Test Fischer Travers Carbon
6.6 Bewertung
PRO
  • leichtes Gewicht
  • schlichte Bauweise
  • sehr bequem
  • super Halt beim Aufstieg wie bei der Abfahrt
  • gute Verarbeitung
  • stabil gebaut
CONTRA
  • viel zu lang konstruierte Klettverschlusslasche am Schaft
  • extrem warm im Innenschuh, dadurch starke Schweissbildung
Testurteil
Die Fischer Travers Carbon Skitourenschuhe haben bei all meinen Testtouren einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Schuhe drücken nirgends, geben perfekten Halt, sind einfach zu bedienen und leicht und trotzdem stabil gebaut. Das Feedback ist beim Gehen ohne wie auch mit Skis und auch mit Steigeisen sowie bei der Abfahrt extrem gut. Ich fühlte den Untergrund immer bestens. Einzig die viel zu lange konstruierte Klettverschlusslasche am Schaft und die magere Belüftung sind Minuspunkte. Doch bei dieser Performance der Fischer Travers Carbon Schuhe nehme ich das gelassen in Kauf. Mit diesem Schuh erhält man einen langlebigen, zuverlässigen Begleiter für winterliche Abenteuer, der den Kaufpreis ganz sicher rechtfertigt und auch lange Freude bereiten wird.
Funktion7.6
Qualität/Verarbeitung6.6
Gewicht/Packmass5.8
Umwelt/Nachhaltigkeit6.5
Preis-Leistung6.7

Fakten

Fischer Travers Carbon, Farbe: gelb/schwarz, Grösse: UK 29-29.5, Artikelnummer: U18716

  • Gewicht: 1200 g nachgewogen in Grösse 29.5 (980 g laut Hersteller in Grösse 26.5)
  • Material: Grilamid, Carbon (Sohleneinlage) etc.

Angaben vom Hersteller:

Ein Dreh zum perfekten Sitz! Perfekte Schließkraftverteilung dank Lace Frame System und gelagerten Pulley Guides. Die Active Cuff bietet im Gehmodus eine Fußrotation von mehr als 80 Grad im Aufstieg und dank steifem Grilamid perfekte Kraftübertragung in der Abfahrt. 980 g (26,5).

Lace Frame System: Die neuartige Zungenkonstruktion in Kombination mit einem rollengeführtem Boa®-Verschlusssystem ermöglicht eine stufenlose Anpassung des Schuhs. Schliesskräfte verteilen sich gleichmäßig über den gesamten Fuß und können mühelos mit einer Hand reguliert werden.

Active Cuff – mehr Effizienz beim Aaufstieg: Die spezielle Manschettenkonstruktion ermöglicht einen bislang unerreichten Rotationswinkel von mehr als 80° für optimale Bewegungsfreiheit. So kommt man mit jedem Schritt weiter voran.

No-Torsion Base – maximale Performance beim Abfahren: Die eingesetzte Aramid-Platte im Sohlenbereich sorgt für höchste Torsionssteifigkeit. Die Voraussetzung für ein kontrolliertes und perfektes Abfahrtserlebnis.

  • Canting: Travers
  • Innenschuh: Palau Lite
  • Klettverschluss: Phatt Maxx Tour
  • Material Manschette, Unterschale: Grilamid
  • Buckles Shell: Boa® / Slider Buckle
  • Leistenbreite: 100 mm
  • Made in Italy
  • Garantie : 1 Jahr

Praxistest Fischer Travers Carbon

Der Fischer Travers Carbon ist ein sehr leichter Skitourenschuh der neusten Generation. Hat man ihn in der Hand und kennt auch ein paar Mitbewerberprodukte aus der Nähe, dann merkt man schnell, dass an diesem Skitourenschuh mehr Material verbaut ist. Er wirkt stabiler und solider und das merkt man auch bald auf der ersten Skitour damit.

Das Anziehen der Fischer Travers Carbon gestaltet sich superleicht. Man gleitet einfach hinein. Dannach muss die Gamasche positioniert werden und dann kann man schon das Boa-System zudrehen. Dies greift schnell und der Fuss wird sanft umhüllt, je nach Zug der Seile weich oder stark. Dies alles mit ein paar Klickdrehungen am Boa System.

