•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Test TomTom Multi-Sport
6.8 / 10 Bewertung
PRO
  • Uhr für vielseitigen Trainings-Einsatz
  • wasserdicht
  • bequemes Armband
  • gute Bedienung
  • Online-Portal zur Synchronisierung und Trainingsübersicht
CONTRA
  • beschränkte Akkulaufzeit
  • keine Koordinatenangabe
  • GPS-Funktion benötigt zu viel Zeit zur Kalibrierung
  • Kadenzmesser nur mit schlankem Fahrrad-Rahmen verwendbar
Testurteil
Die TomTom Multi-Sport ist eine Trainingsuhr mit umfassendem Funktionsumfang: Sie ist sowohl für Joggen, Fahrradfahren, aber auch für das Training auf dem Laufband oder fürs Schwimmen konzipiert. Die Uhr hat ein GPD, ist jedoch nicht für die Orientierung bei Outdoor-Aktivitäten verwendbar, auch genügt die Akkulaufzeit nicht, um bei mehrtägigen Unternehmungen ein sicherer Begleiter zu sein.
Funktion6.8
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass8
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung7.4

Fakten

TomTom Multi-Sport GPS Watch, Farbe: grau

  • Gewicht: 55 g nachgewogen
  • Lieferumfang: Uhr, Docking-Station, Herzfrequenzmesser, Fahrradhalterung, Kadenz-/Geschwindigkeitsmesser

Die TomTom Multi-Sport wurde bereits überarbeitet. Bei der neuen Version gibt es keinen extra Brustgurt zur Herzfrequenzmessung mehr, sondern dies wurde ihn die Rückseite der Uhr integriert. Der Puls wird also neu am Handgelenk gemessen.

Angaben vom Hersteller

  • Aktivitäten: Indoor-Laufen, Outdoor-Laufen, Radfahren, Schwimmen
  • GPS, optional: Herzfrequenzmessung, Kadenz-/Geschwindigkeitsmessung
  • Akku-Lebensdauer: Bis 10 Stunden (GPS-Modus)
  • extragrosses Display (22x25mm), Auflösung 144×168, Hintergrundbeleuchtung
  • Dicke 11.5 mm
  • Armbandlänge: 230 mm
  • Wasserfestigkeit: bis 50 m
  • 1-Knopf Bedienung
  • Sensoren: Herzfrequenzmesser, Kadenzmesser (Bluetooth)
  • Alarme: Piepton und Vibration
  • diverse Modi für Training / Wettkampf
  • Online-Plattform (mysports.tomtom.com) für Synchronisation / Übersicht der Trainings
  • Made in China
  • Herstellergarantie: 1 Jahr

Praxistest TomTom Multi-Sport

Getestet habe ich die TomTom Multi-Sport über mehrere Monate, v.a. beim Fahrradfahren, aber auch beim Joggen, Spinning (Indoor Cycling) und Schwimmen (Hallenbad). Hier zeigten sich die Stärken der Uhr: Sie ist ein Trainingspartner für die verschiedensten Aktivitäten, registriert alle Trainings. Die Daten lassen sich auf der Online-Plattform mysports.tomtom.com analysieren.

Die TomTom Multi-Sport ist dünn und angenehm zu tragen. Man fragt sich bei der geringen Dicke, wie hier ein GPS-Modul untergebracht werden konnte?

Das Armband ist breit und lässt sich fein justieren. So verwende ich die TomTom Multi-Sport auch gerne, wenn ich “nur” eine Uhr benötigte. Wichtig jedoch: Die Uhr sollte voll aufgeladen sein. Mir ist es immer wieder passiert, dass ich nicht auf den Akku-Ladestand geachtet habe und bei einem längeren Fahrrad-Ausflug (mit GPS-Funktion) der Akku plötzlich den Geist aufgegeben hat. Wird die TomTom Multi-Sport nur als “Uhr” verwendet,  ist das weniger ein Problem, denn dann verbraucht sie weitaus weniger und läuft mehrere Tage einwandfrei.

Die integrierte GPS-Funktionalität liefert eine genaue Routenangabe. Einziger Wehrmutstropfen: Beim Start benötigt das GPS einige Zeit zur Positionsbestimmung. Dies kann gut und gerne ein bis zwei Minuten dauern. Für mich zu lange, so war ich jeweils schon ein Stück unterwegs, bis das GPS meine Aktivitäten jeweils festhalten konnte.

Die Bedienung der TomTom Multi-Sport mit der 1-Knopf-Taste ist einfach, so kann man unterwegs ohne Probleme zwischen den verschiedenen Ansichten wechseln. Zu Beginn ist es mir jedoch passiert, dass ich beim Rumklicken versehentlich meine Trainingseinheit abgestellt hatte (zu viele Klicks nach links).

