Crazy Jkt Levity Man im Test

Crazy Jkt Levity im Test
7.6 / 10 Bewertung
PRO
  • extrem leichte Daunenjacke
  • gute Wärmeisolation
  • praktische Packtasche integriert
  • kompaktes Packmass
CONTRA
  • anfällig auf physische Beschädigungen
  • teuer
Testurteil
Leicht, leichter, Crazy Jkt Levity. Eine Daunenjacke, die gerade mal 1 g schwerer ist als ein iPhone X? Das Firmenmotto des italienischen Kleiderproduzenten „Fast & Light“ könnte kaum besser zum Ausdruck gebracht werden. Die Levity steht einer herkömmlichen Daunenjacke auch in der Isolationsleistung in keiner Weise nach. Aber: Gewichtsreduktion der Extreme geht leider nicht ohne filigrane Verarbeitung und minimalistische Materialdimensionierungen, wodurch beim Tragen Berührungen mit der rauen, felsigen Bergwelt möglichst vermieden werden müssen.
Funktion7.8
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass9.4
Umwelt/Nachhaltigkeit7
Preis-Leistung6.6

Fakten

Crazy Jkt Levity Man, Farbe: 87 miami, Grösse: M, Artikelnummer: W21055208U-00

  • Gewicht: 183 g nachgewogen (175 g laut Hersteller)
  • Grösse: Der Tester ist 189 cm gross und trug Grösse M.
  • Material: 100 % Polyamid (Nylon Mini-Ripstop, 7-Denier, dauerhaft wasserabweisend imprägniert (DWR))
  • Material Füllung: 100 % Daunen (950 cuin Bauschkraft)

Angaben vom Hersteller:

Das Aushängeschild der R&D-Abteilung von Crazy ist die leichteste Daunenjacke der Welt! Das Bergsteigerteil schlechthin und die einzige Jacke, die Leichtigkeit mit außergewöhnlicher thermischer Potenz zu kombinieren weiß. Ihr Geheimnis besteht darin, dass jedes einzelne Detail gründlichst analysiert wurde: Das Gewicht wurde auf ein Minimum reduziert, ohne dass dabei auf Komfort und Bewegungsfreiheit verzichtet wurde. Gefüttert ist die Jacke mit Daunen von unvergleichlicher Qualität, den sogenannten Diamond Downs. Dabei handelt es sich um allerfeinste Daunen, die einzeln von Hand ausgewählt werden, damit nur die bauschigsten Federn Verwendung finden. Die einzelnen Kammern, in denen sich die Daunenfütterung befindet, sind verklebt und nicht vernäht, was das „Herausstechen“ von Daunen deutlich reduziert. Und das Außenmaterial besteht aus einem revolutionären, innovativen Ripstop-Gewebe mit 7-Den-Stretch und einem Gewicht von 18 g/qm mit superleichter DWR-Beschichtung.

  • vielleicht die leichteste Daunenjacke der Welt
  • minimalistische Brusttasche
  • Netztasche auf der Innenseite
  • geklebte statt genähte Zellen, dadurch weniger Verlust der Federn
  • 7-Denier Aussengewebe mit einem Gewicht von 18 g/m²
  • 950 cuin, keine Tiere wurden für die Daunen getötet
  • Made in Italy
  • Garantie im normalen, gesetzlichen Rahmen

Praxistest Crazy Jkt Levity

Das Paket kommt an und … fühlt sich leer an. Schon beim Auspacken hat man Angst mit einer falschen Bewegung die Daunenjacke Crazy Jkt Levity Man zu beschädigen. So leicht und dünn ist alles. Die Verarbeitung scheint auf den ersten Blick gut, aber auch auf ein absolutes Minimum reduziert. Der Reissverschluss ist nicht – wie man sich das sonst gewohnt ist – eingenäht, sondern einfach aufgenäht. Es scheint fast, als sei auf den Zickzack-Stich beim Nähen verzichtet worden, um unnötiges Material und somit Gewicht zu sparen.

Die Crazy Jkt Levity ist wirklich verrückt leicht. Seitentaschen gibt es da keine. Eine kleine Brusttasche und ein Netz auf der Innenseite (welches zusätzlich als Packsack dient) sind ausreichend. Gewichtstechnisch wurde genau am richtigen Ort gespart, ohne in der Nutzbarkeit Abstriche zu machen.