Der Schaft, der zum Einstieg am besten bis zum hinteren Anschlag gedrückt wird, ist ebenfalls einfach zu handeln. Nach der Justierung der Manschette kann er einfach vorgeklappt werden und umschliesst den Unterschenkel wie eine zweite Haut. Mit der Klettverschluss-Schnalle lässt sich der Schaft stufenlos auf das gewünschte Drucklevel anpassen. Nun fehlt einzig noch der Hebel am Heck des Fischer Travers Carbon, um die Schaftrotation zu blockieren, dann ist der Schraubstock für den Fuss festgestellt.

In der Aufstiegsposition ist die Schaftrotation dermassen gross, dass normale Leute wie ich dies gar nicht nutzen können, weil die Fussgelenke gar nicht soviel Rotation mitmachen. Also lässt es sich sogar rennen mit diesem Schuh. Bei meinen Testtouren im Gelände habe ich den Schuh als richtigen Freund kennengelernt. Vor allem in extremen Situation wie bei steilen Hangtraversen oder beim Klettern habe ich den Fischer Travers Carbon immer als sehr angenehm gespürt. Keine Druckstellen, besten Halt und immer ein gutes Feedback über den Untergrund sind wichtige Eigenschaften, die helfen, am Berg zu überleben und auch richtig Spass zu haben.

Bei der Abfahrt zeichnen sich die Fischer Travers Carbon ebenfalls als sehr hilfsbereit aus, sie sind nicht zu steif und keinesfalls zu weich. Auf der ersten Abfahrt damit fühlte ich mich gleich bei den ersten Schwüngen wohl und es fühlte sich an, als ob ich nie einen anderen Schuh zum Skifahren benutzt hätte.

Als Minuspunkte zu werten sind das Fussklima. Es ist auf Antarctica eingestellt, das heisst, es wird nie zu kalt im Fischer Travers Carbon drin. Dies hat aber zur Folge, dass die Schuhe bei mässigem Klima, wie wir es im Moment in Europa haben, eher zu heiss sind. Es entsteht Schweiss, welcher nach einer ausgiebigen Tour (lange Tagestouren von mehr als acht bis zehn Stunden Dauer) die Socken und den Fuss baden lassen. Dafür friert man bei der kältesten Tour nie an die Füsse.

Bei meinen Testschuhen in Grösse 29.5 hatte ich noch ein zweites Problem. Die Schaft Klettverschlussschnalle war viel zu lange konstruiert für meinen Unterschenkel. Bei festem Anzug war der Klett nur noch auf ca. 2.5 cm im Einsatz, der Rest schaute über die Verschlussschnalle heraus und störte so beim Überziehen der Hosengamasche. Gehalten hat aber der Klettverschluss trotz der kurzen Haltezone immer. Es sieht einfach ein bisschen unkoordiniert aus und stört. Für diese Fischer Travers Carbon muss man also einen Unterschenkel wie ein Elefant haben, dass das passt.

Auch ein bisschen erstaunt hat mich, dass der Fischer Travers Carbon in Grösse 29.5 satte 220 Gramm schwerer ist, als das vom Werk angegebene Wert von 980 Gramm für Grösse 26.5. Hier hat man bei Fischer vermutlich einfach einen Wert unter der 1-Kilogramm-Grenze anvisiert?

Das Boa-System ist Rollen gelagert, was sicher zu einer langen Lebensdauer beiträgt und auch eine gleichmässigere Zuziehung des Schuhes zulässt. Gemäss Fischer sind bis jetzt noch keine Seilrisse zu verzeichnen. Auch speziell ist das SOMATEC System der Fischer Travers Carbon Schuhe. Dabei wird der Schuh ca. zehn Winkelgrad in V-Form aus der Längsachse herausgenommen. Das heisst, dass die Füsse in der Skibindung nicht 100 Prozent parallel sind, sondern eine natürliche Position haben, wie dies beim normalen Gehen der Fall ist. Die Zehen sind weiter aussen als die Ferse. Auch dies bereitete mir absolut keine Mühe, im Gegenteil, es fühlt sich richtig angenehm an und der Ski lässt sich genau gleich steuern wie bei einem konventionellen Skischuh ohne SOMTEC System. Diese Positionsoptimierung soll sich gemäss Aussage von Fischer auf die gesammten Belastungen der Beine positiv auswirken. Es sollen so weniger Knie und Gelenkschmerzen resultieren, dies vor allem bei sehr intensiver Benutzung beim Gehen wie auch beim Fahren damit.

Preis

Die Fischer Travers Carbon Skitourenschuhe kosten 799.- CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Fischer Sports

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Fischer Sports GmbH