•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test Patagonia Knifeblade Pullover
5.8 / 10 Bewertung
PRO
  • Top-Verarbeitung
  • sehr angenehm zu tragen, da dehnbares Material
  • vielseitig einsetzbar
  • sitzt gut und ist genügend lange geschnitten
  • gute, genügend grosse Taschen, die auch mit Hüftgurt zugänglich sind
  • kein unnötiger Schnickschnack
CONTRA
  • trotz dem Einsatz von Polartec Power Shield Pro drückt der Regen nach einiger Zeit rein
  • wenn es wirklich feucht wird, braucht es eine Hardshell-Jacke
  • es gibt leichtere Shoftshell-Jacken (dafür ist bei diesem Modell eine Kapuze mit dabei)
  • das gute Stück hat seinen Preis
Testurteil
Der Patagonia Knifeblade Pullover ist eine tolle "Jacke", bequem, gut verarbeitet mit cleveren Details. Gut bei 95 % aller Witterungsbedingungen einsetzbar (nicht nur bei 80 % wie manch andere Shoftshell-Jacke).
Funktion6.1
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass5
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6

Fakten

Patagonia Men’s Knifeblade Pullover

  • Gewicht: 550 g nachgewogen Grösse L (481 g laut Hersteller)
  • Material: Polartec Power Shield Pro mit einlaminiertem Trikot-Futter
  • 2 Brusttaschen
  • helmtaugliche Kapuze, zweifach verstellbar
  • langer Frontreissverschluss
  • Touch Point System: in Kapuze und Saum eingebettete Stopper erlauben rasches Regulieren, um Wind und Wetter abzuhalten
  • in zwei Farben erhältlich: mango oder grau

Angaben vom Hersteller:

  • Das Polartec Power Shield Pro Material mit Trikotfutter kombiniert minimales Gewicht, maximalen Wetterschutz und unglaubliche Dampfdurchlässigkeit. Die Pullover-Konstruktion minimiert Gewicht und Volumen unter Klettergurt und Rucksack. Helmkompatible, zweifach verstellbare Kapuze mit laminiertem Schild für beste Sicht bei schlechtem Wetter. Modifizierte Y-Joint™ Ärmel, um die Arme nach oben recken zu können, ohne dass die Jacke hoch rutscht. Mit Klettergurt und Rucksack kompatible RV-Taschen mit gewendeter Spirale und DWR (Durable Water Repellent) Imprägnierung. Flache Bündchen mit gefaltetem Einsatz.
  • 200-g Polartec® Power Shield® Material aus 94% Polyester und 6% Spandex mit einlaminiertem Trikotfutter
  • Hergestellt in Vietnam.

Praxistest Patagonia Knifeblade Pullover

Ich habe den Patagonia Knifeblade Pullover über vier Wochen beim Biken, Klettern, Hochtouren, Zelten, Wandern eingesetzt. Getestet habe ich sie im Sommer sowohl bei warmen Bedingungen, aber auch als es richtig stürmte und schneite (der Sommer 2012 eben). Ich freu mich aber auch auf den Winter – diese Jacke wird sicherlich dabei sein.

Der Softshell-Pullover ist genau genommen eine Schlupfjacke („Blouson“) – und dies für ein breites Einsatzspektrum. Dabei ist sie superbequem zu tragen, sowohl bei kühler Witterung als zusätzliche Schicht, aber auch wenn es richtig stürmt ist sie Gold wert.

Die grosse Kapuze schliesst gut uns sitzt mit und ohne Helm. Ob eine Softshell-Jacke eine Kapuze braucht oder nicht ist eine Frage des Ansatzes, da gibt es verschiedene Antworten drauf. Da der Knifeblade Pullover auch für das garstige Wetter ausgelegt ist, macht die Kapuze aber definitiv Sinn.

Der Patagonia Knifeblade Pullover ist nicht ganz so kurz geschnitten wie manche andere Jacken. Dies ist natürlich Geschmackssache, so ist sie dadurch vielleicht einige Gramm schwerer als andere Produkte, beim Sturm war ich aber sehr froh, dass die Nierengegend gut geschützt bleibt, auch wenn man sich beim Klettern streckt.

Die Verarbeitung ist, wie von Patagonia nicht anders zu erwarten, top. Da gibt es nicht zu mäkeln.

Die Stopper für die Einstellung der Kapuze und des Abschlusses unten sind mit dem Touch Point System in die Jacke integriert. Dies ist nicht nur elegant sondern auch praktisch.

Die beiden Brusttaschen sind optimal für den Einsatz mit Klettergurt und genügend gross (natürlich nicht so voluminös wie eine Känguru-Tasche sein könnte). Die Taschen könnten auch als Lüftungsschlitze genutzt werden, macht jedoch nicht so richtig Sinn. Besser ist es einfach den langen Frontreisverschluss der Schlupfjacke zu öffnen, wenn es wärmer wird. Sonst hat die Jacke keine Lüftungsschlitze, braucht es aber meines Erachtens auch nicht. Ansonsten hat man nur überall Reisverschlüsse und dies macht sie schwerer, weniger anschmiegsam und vermutlich auch teurer.

Zum Material: Das eingesetzte Material Polartec Power Shield Pro ist dünn, (gefühlt) vollständig winddicht und dehnbar – es funktioniert wie ein Schutzschild, ohne zu rascheln und bleibt bequem. Gemäss Herstellerangaben ist es auch bis 5.000 mm Wassersäule dicht. Was ich jedoch feststellen musste: Beim Einsatz auf dem Fahrrad im Regen hat der Regen nach einiger Zeit mir bei den Ärmelinnenseiten reingedrückt. Dies wohl weil, wie bei den Softshells üblich, die Nähte nicht getaped sind. Schade, sonst könnte man Sie eigentlich als vollständigen Ersatz für eine Hard-Shell Jacke verwenden.

Preis

Der Patagonia Knifeblade Pullover ist in der Schweiz erhältlich für 390 CHF.

Links

Hersteller Patagonia

Infos zum Material Polartec Power Shield Pro

Auskunft und Vertrieb in der Schweiz über Patagonia Europe


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!