Und wärmetechnisch? Die Crazy Jkt Levity übertrifft all meine Erwartungen. Die Daunen mit einer sensationellen Bauschkraft von 950 cuin (behauptet zumindest der Hersteller) halten warm. Sehr warm. Für das Gewicht absolut unschlagbar. Einzig der EX Light Down Anorak von Montbell kommt dem Testprodukt gefährlich nahe – sie ist mit einem Herstellergewicht von 215 g (also theoretisch gerade mal 40 g schwerer) und einer Bauschkraft der Daunen von 900 cuin durchaus vergleichbar.

Drei Punkte grenzen die Jacke von Montbell aber von der Crazy Jkt Levity Man des italienischen Familienunternehmens klar ab: produziert wird diese in Vietnam (die Testjacke ist «Made in Italy»), es werden keine Angaben zum Tierwohl gemacht (Crazy gibt Daunen aus artgerechter Haltung an) und zu guter Letzt der Preis. Die Daunenjacke von Montbell wird auf der Herstellerseite für gerade mal 349 CHF angeboten. Aber am Ende ist es jedem selber überlassen, ob man ein Produkt mit Teilen tierischen Ursprungs kaufen will, bei welchen die Herkunft nicht deklariert wird.

Die Crazy Jkt Levity ist gut geschnitten (Grösse M ist bei meiner Körpergrösse von 189 cm eher knapp – daher zog sie gerne meine Freundin an, siehe Fotos) und punktet mit einem hohen Tragekomfort. Als Gewebe wurde das Airtastic von Toray verwendet, welches sehr leicht und trotzdem (möglichst) stabil ist. Das Testprodukt ist eines der früheren Prototypen der Jacke, wobei auch noch ein Vorgängerprodukt des Gewebes verwendet wurde. Das fertige Produkt soll nun mit einem leicht elastischen Gewebe verkauft werden, wodurch der Tragekomfort zusätzlich verbessert wird.

Die DWR (Durable Water Reppellency) Oberflächenbehandlung soll die gesamte Jacke mit einer wasserabweisenden Schicht versehen. Welche Chemikalien hierfür eingesetzt wurden, wird allerdings nicht deklariert.

Durch das geringe Gewicht und das kompakte Packmass ist die Daunenjacke der ideale Begleiter auf jeder Bergtour … zumindest theoretisch. Denn die Jacke ist teuer. Klar als europäisch produziertes High-End-Produkt mit Handarbeit (die Daunen werden von Hand seelktioniert) sind 579 Schweizer Franken durchaus gerechtfertigt, aber die filigrane Jacke will behütet werden.

Beim An- und Ausziehen muss man auf die Uhr achten (man könnte ja sonst eine Naht verletzen), im Rucksack sollten sich keine scharfen Gegenstände befinden (die Harscheisen müssen auf der anderen Seite verstaut werden) und bei der kurzen Pause beim Wandern muss man sich beim Picknick auf Steine und Sträucher achten. Mit dem Rücken gegen einen Stein anlehnen würde ich tunlichst vermeiden, zu gross ist die Gefahr, dass das sensible Gewebe verletzt wird. Der mitgelieferte Reparaturstreifen ist bei regelmässigem Gebrauch ein unverzichtbarer Begleiter. Und um die Frage zu beantworten: das erste kleine Loch in der Jacke entstand am ersten Abend.

Würde ich die Crazy Jkt Levity trotzdem empfehlen? Ja, wenn Du erstens gerne Geld in hochspezialisierte Outdoorkleidung investierst und zweitens eine zweite, robustere Daunenjacke für gröbere Einsätze zuhause im Kleiderschrank hängt.

Preis

Die Crazy Jkt Levity Man kostet 579 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Hersteller Crazy

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Kairos Optisports SA

ÜBER DEN AUTOR

Moritz Wernli

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

contour-print-029_(c)Kochalpin

Mit Contour Steigfellen auf die Berge der Welt

Klettershop-3x1.5

Geschenke für Kletterer von Grip Tip

Schulthess Flow speedUp(1)

Flow speedUp Sportwaschmittel

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top