Das Display ist gross, übersichtlich und so sind die angezeigten Werte auch beim Sport gut lesbar. Bei Dunkelheit kann die Hintergrundbeleuchtung mit einem Druck auf die rechte Seite des Bildschirms aktiviert werden.

Die Messung der Herzfrequenz ist ein wichtiger Bestandteil eines Trainings. Einerseits sollte man nicht mit stetig zu hoher Frequenz trainieren (nicht ideal zur Etablierung der Grundlagen-Ausdauer, ungesund) aber auch nicht zu tief (v.a. bei Intervalltraining/zur Erhöhung der Geschwindigkeit / Verbesserung der Belastungsresistenz). Der Herzfrequenz-Messer der TomTom Multisport hat einwandfrei funktioniert und basiert auf dem etablierten System mit Brustgurt (für Personen, welche ihn nicht gerne tragen, unterdessen gibt es die Uhr ohne Gurt).

Die Anleitung zur Montierung des Kadenzmessers am Fahrrad ist etwas unklar, am Besten schaut man sich hierzu diesen Film an. Überhaupt gibt es auf YouTube von TomTom einige Filme, welche die Basics der TomTom Multi-Sport sehr gut und leicht verständlich beschreiben, z.B. auch für den Herzfrequenzmesser. Beim Kadenzmesser musste ich jedoch feststellen, dass dieser scheinbar nur bei Rennrädern/Tourenrädern funktioniert, ich habe diesen zumindest nicht zum Laufen gebracht. Ich hatte nur ein Mountainbike (Fully) zur Verfügung, wo die Abstände zwischen Speichen und Rahmen relativ gross sind (gemäss Anleitung sollte dies max. 2 mm sein, was bei einem Mountainbike-Rahmen nicht der Fall ist). Kurz: Bei meinem Bike konnte ich weder die Rad- noch die Kurbel-Umdrehungen messen, der Sensor hat für beides keine Werte übermittelt. Schade, wären diese Werte doch auch bei Bike-Touren interessant!

Last but not least: Die TomTom Multi-Sport ist nicht nur wasserdicht, sie lässt sich auch beim Schwimmtraining im Pool verwenden und zeigt die geschwommen Längen an. Dies hat bei mir zumeist sehr gut funktioniert. Die Funktion finde ich sehr angenehm, das Längenzählen ist nämlich super-mühsam (und wenn ich mich in Gedanken verliere, bin ich mir jeweils nicht mehr ganz sicher, wie viele Bahnen ich nun wirklich zurückgelegt habe). Schön wäre es, wenn es auch eine Schwimm-Messung mit GPS für das Schwimmen in offenen Gewässern gäbe. Leider geht das derzeit nicht mit der TomTom Multi-Sport.

Nach dem Training kann man die Trainingseinheiten via Kabel mit dem Computer (oder auch via iPhone/iPad) und der Online-Plattform mysports.tomtom.com synchronisieren. Dann hat man alle Werte auf dem Dashboard und kann die zurückgelegt Strecke auf einer Kartenansicht analysieren,  vergleichen und die nächsten Trainings planen.

Fazit: Die TomTom Multi-Sport ist eine ausgefeilte Trainingsuhr für vielseitige Ausdauersportler. Sie sieht nicht nur gut aus, sondern trägt sich auch angenehm. Sie ist bietet jedoch keine GPS-Funktionalität für mehrtägige Expeditionen oder zur Orientierung.

Preis

  • TomTom Multi-Sport Uhr: 259 CHF
  • TomTom Multi-Sport Uhr mit Herzfrequenzmesser: 319 CHF
  • TomTom Multi-Sport Uhr mit Herzfrequenzmesser, Kadenz-/Geschwindigkeitsmesser: 379 CHF
  • Komfort-Armband alternative Farben (hell-grün, dunkel-pink, türkis): 39 CHF

Links

Hersteller TomTom

Produktvideo (mit Übersicht der Funktionen TomTom Multi-Sport)

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

comments (1)

  • Running Danny

    Hallo Christian. Ich habe auch seit Mai die TomTom Cardio Multi Sport im Einsatz. Zum GPS folgendes: Die TomTom verfügt über eine Quick GPS Funktion. Bei mir dauert die Suche nach den Satelliten nur ein paar Sekunden. Wichtig ist halt, dass man die Uhr immer wieder via USB an den PC hängt und den Datenabgleich macht. Gleichzeitig werden dann die neusten GPS Daten für Quick GPS auf die Uhr geladen. Schöne Grüsse von @Running_Danny

Comments are closed.

Like us!

oder
Newsletter abonnieren

Merci!

%d Bloggern gefällt das: