•  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Leistungsstärker, einfacher, schneller – die neuen LVS Mammut Barryvox S und Barryvox

Die neue Generation des LVS Mammut Barryvox baut auf über 45 Jahren Erfahrung auf und führt die tadellose Zuverlässigkeit fort. Gleichzeitig ist es in Punkto Bedienung und Leistung extrem weiterentwickelt.

Grosse Empfangsreichweite – oder warum Leistung Leben retten kann

Misst man ein Lawinenverschüttetensuchgerät an seiner Leistung, gibt es vor allem einen Wert, der aussagekräftig ist: die Suchstreifenbreite.

Grössere, kreisförmige Empfangsreichweiten bedeuten, dass verschüttete Sender früher erkannt, dass die Suchstreifen breiter, die Suchwege über den Lawinenkegel kürzer und Lawinenopfer schneller gefunden werden. Das neue LVS Mammut Barryvox gehört mit seiner Suchstreifenbreite von 70 Metern und einer verlässlich nutzbaren Empfangsreichweite von bis zu 70 Metern zu den Top-Geräten auf dem Markt. Über das kreisförmige Empfangsfeld decken X- und Y-Antenne nahezu die gleiche Empfangsreichweite ab, die Umkehrfunktion hilft bei der Vermeidung von 180° Suchfehlern. Warum hier Mammut auf maximale Leistung setzt? Weil Leistung, die Zeit spart, hier Leben rettet.

Intuitive Bedienung – oder warum einfacher oft sicherer ist

Leistung bringt nur etwas, wenn Du sie möglichst einfach abrufen kannst. Deshalb hat Mammut die Bedienbarkeit des LVS Barryvox von vorne bis hinten überarbeitet. Die Benutzeroberfläche wurde komplett überarbeitet und vereinfacht. Dazu kommen das leicht lesbare Display, die auch mit Handschuhen bedienbaren Tasten, das stoss- und bruchfeste Gehäuse, die intuitive akustische Benutzerführung sowie das revolutionär einfache visuelle Interface.

Das Mammut Barryvox ist der Beweis, dass viel Power nicht kompliziert sein muss. Denn klar ist: Nur wenn du dein Gerät quasi blind bedienen kannst, gelingt es dir, die Leistung des Geräts im Ernstfall wirklich zu nutzen. Top-Leistung und einfache Bedienung können die entscheidende Zeitersparnis bedeuten. Gerade unter Stress.

Schnelle Rettung – oder warum die Markierfunktion dabei hilft, schneller zu finden

Das klassische Verschüttetenszenario sieht einen Verschütteten und einen oder mehrere Retter vor. Nur entspricht die Praxis nicht immer dieser Theorie. In der Schweiz sind etwa 40 Prozent der Lawinenverschütteten von einem Ereignis betroffen, indem mehrere Verschüttete vorhanden sind, was die Suche deutlich erschwert. (40 Prozent aller Verschütteten sind von einem Unfall mit mit zwei Personen betroffen, bei 20 Prozent der Verschütteten sind mehr als drei Personen involviert. Und 5 Prozent sind gar von einem Ereignis mit vier oder mehr verschütteten Personen betroffen. (vgl. Schweizer, J., 2014. On the frequency of avalanche incidents with multiple victims (Abstract). High Alt. Med. Biol., 15(2): A-278.))

Geräte ohne Markierfunktion können den Retter unter Umständen zwischen zwei Verschütteten hin und her schicken, was wertvolle Zeit kostet und die Überlebenschancen der Verunfallten senkt. Mit Markierfunktion sucht der Retter jeden Verschütteten, als ob nur dieser vorhanden wäre. Das LVS filtert die Signale der anderen Verschütteten raus. Sobald Du den ersten Verunfallten gefunden und markiert hast, führt dich das Mammut Barryvox weiter. Während jemand anderes den ersten Verschütteten ausgräbt, bist Du schon auf direktem Weg zum Zweiten unterwegs. Dafür wurde die Markierfunktion überarbeitet – sie funktioniert beim neuen Barryvox noch besser.

Dank Markierfunktion musst Du bei mehreren Verschütteten nicht die aufwändig zu erlernende, zeitintensive und schwierig zu interpretierende Dreikreismethode anwenden. Komplexe Verschüttungen bleiben so auch unter Stress überschaubar.

Neues Tragesystem

Das BarryMount ist das hochwertige Tragsystem für das neue LVS Mammut Barryvox oder Mammut Barryvox S. Es trägt sich leicht, lässt sich schnell anpassen sowie einhändig öffnen und schliessen. Im Tragsystem, ist die Aktivierung des Search-Modus so gut wie ausgeschlossen, was Deine Sicherheit unterwegs erhöht. Es schützt das LVS-Gerät von mechanischen Beschädigungen, sei es auf Tour oder beim Transport.

Zur Suche kannst Du das LVS Mammut Barryvox leicht herausnehmen. Dabei bleibt das LVS am Tragesytem BarryMount gesichert. Alternativ kann es mit der Lasche BarryLeash ums Handgelenk gesichert werden.

Am Ende der Saison kannst Du das Tragsystem einfach in der Maschine bei 30 Grad waschen. Eine saubere Sache.

Features Mammut Barryvox und Mammut Barryvox S

Beim Einschalten führt das Gerät automatisch Selbsttest, Frequenzüberprüfung und Funktionstest in weniger als zwei Sekunden durch. Der Gruppentest geschieht direkt per Tastendruck mit eindeutigen Handlungsanweisungen.

