Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack im Test
7.3 / 10 Bewertung
PRO
  • leichter Rucksack – guter Kompromiss aus Gewicht und Features
  • universell einsetzbar (Sommer/Winter)
  • bequemes Rückenteil, gute Polsterung inkl. solidem Hüftgurt
  • Deckeltasche verschieb- und entfernbar
CONTRA
  • Band für Seilbefestigung bei vollständiger Beladung zu kurz
  • Deckeltasche bei starkem Regen nicht dicht
Testurteil
Der Arc'teryx Alpha AR 35 ist ein universell einsetzbarer Rucksack für Bergabenteuer. Genügend gross, um auch Kletter- und Hochtourenausrüstung zu transportieren, trotzdem schmal und genügend leicht, wenn es drauf ankommt. Eine gelungene Neuinterpretation eines Toploader-Rucksacks.
Funktion7.8
Qualität/Verarbeitung7.7
Gewicht/Packmass7.5
Umwelt/Nachhaltigkeit6.5
Preis-Leistung7

Fakten

Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack, Farbe: beacon, Grösse: regular, Artikelnummer: 20843

  • Gewicht: 1230 g nachgewogen (1170 g laut Hersteller), minimal – d.h. ohne Deckeltasche + Rückenplatte/-einsatz: 750 g nachgewogen
  • Grösse: Der Tester ist 175 cm gross und trug den Rucksack in Grösse Regular.
  • Material: 100 % Polyamid (N315r HT Nylon 6,6 LCP)
  • Für dieses Produkt sind keine spezifischen Hinweise zum Thema Nachhaltigkeit und fairen Arbeitsbedingungen ausgewiesen. Allgemeine Informationen zum Thema Nachhaltigkeit: Archteryx.com – Sustainability

Angaben vom Hersteller:

Vielseitiger und strapazierfähiger Tagesrucksack für Mehrseillängen, alpines Bergsteigen und Eisklettern.
Arc’teryx hat ein eigenes Material entwickelt, das die für das Berg- und Felsklettern notwendige robuste Strapazierfähigkeit aufweist. Im Vordergrund stand die Abrieb- und Reißfestigkeit: Ein Liquid Crystal Polymer mit Waffelstruktur aus Ripstop wird mit einem hochfesten Nylonmaterial kombiniert. Dank vielseitiger Anpassungsmöglichkeiten sind Sie für jedes alpine Abenteuer gerüstet. Durch die herausnehmbare Rückenplatte und das verstellbare, abnehmbare Deckelfach lässt sich Gewicht einsparen. Die speziell gefertigte Daisy Chain aus Webband hält Ausrüstungsgegenstände, Eispickel können in verschiedenen Winkeln befestigt werden
.

Praxistest Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack

Der Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack ist ein Alleskönner für alpine Abenteuer, dabei leicht und robust. Im Gegensatz zu Ultraleichtrucksäcken – bei Arc’teryx wäre dies die FL Produktelinie – hat er diverse Features für (z.B. verstellbare Deckeltasche, solide Pickelbefestigung, Skibefestigung). Mit dem Alpha AR 35 erhält man somit einen Top-Loader mit modernen Features für Sommer und Winter. Er ist schmal geschnitten – eignet sich somit insbesondere für Klettern und Skifahren (aber auch bei den schmalen RhB-Zügen kommt man so ohne Probleme zwischen den Zugsabteilen durch).

Testen konnte ich den Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack bei diversen Hoch- und Klettertouren. Teilweise hatte ich Pickel, Steigeisen, Kletter- und Biwakausrüstung dabei. Dabei zeigte sich, dass der Rucksack genügend gross ist, auch wenn man mal viel Material dabei hat. Die Deckeltasche lässt sich in der Höhe anpassen, sodass der Rucksack nochmals wesentlich wachsen kann. Auch das Tragsystem mit einer festen Kunststoffplatte inkl. Metallschiene und Schaumstoffschicht und der gefütterte Bauchgurt können das Gewicht effizient abstützen. Der Brustgurt lässt sich in der Höhe anpassen. Der Rucksack liegt aber dank der Kunststoffplatte gut am Rücken, es gibt aber kein elaboriertes Belüftungssystem. Hier verbleibt der Alpha AR 35 „plain and simple“. Wenn man weniger Material mitnimmt und man das Gewicht des Rucksacks optimieren möchte, dann lässt sich die Deckeltasche und die Rückenplatte entfernen. Dann ist der Rucksack anstelle 1230 g nur noch 750 g schwer. Leider lässt sich hier der Hüftgurt nicht abnehmen, er ist fest eingenäht.

