•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Gregory Maya 42 und Miwok 44
6.6 / 10 Bewertung
PRO
  • leichter Rucksack, der für 2-Tagestouren perfekt geeignet ist
  • bequemes und auf die Frau abgestimmtes Tragesystem
  • praktische Reißverschlusstaschen am Hüftgurt
  • gutes Konzept mit vielen verschiedenen Verstaufächer für optimales Packen
  • auf das Hauptfach kann von oben und vorne her zugegriffen werden
CONTRA
  • Clip für den Trinkschlauch ist nicht optimal
  • Aluminium-Hakenschnellschliesse ist unhandlich und liegt oft im Dreck
Testurteil
Der robuste und gleichzeitig leichte Gregory Maya 42 Rucksack bietet genügend Platz für eine Mehrtagestouren. Die Ausstattung ist durchdacht und bietet alles, was das Wanderherz begehrt. Das BioSync Tragesystem ist leicht, aber trotzdem bequem und verteilt das Gewicht sehr gut. Der Rucksack ist auf die Ergonomie der Frauen abgestimmt.
Funktion6.9
Qualität/Verarbeitung7.5
Gewicht/Packmass6.5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7

Fakten

Gregory Maya 42, Farbe: Fog Gray, Grösse: M, Volumen: 45 Liter, Rückenlänge: 45-61 cm, Artikelnummer: GM74505

  • Gewicht: 1310 g nachgewogen (1150 g laut Hersteller)

Neben dem Damenmodell gibt es auch ein Herrenmodell, den Gregory Miwok 44. Auch den haben wir getestet. Er hat die Farbe Storm Black, fasst mit 48 Litern in der Grösse Large ein wenig mehr (Artikelnummer: GM74527).

Erhältliche Grössen:

  • Gregory Maya 42 in S  – Rückenlänge 41-46 cm, 42 l
  • Gregory Maya 42 in M – Rückenlänge 46-51 cm, 42 l
  • Gregory Miwok 44 in M – Rückenlänge 46-51 cm, 44 l
  • Gregory Miwok 44 in L – Rückenlänge 51-56-46 cm, 48 l

Angaben vom Hersteller:

Hardcore-Trailjunkies ebenso wie Bergfexe lieben die stromlinienförmige Funktionalität des Maya 42. Dieser robuste und gleichzeitig leichte Rucksack bietet genügend Platz für eine Übernachtungstour im Winter oder ein ganzes Wochenende im Sommer, und für minimalistisch Packende sogar für noch länger. Das BioSync Tragesystem bewegt sich flexibel mit dem Körper und erlaubt Ihnen flüssige und natürliche Bewegungsabläufe, während es das Gewicht verteilt.

  • BioSync Tragesystem Technologie: Der Rucksack bewegt sich mit Ihnen für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit
  • Damenspezifisches Design
  • Drahtrahmen in Y-ähnlicher Form innen zur Lastübertragung
  • Hauptfach mit Deckelklappe und Kordelschnellverschluss sowie Reißverschlusszugriff vorne
  • Kompressions-Deckelfach mit einzelner, eloxierter Aluminium-Hakenschnellschließe
  • Deckeltasche mit Außenreißverschluss und Schlüsselclip
  • Stretch-Vordertasche
  • Beidseitig Seitentaschen außen
  • Beidseitig Reißverschlusstaschen am Hüftgurt
  • Reißverschlussfach auf der Unterseite des Deckelfachs
  • Tasche fürs Trinksystem mit Zugriff von außen
  • Beidseitig flache Daisy Chains vorne
  • Beidseitig verstaubare Schlaufen für Eisgeräte/Trekkingstöcke
  • Befestigungsmöglichkeit für Sonnenbrille und Clip für Trinkschlauch am Schultergurt
  • Integrierte, schnell zu befestigende, farblich abgestimmte Regenhülle
  • Komfort-Zone bis 14 kg
  • Garantie: Beschränkte Garantie auf Lebenszeit. Wir garantieren für alle Produkte, dass sie frei von Materialdefekten oder Verarbeitungsfehler sind. 

Praxistest Gregory Maya 42 und Miwok 44

Den Gregory Maya 42 habe ich bei Tagestouren und 2-Tages Wanderungen getestet. Für eine Tagestour ist er natürlich eher zu gross. Da der Rucksack jedoch so leicht ist, eignet er sich auch dafür.

Mein erster Eindruck vom Gregory Maya 42 war, dass die Gurte und Materialien nicht so stabil wirken. Ich war gespannt auf den ersten Einsatz vom Gregory Maya 42 und war sehr positiv überrascht! Das Tragesystem ist zwar leicht und fein, aber trotzdem effizient und robust. Der Rucksack trägt sich sehr bequem, auch noch mit einem Gewicht von zehn Kilogramm. Man merkt, dass der Gregory Maya 42 auf die Ergonomie einer Frau zugeschnitten ist. So ist der verstellbare Brustgurt an der richtigen Stelle und die Schultergurte sind nicht zu breit. Der Hüftgurt ist breit und stabil und man kann das Gewicht mit ihm sehr gut auf die Hüfte übertragen. Passend für Frauen hat er einen steileren Hüftgurtwinkel.

