Test Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon
7.8 / 10 Bewertung
PRO
  • geringes Gewicht und Packmass
  • sehr einfache Bedienung
  • hitze- und kälteresistent
  • Ersatzteile mitgeliefert
  • kann bis zu 8 kg tragen
  • Schutz vor kleinsten Partikeln (z.B. Sand)
CONTRA
Testurteil
Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon ist ein unheimlich gutes Stativ. Leicht, kompakt, zuverlässig – diese drei Worte beschreiben das Reisestativ wohl am besten. Ich kann es an alle weiterempfehlen, die gerne fotografieren, egal ob Profi oder Anfänger.
Funktion8
Qualität/Verarbeitung8.5
Gewicht/Packmass9
Umwelt/Nachhaltigkeit6.5
Preis-Leistung7

Fakten

Reisestativ Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon Orange, Farbe orange-schwarz, # 22579

  • Gewicht: 1014 g nachgewogen (980 g mit Stativkopf, laut Hersteller)
  • Material: Carbon und Magnesium

Angaben des Herstellers:

Reisestative für Fotografen sind in der Regel Meister der Kompromisse und müssen geringes Gewicht und Packvolumen mit bestmöglicher Stabilität unter einen Hut bringen. Ein Fotostativ aus Carbon kann das leisten. Das Compact Traveler No. 1 Carbon verbindet Leichtigkeit und Stabilität in einem sehr hochwertigen innovativem Reisestativ.

Rollei hat sich jeder dieser drei, scheinbar widersprüchlichen, Anforderungen nun noch einmal intensiv angenommen: Das Reisestativ Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon stellt die herkömmliche Bauart von Stativen buchstäblich auf den Kopf – die vierfach ausziehbaren Stativbeine lassen sich um 180 Grad schwenken und ermöglichen eine erstaunlich geringe Packmaß-Länge von nur 33 cm. In Verbindung mit dem hochstabilen und leichten High-Tech-Material Carbon sinkt das Gesamtgewicht des Compact Traveler No. 1 unter 1 Kilogramm, mehr als 980 g braucht selbst der Profi-Reisefotograf nicht in seinem Gepäck zu reservieren. Das Carbon des Rollei Reisestativs ist auch verantwortlich für die beeindruckende Tragkraft von 8 kg, dies entspricht einem Eigengewicht/Traglast-Verhältnis von 1/8! Durch die Schwenkbarkeit der Stativbeine sind sogar Makroaufnahmen im Bodenbereich möglich, die sonst zusätzliche Ausrüstung erfordern würden.

Der 360°-Panorama-Kugelkopf des Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon nimmt über die standardisierte und Arca Swiss-kompatible Schnellwechselplatte selbst Profi-Spiegelreflex-Gehäuse mit Super-Tele-Objektiven und weiterem Zubehör souverän auf und erlaubt schnelle Motiv-Wechsel. Stabile Spikes mit schonenden Endkappen garantieren einen festen Stand auf jedem Untergrund, ein frei drehbarer Haken an der Mittelsäule erhöht weiter die Standfestigkeit, wenn Sie Ihre Fototasche oder ein beliebiges Gewicht daran befestigen.

Die Stativbeine sind mit der Schnellklemmverschraubung schnell auf die maximale Höhe von 142 cm ausgezogen. Für besonders knifflige Situationen lässt sich das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon Reisestativ auch als Einbeinstativ (Monopod) nutzen, eine separate Tasche ist bei Rollei selbstverständlich im Lieferumfang enthalten. Weiterhin erhalten Sie einen breiten, schulterschonenden Tragegurt, alle notwendigen Werkzeuge sowie eine Tasche, die auch bequem als Rucksack getragen werden kann.

Praxistest Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon

Als ich das Reisestativ Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon erhielt, fiel mir sofort auf, wie unglaublich leicht es ist. Ich habe schon einige Stative ausprobiert. Bei den meisten muss man ein richtig übles Gewicht mitschleppen. Nicht beim  Compact Traveller. Mit nur knapp einem Kilogramm ist es ein richtiges Leichtgewicht. Als ich begann, alles auszupacken, fand ich nicht nur das komplette Equipment, um das Stativ auseinanderzubauen, sondern auch Ersatzgummifüsse. Das hat mich gleich noch mehr gefreut, da der Verlust dieser echt ärgerlich sein kann.