Als Material hat Arc’teryx einen speziell widerstandsfähigen Ripstop-Nylon mit der kryptischen Bezeichnung N315r HT Nylon 6,6 LCP (Liquid Crystal Polymer) verwendet. Bei mir konnten auch Kletterpassagen mit hartem Felskontakt keine mechanischen Abnützungserscheinungen hervorrufen. Einzig mit dem hellen Orange zeigt sich relativ rasch, dass der Rucksack gebraucht wurde. Mit dem Orange sieht man den Rucksack bei Notfällen gut und liefert bei Foto natürlich einen super Kontrast zur kargen Bergwelt.

Die Deckeltasche hat eine gute Grösse. Im Aussenfach lassen sich alle Kleinmaterialen versorgen, im versteckten Innenfach können Wertsachen versorgt werden. Zusätzlich hat es im inneren noch eine ebenfalls mit Reissverschluss versehene kleine Innentasche. Die Deckeltasche verfügt über eine wasserfesten Reissverschluss und soll gemäss Arc’teryx wetterfest sein. Gemäss meiner Erfahrung im mehrstündigen Regen wird es drin aber definitiv nass. Somit gilt für diesen Rucksack – wie bei den meisten Rucksäcken: Entweder noch eine Regenhülle oder wasserfeste Packsäcke für wichtige Bekleidungsstücke verwenden, damit auch wirklich nichts nass wird.

Unter der Deckeltasche hat der Alpha AR 35 Alpinrucksack eine Seilhalterung. Dies ist sehr gut, damit das Seil nicht abrutscht. Wenn der Rucksack jedoch vollständig gefüllt und verlängert ist, dann ist der Bändel für die Seilhalterung jedoch zu kurz – für mich eigentlich unverständlich, wieso dies nicht entsprechend abgelängt ist und dann passt.

Wie so oft hat Arc’teryx bei verschiedenen Features eigene Wege genommen. So wurden für die Deckeltasche und die Seilverlängerung ein Laschensystem anstelle normaler Schnallen verwendet. Dies soll mit Handschuhen besser verwendbar sein. Ich war nur so halb von der Lösung begeistert, beim Anziehen muss man nämlich gut schauen, dass die Laschen gut drin sind und entsprechend angezogen werden, damit diese nicht rausrutschen können. Insgesamt finde ich der Ansatz – nach einer kurzen Angewöhnung – aber funktional okay.

Die Pickelhalterung des Arc’teryx Alpha AR 35 für zwei Pickel finde ich sehr gut. Die Haue lässt sich einschlaufen und die Fixierung des Schaftes in der Höhe anpassen, sodass der Pickel sehr kompakt am Rucksack anliegen, sodass nichts wackelt. Schön gemacht!

Zudem hat der Rucksack Seitenkompressionsschlaufen, die man auch für Skis nutzen kann (jedoch kein extra Kantenschutz), kurze Daisychains und elastische Bändel. Dadurch hat man verschiedene Befestigungsmöglichkeiten hat, ohne dass der Rucksack überladen wirkt.

Im Produktebeschrieb für den Arc’teryx Alpha AR 35 steht, dass er bereit für ein Trinksystem ist. Dies lässt sich sicherlich einschlaufen, doch fehlt hier ein Innenfach für einen Trinkbeutel, es hat aber unter der Innentasche versteckt ein Haken für eine Fixierung. Meine Meinung: Würde wohl gehen, habe ich jedoch nicht genutzt. Für den Einsatz beim Klettern nutze ich normalerweise eine normale Flasche oder einen simplen Trinkbeutel.

Zusammenfassend: Wer auf der Suche nach einer modernen Interpretation eines alpinen Toploader-Rucksacks ist, der leicht, robust und universell einsatzbar ist, der wird mit dem Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack gut bedient sein und seine Freude haben.

Preis

Der Arc’teryx Alpha AR 35 Rucksack kostet 219 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Arc’teryx

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz direkt über Gecko Supply GmbH

About The Author Christian Denzler