Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen Buchrezension

Alpine-Ice-Vol-1-Die-schoensten-Eisfaelle-der-Alpen
Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen Buchrezension
6.5 / 10 Bewertung
PRO
  • Parkplatz und Sektoren Koordinaten
  • Übersichtliche Darstellung
  • Reichhaltige Auswahl an Routen
  • Portrait von Pionieren
CONTRA
  • Dünnes Papier
Testurteil
Der Eiskletterführer Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen darf in keiner Eiskletter-Bücher-Sammlung fehlen. Der Führer spricht Cracks wie auch Neulinge gleichermassen an, ist übersichtlich aufgebaut und beinhaltet tonnenweise Routen in allen Schwierigkeitsgraden.
Struktur/Aufbau7
Preis-Leistung7
sprachlicher Stil7
Qualität5.5
Umwelt/Nachhaltigkeit6

Fakten

Buch: Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen, Frankreich, Schweiz und Italien – Westalpen, Autor: Mario Sertori, Verlag: Versante Sud, 2. überarbeitete Auflage 2018, ISBN 978-88-85475-26-7

Angaben vom Verlag:

Nach 9 Jahren erscheint endlich die 2. Auflage von Alpine Ice, in 4 Sprachen und einzigartig in ihrem Genre in Europa. Eine Auswahl der attraktivsten Eisfälle in Frankreich, Schweiz, Italien, Österreich und Slowenien.

Viel Neues und fantastische Täler, die eine Reise, von egal woher, allemal wert sind. Legendäre Linien, die die Geschichte des Eiskletterns gekennzeichnet haben und weniger berühmte, aber genauso charakterstarke Routen. Das Ganze mit neuer Grafik und tollen Fotos. Die Anzahl der Eisfälle hat sich fast verdoppelt, aus diesem Grund wurde es notwendig, das Buch in zwei Teilen zu veröffentlichen: Alpine Ice Vol.1 Frankreich, Schweiz und Italien – Westalpen und Alpine Ice Vol. 2 Österreich, Slowenien und Italien – Ostalpen.

Die zwei Bücher bilden ein gemeinsames Werk und decken den kompletten Alpenraum ab. In diesem ersten Teil werden ca. 700 Routen beschrieben und, um die Orientierung zu erleichtern, wurden Fotos von jedem Eisfall eingefügt, sowie die Koordinaten der Parkplätze und fast aller Eisfälle, die man mittels eines einfachen QR-Codes abrufen kann. Immer genauere Informationen dürfen nicht das Unbekannte auslöschen, mit dem die Interpretation eines jeden Eisfalls verbunden ist, sie sind jedoch wichtig, um die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren. Einige Erzählungen und einleitende Worte zu den geschichtsträchtigen Orten der Piolet-Traction, sowie die Erinnerung an den Pionier des Eiskletterns, Giancarlo Grassi, runden das Werk ab, ein wahres Juwel für abenteuerlustige Eiskletterer. Eine Ode an die wilde Seite der Alpen und eine Einladung zum Reisen, zum Kennenlernen neuer Orte, neuer Traditionen und Sprachen.

Mario Sertori, in den Bergen des Valtellina mitten in den Alpen geboren, ist seit langem Bergführer und ein großer Liebhaber von Eisfällen, die er schon fast überall gezwungen hat: Island, Norwegen, Schottland, Kanada, USA, im Apennin und in den Pyrenäen. In den Alpen war er an der Erschlie- ßung einiger hundert Eisfälle beteiligt und viele seine Abenteuer fanden Eingang in die wichtigsten europäischen Fachzeitschriften. 2004 veröffentlichte er mit Blu Edizioni Cascate, Lombardia e Svizzera, mit Versante Sud veröffentlichte er Solo Granito (mit Guido Lisignoli), 2007; Alpine Ice, 2009; 2012 Ghiaccio Svizzero; 2014 Val di Mello und die beiden Teile von Nichts als Granit.

Buchrezension Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen

Das Buch Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen vom Verlag Versante Sud umfasst 512 Seiten, ist strukturiert aufgebaut und beinhaltet das Wichtigste sehr übersichtlich dargestellt. Schöne Fotos und neue Grafiken runden das gesamt Bild ab.

Die Routenwahl im Alpine Ice Vol.1 ist sehr gelungen. Auch wenn das Rad nicht neu erfunden wurde, finden Anfänger wie auch Eiscracks ihren gefallen daran.

Im Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen findet man Klassiker, wie den in Kandersteg beheimateten Beta Block Super, welchen Dani Arnold diese Wintersaison Free Solo erkletterte (mehr zu Dani Arnold), wie auch super Anfängersektoren wie den im Avers-Tal beheimateten Eisklettergarten von Campsut.

Die Seiten sind aus eher dünnem Papier, ich hätte mir stabilere Seiten gewünscht, da ein Eiskletterführer doch so einiges mitmachen muss. Ich kann mir vorstellen das beim Alpine Ice Vol.1 aufgrund der hohen Anzahl an Routen und den daraus resultierenden Seiten aufgrund des Gewichtes auf dünneres Papier gesetzt wurde.

Koordinaten und Portraits – Endlich ein Eiskletterführer mit Koordinaten. Eiskletterer wissen, dass es nicht immer ganz einfach ist, den Zugang zum Eis zu finden. Mit dem Alpine Ice Vol.1 wurde erstmals ein Eiskletterführer veröffentlicht, bei welchem bequem mittels QR-Code die Koordinaten des Parkplatzes sowie des Eises eruieren lässt. Dieser Service ist nicht bei allen 700 Routen sichergestellt, jedoch reicht die Auswahl bei weitem.

Unterteilt in Länder repräsentieren jeweils Pioniere in einem kurzen Portrait ihre Länder. Es sind die grossen Namen wie Ueli Steck († 30. April 2017), Patrick Gabarrou und Ezio Marlier. Die Portätierung hat mir sehr gut gefallen und lockern den Führer zusätzlich auf.

Preis

Das Buch Alpine Ice Vol.1 Die schönsten Eisfälle der Alpen kostet 32.00 €.

Links

Verlag Versante Sud

Auskunft und Vertrieb über den Verlag

ÜBER DEN AUTOR

Patrick Lehmann

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exped_Verglas_40_Gems

Exped Verglas 40 im Test

Black Diamond Winter 2021-2022 Highlights Clark_Adam_Austin_Ross_2017_0065-Edit

Black Diamond Winter 2021-2022 Highlights

Black Diamond Adam Clark_Isaac Freeland_2021_003815

Black Diamond Lawinensicherheitsausrüstung 2021/2022

MELDE DICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Scroll to Top