Getestet habe ich den Gregory Maya 42 in Grösse M – der Rucksack ist länger geschnitten und so für Frauen mit längeren Rücken ideal.

Besonders gefallen mir die verschiedenen Fächer des Gregory Maya 42. Das muss bei einem Frauenrucksack wohl so sein. 😉 Man kann so seine persönlichen Gegenstände ideal verstauen und findet alles auf Anhieb. Optimal finde ich den separaten Einschub für den Trinksack, was das Nachfüllen erleichtert.

Die Regenhülle des Gregory Maya 42 ist in einer separaten Innentasche vorhanden. Anfangs fand das eher als Nachteil, fand dann aber schnell heraus, dass man so eine hervorragende Sitzgelegenheit auf nassem Untergrund hat. Da die Regenhülle nur mit einem kleinen Haken befestigt ist, kann man sie gut auch für andere Rucksäcke verwenden.

Der Rucksack Gregory Maya 42 bietet alle Einstellmöglichkeiten, die es braucht. Die Gurte sind für meine Verhältnisse zwar viel zu lang. Man kann sie aber ja auch gut selber kürzen.

Das Design des Gregory Maya 42 ist modisch, mit den pinken Elementen eher feminin, aber mit dem Grauton trotzdem unauffällig.

Für einen Rucksack mit über 40-Liter-Volumen ist das Gewicht des Gregory Maya 42 gering!

Bei der Durchlüftung vom Rückensystem des Gregory Maya 42 war ich anfangs skeptisch. Ich empfand es dann aber als sehr angenehm und habe nicht mehr geschwitzt, als bei anderen Rucksäcken.

Die Ausstattung des Gregory Maya 42 finde ich genial und durchdacht. Der Wanderrucksack bietet zwei Deckeltaschen mit Reissverschlüssen. So kann man die wichtigen Utensilien wie Portemonnaie und Handy im Innenfach verstauen und die Wanderkarte ist im Aussenfach schnell erreichbar. Die Stretch-Vordertasche ist ideal für nasse Sachen (sie hat Abtropflöcher) oder für die Jacke, welche stets griffbereit sein muss. Darin integriert ist ein separates Fach, worin die Regenhülle verstaut ist.

Das grosse Hauptfach des Gregory Maya 42 lässt sich mit einem Kordelzug leicht öffnen und schliessen. Das Fach ist gross und bietet viel Stauraum. Durch einen Reissverschluss kann man auf das Hauptfach zudem von vorne her zugreifen. Das empfinde ich als besonders angenehm, da man nicht alles auspacken muss, um an die zuunterst verstauten Sachen zu kommen. Die Seitenfächer für die Trekkingstöcke/Pickel sind grosszügig geschnitten und die Sachen sind gut mit den Schlaufen zu befestigen. So rutscht nichts raus.

Dazu hat er kleine Taschen am Hüftgurt. Diese schätze ich enorm. So habe ich immer die wichtigsten Utensilien zur Hand, ohne den Rucksack abziehen zu müssen.

Der Rucksack Gregory Maya 42 wird mit dem Deckelfach und der Aluminium-Hakenschnellschliesse komprimiert. Hier liegt aber im wahrsten Sinne des Wortes der Haken an diesem Rucksack. Einmal geöffnet, liegt die Schnalle am Boden und damit meist im Dreck. Wäre das Gurtband am Deckel befestigt und würde man den Haken unten einfädeln würde dies nicht passieren. Zudem wäre dann der Zug nach oben leichter – so muss man einfädeln und danach nach unten ziehen. Das Einfädeln ist zudem unhandlich und deutlich unpraktischer als jede Schnalle/Schnellschliesse aus Kunststoff.

Auch der Clip für das Trinksystem ist unpraktisch. Er kann nicht mit einer Hand bedient werden, da er jeweils nachgibt. So kann man den Schlauch nicht schnell einhaken, sondern benötigt beide Hände.

Insgesamt ein sehr guter und empfehlenswerter Wanderrucksack. Mit einem anderen Verschluss wäre er Spitzenklasse.

Preis

Die Rucksäcke Gregory Maya 42 (Damenmodell) und Gregory Miwok 44 (Herrenmodell) kosten beide je 140 €.

Links

Hersteller Gregory Mountain Products

Bilder Gregory Maya 42 (Damenmodell):

Bilder Gregory Miwok 44 (Herrenmodell):


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!