Das grosse und übersichtliche Display ist bei sämtlichen Witterungsbedingungen gut lesbar und wie das Gehäuse schlag- und bruchfest. Bei trüber Sicht hellt die Hintergrundbeleuchtung die Anzeige auf, bei Sonnenschein lassen sich Details auch mit polarisierten Brillengläsern sehr gut erkennen. Ergonomisch geformt, lässt sich das Gerät auch mit Handschuhen gut bedienen. Der Hauptschalter mit SafeLock- Funktion verhindert ein ungewolltes Umschalten von SEND auf SEARCH, per Scrollbutton an der Seite navigiert der Bediener schnell und einfach durch die verschiedenen Funktionen.

Weitere Features des Barryvox S und Barryvox:

  • Design: ergonomisches Design, schlag- und bruchfest, mit Handschuhen bedienbar
  • Display: auch mit polarisierten Brillen sehr gut lesbares Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • visuelles Interface: zeigt Distanz, Richtung und Anzahl der Verschütteten
  • akustische Benutzerführung: erlaubt es dem Retter das Lawinenfeld optisch abzusuchen
  • Gruppentest mit eindeutigen Handlungsanweisungen
  • Mehrfachverschüttung: Signalanalyse und Signaltrennung bei
  • mehreren Verschütteten
  • Markierfunktion: Verschüttete werden in der Verschüttetenliste geführt und können markiert werden
  • Suchstreifenbreite: effektive Suchstreifenbreite digital: 70 Meter
  • Empfangsreichweite digital: bis zu 70 Metern
  • kreisförmiges Empfangsfeld: nahezu gleiche Empfangsreichweite der X- und der Y-Antenne
  • Umkehrfunktion zur Vermeidung von 180-Grad-Suchfehlern
  • automatische Sendeumschaltung (Auto Revert): bewegt sich ein Retter während 4 Minuten nicht, wird von einer Nachlawine ausgegangen und das Gerät wechselt in den SEND-Modus (Bewegungssensorgesteuert)
  • Halterung: hochfunktionelles Barryvox®-Tragsystem inklusive
  • Batterielaufzeit Alkaline: Rund 300 Stunden SEND, gefolgt von 1 Stunde SEARCH
  • Gerätetests: automatischer Selbsttest, Frequenzüberprüfung und Funktionstest
  • W-Link: zusätzlicher Kommunikationskanal für bessere Suchperformance
  • Software: updatefähige Software
  • Flottenmanagement: Geräteflotte via W-Link managen
  • Betriebstemperatur: -25 bis +45 °C

Features Mammut Barryvox S – der Unterschied

Die folgenden Features bietet nur das Mammut Barryvox S. Möchtest Du mehr über die genauen Unterschiede der beiden neuen LVS wissen, lies den Beitrag Vergleich Mammut Barryvox S und Barryvox hier.

  • Smart Search interagiert mit den Aktionen des Retters bei der Suche, macht die Suche einfacher und zuverlässiger
  • Verschüttetenliste: Verschüttete können in der Verschüttetenliste ausgewählt, markiert (MARK) und auch wieder de-markiert (UNMARK) werden
  • Rescue SEND ist eine Schutzfunktion für nicht suchende Retter im Fall einer Nachlawinenverschüttung durch automatisches Umschalten auf SEND, so dass der Retter wieder geortet werden kann
  • Auto Guidance: Gerät führt den Retter bei Signalausfällen oder -überlagerungen weiter zum Verschütteten
  • alternativer Suchmodus (Analogmodus) hilft beim Lösen anspruchsvoller Suchszenarien
  • erweiterte Empfangsreichweite (analog): bis zu 95 m, erweiterte Suchstreifenbreite (analog): 80 m
  • Personalisierung: Startbild und Benutzertexte (zum Beispiel Eigentümerinformationen) können personalisiert werden
  • erweiterte Sucheinstellungen: individuell konfigurierbare Sucheinstellungen (Pro-Suche; akustische und visuelle Führung; automatische Sende-Umschaltung (Auto-Revert))
  • Vitaldaten: 3D-Sensor unterstützt den Retter dabei seine Ressourcen auf die Verschütteten mit der höchsten Überlebenschance zu konzentrieren
  • Lithium-fähig: arbeitet auch mit Lithium-Batterien (geringere Auslaufgefahr, standfester bei tiefen Temperaturen, längere Laufzeit (350 Stunden SEND, gefolgt von 1 Stunde SEARCH)
Vergleich LVS-GeräteMammut BarryvoxMammut Barryvox S
Anzahl Antennen33
max. Reichweitebis zu 70 m digitalbis zu 70 m digital/95 m analog
Suchstreifenbreite70 m digital70 m digital/80 m analog
Sendefrequenz: 457 kHz
Batterien3 x AAA Alkaline3 x AAA Alkaline/Lithium
Betriebstemperatur-25 bis +45 °C-25 bis +45 °C
Tragesystem + Handschlaufe
schlag-/bruchfest
entwickelt/hergestellt in der Schweiz
Garantie5 Jahre Mammut-Garantie5 Jahre Mammut-Garantie
Norm: EN 300718
Masse115 x 67 x 27 mm115 x 67 x 27 mm
Gewicht inkl. Batterien205 g205 g

Quelle Unterschiede Mammut Barryvox S und Barryvox: Mammut

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken


  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar verfassen

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!