Genau betrachtet besteht das Stativ Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon aus vier Segmenten. Das erklärt auch das kompakte Packmass von nur 33 Zentimetern! Die Segmente sind aus Carbonfasern, die Verbindungselemente aus Magnesium, wobei sich die Segmente durch Schnellverschlüsse verstellen lassen. Der Winkel der Beine lässt sich verstellen, indem man auf eine bestimmte Platte drückt, woraufhin das Bein frei verstellbar ist. Wie bei den meisten Stativen gibt es drei Benutzungseinstellungen im Bereich von 50 bis 180 Grad. Am Gestell des Stativs ist ein kleiner Haken angebracht, an dem man den Rucksack (oder sonst ein Gewicht) hängen kann. Diese Eigenschaft ist vor allem dann hervorragend, wenn man in windigem Gelände fotografieren will, ohne dass das Stativ umfällt. Am Kugelkopf des Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon befindet sich eine Wasserwaage, was für Leute wie mich, die keinen geraden Horizont hinkriegen, eine echt tolle Sache ist.

Ich wollte das Reisestativ Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon sofort ausprobieren, weshalb ich kurzerhand meine Spiegelreflex packte und in den Wald ging. Doch ganz traute ich dem Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon anfangs nicht: Wie soll ein so leichtes Stativ das Gewicht meiner Spiegelreflex tragen? Trotzdem wollte ich es versuchen, schliesslich verspricht der Hersteller, dass das Stativ ganze acht Kilogramm tragen kann!? Meine Kamera ist natürlich leichter, aber dennoch war ich etwas skeptisch – völlig zu unrecht, wie sich herausstellte.

Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon überzeugt nicht nur beim Gewicht, das es tragen kann, sondern auch bezüglich Funktionalität. Die Einfachheit der Bedienung ist der Wahnsinn und egal auf was für einem Untergrund man sich befindet, man findet unter Garantie eine Lösung, um das Stativ so aufstellen zu können, dass es hält. Das ist super für den Einsatz im Gelände, Outdoor und auf Reisen!

Beim Abbau eines Beins kommen zusätzlich zur Teflonbuchse, die die Führung und das Verstellen der Beine ermöglicht, drei Dichtungen zum Vorschein, die das Eintreten von Sand oder ähnlichem verhindern. Somit ist es ausgeschlossen, dass das Bein durch eingetretene Partikel Kratzer abbekommt oder ganz blockiert.

Als ich noch weitere Testberichte zum Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon gelesen habe, um herauszufinden, wie es sich bei niedrigen Temperaturen verhält, bin ich auf eine Testerin gestossen, die das Stativ in ihren Gefrierschrank gepackt hat. Ich entschloss mich kurzerhand, denselben Test durchzuführen, da ich in den nächsten Monaten wohl keine Gelegenheit bekommen würde, das Stativ bei eisigen Temperaturen zu testen. Also ab zur Tiefkühlüpizza mit dem Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon. Und tatsächlich: Nach 48 Stunden in meinem Gefrierfach konnte ich das Stativ völlig normal verwenden. Keines der Teile war eingefroren oder klemmte.

Zum Preis muss ich sagen, dass das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon seinen Preis hat. Im Vergleich zu anderen Stativen ist es allerdings nicht euer, sondern eher günstig, betrachtet man die Materialien und die hohe Qualität. Und hat man es erstmal ausprobiert, weiss man, dass man sein Geld gut investiert hat.

Ich glaube, das Fazit lässt sich bereits aus dem oberen Text ablesen: Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon Reisestativ ist eine echte Empfehlung! Ich habe noch nie ein solch leichtes, kompaktes und in der Handhabung einfaches Stativ zu Gesicht bekommen, geschweige denn ausprobiert. Grosses Lob an Rollei für diese hervorragende Innovation und vielen Dank!

Preis

Das Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon kostet 325 CHF bzw. 229.99 €.

Händlersuche/Storefinder

Links

Hersteller Rollei

Auskunft und Vertrieb über den Hersteller