-Gamasche.

Mammut Magic Guide High GTX Men

  • Grösse: UK 6.5-12 + 13
  • Gewicht: 891 g (UK-Grösse 8.5)
  • Farben: black-inferno
  • UVP: CHF 490.00

Quelle: Mammut

Kommentar verfassen