Test Salewa Randonnee 30
7.2 / 10 Bewertung
PRO
  • Hauptfach-Schnellzugriff per seitlichem Reissverschluss
  • integriertes Aussenfach mit Schnellzugriff für Schaufel und Sonde
  • schnelles Aufbinden der Skier möglich
  • gut anliegendes Tragesystem mit dünnen, aber trotzdem gut gepolsterten Tragegurten
  • kleines Wertsachenfach am linken Hüftgurt
  • individuell anpassbares Contact-Fit-Pro-Rückenteil
  • robust und wertig verarbeitet
CONTRA
  • schwaches Innenseiten-Gewebe beim Aussenfach für die Notfallausrüstung
Testurteil
Der Salewa Randonnee 30 ist ein toller, funktionaler Rucksack für Skitouren. Er hat jede Menge praktischer Details und dazu ein sehr gutes Tragesystem, welches auch Frauen passt. Extrem zu empfehlen!
Funktion8
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass7.9
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7.9

Fakten

Salewa Randonée 30, Farbe: 8490 davos, Volumen: 30 l, Grösse: uni, Artikelnummer: 5526

  • Gewicht: 1006 g nachgewogen (1020 g laut Hersteller-Broschüre, 1000 g laut Salewa-Webseite )
  • Masse: 62 x 26 x 20 cm
  • Tragesystem: Contact Fit Pro. Das Contact-Fit-System stellt eine direkte Verbindung zwischen dem Rucksack und dem Träger dar. Er bewegt sich praktisch in einer Einheit mit dem Anwender, was vor allem bei Alpinen Touren, Klettern, Skifahren von Vorteil ist.
  • Material/Zusammensetzung: 210D Nylon Ripstop, 450D Polyester

Angaben vom Hersteller:

Der Skitourenrucksack mit dem Contact Fit Pro Rückensystem macht jede Bewegung mit. Clevere Detaillösungen und der leichte Zugriff auf Haupt- und Sicherheitsfach machen ihn zu einem ebenso sicheren wie komfortablen Begleiter auf der Skitour.

  • parallele Skifixierung
  • diagonale Skifixierung
  • SOS Label
  • Innenfach für Wertsachen
  • Fach für Lawinenschaufel und Sonde
  • Seiteneingriff
  • Seitentaschen
  • Signalpfeife
  • Seilhalterung
  • Eispickel-/Stockbefestigung
  • Lastkontrollriemen
  • Hüftgurttasche
  • Materialschlaufe auf Hüftgurt
  • Ausgang für Trinksystem
  • ISB Board

Praxistest Salewa Randonnee 30

Rechtzeitig auf den Beginn der Skitourensaison fand der 30-Liter-Rucksack Salewa Randonnee 30 den Weg zu mir. Kaum angekommen musste er auch schon auf die ersten Skitouren mit. Von diesem Moment an ergriff er sich jede erdenkliche Gelegenheit, um sich an meinen Rücken zu hängen. Auch ich habe den Salewa Randonnée 30 richtiggehend ins Herz geschlossen und geniesse es stets, den funktionalen Skitourenrucksack dabei zu haben.

Der Salewa Randonnee 30 lässt sich wunderbar tragen. Das Tragesystem passt sich der Körperform an und sitzt auch bei Frauen gut. Besonders die Brustpartie der Träger fällt auf durch ihre gute Passform. Zudem kann der Brustgurt einfach in der Höhe und Weite angepasst werden. Salewa schaffte es, die Rucksackträger und den Hüftgurt dünn und schmal zu halten, aber trotzdem genügend gut zu polstern. In Kombination mit dem individuell anpassbaren Contact-Fit-Pro-Rückenteil bietet der Skitourenrucksack einen sehr hohen Tragekomfort. Apropos, das ergonomische Rückenteil mit Contact-Fit-System besteht aus einer Platte mit zwei vertikalen, formbaren und nachgebenden Metall-Stäben, die individuell auf die Rückenform angepasst werden können. Diese Konstruktion stellt die gute Passform und Bewegungsfreiheit sicher. Zudem ist mir die Belüftung auf meinen Wintertouren nie negativ aufgefallen.

Den Randonnee 30 produziert Salewa in Einheitsgrösse. Mit meiner Grösse von 1,66 Metern sitzt der Skitourenrucksack perfekt. Es ist jedoch nicht auszuschliessen, dass grössere Personen die Rückenlänge eine Spur zu klein beurteilen. Am besten anprobieren und für sich entscheiden.

Anmerkung dazu von Salewa: Es gibt den Randonnée zusätzlich in einer 36 Liter Version mit längerem Rückenteil.

Unterwegs habe ich den seitlichen Reissverschluss für den Schnellzugriff ins Hauptfach schätzen gelernt. Ob die Thermosflasche, die Harscheisen oder wärmere Handschuhe, im Handumdrehen hatte ich die Sachen aus dem Rucksack gezaubert. Positiv aufgefallen ist auch das über die gesamte Aussenseite gehende Fach für Sonde und Schaufel. Das Notfallequipment ist dadurch permanent griffbereit. Leider ist das Gewebe der Innenwand zu schwach gewählt. Bereits konnte die Seitenkante der Schaufel zwei Löcher hineinreissen und in Kürze wird an dieser Stelle ein längerer Riss zu sehen sein. Echt schade! Aus meiner Sicht ist das nämlich das einzige wesentliche Contra dieses Backpacks. Schade vor allem auch, weil sonst trotz regem Einsatz beim Salewa Randonnee 30 kaum Gebrauchspuren zu sehen sind und die Qualität stimmt.

Zum Schluss ist noch die Skifixierung zu erwähnen, die parallel oder diagonal möglich ist. Mit der herkömmlichen parallelen Befestigung können die Latten links und rechts einzeln durch das mit einem Kunststoffröhrchen versehene untere Band äusserst rasch eingefädelt und oben per Gurtband mit Clip-Verschluss angemacht werden. Auch mit dem diagonalen System, bei dem beide Skier miteinander unten in eine Gurtschlaufe (kann bei Nichtgebrauch in einem kleinen Einschubfach verstaut werden) eingehängt und oben ebenfalls durch ein Gurtband mit Hackenverschluss befestigt werden, funktioniert zügig. Bei beiden Systemen wird der Rucksack zum Skiaufbinden abgezogen.

Alles in allem ist der Salewa Randonnee 30 ein wirklich toller, funktionaler Rucksack zum Skitouren mit praktischen Details und top Tragesystem, speziell auch für die Damen am Berg. Ich freue mich auf noch viele tolle Touren mit ihm.

Preis

Der Salewa Randonnee 30 ist in der Schweiz erhältlich für 159 CHF.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Salewa

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller

About The Author Marianne Reinthaler