Test adidas evil eye halfrim pro
6.7 / 10 Bewertung
PRO
  • sehr gute Passform durch verstellbare Seitenbügel und Nasensteg
  • grosses Sichtfeld dank Wölbung und Halfrim-Konstruktion
  • gute Belüftung durch frontale Belüftungsschlitze
  • Antifog-Ersatzgläser im Lieferumfang enthalten
  • unkompliziertes Wechseln der Gläser
  • geringes Gewicht (31 g)
CONTRA
  • abnehmbarer Schweissfänger beeinträchtigt Belüftung bei besonders schweisstreibenden Aktivitäten: Gläser beschlagen
Testurteil
Die adidas evil eye halfrim pro ist eine leichte, strapazierfähige Bikebrille, die sowohl auf der Strasse als auch im Gelände durch Passform, Tragekomfort und Belüftung überzeugt. Seitenbügel und Nasensteg können an die Gesichtsform angepasst werden. Im Lieferumfang sind helle Ersatzgläser und ein abnehmbarer Schweissblocker enthalten. Die hohe Qualität hat auch einen hohen Preis.
Funktion8.8
Qualität/Verarbeitung7
Gewicht/Packmass6
Umwelt/Nachhaltigkeit5
Preis-Leistung6.8

Fakten

adidas evil eye halfrim pro, Farbe: Matt Black Pol, Grösse: L, Artikelnummer: a167 00 6072 / a167 6072

  • Gewicht: 31 g nachgewogen
  • Lieferumfang: Brille inklusive Hardcase, Schutzbeutel aus Mikrofaser, Schweissfänger und zwei Paar Gläser  (LST™ polarized silver und LST™ bright (antifog))
  • inklusive Ersatzgläser

Angaben vom Hersteller:

  • 10 base Decentered Vision Advantage™ PC Lens
  • Double-Snap Nose Bridge™
  • TRI.FIT™ Temple
  • SPX™/Flex Zones™
  • Ergonomically shaped temples with Traction Grip™
  • Vision Advantage PC Lens™
  • Sweat Blocker
  • Quick-Change Lens System™
  • Quick-Release Hinge™
  • Made in Austria

Praxistest adidas evil eye halfrim pro

Die adidas evil eye halfrim pro begleitete mich im Frühling/Vorsommer auf der Velo-Pilgerreise nach Santiago de Compostela und kam dabei täglich zum Einsatz.

Vor der Reise passte ich die Brille einmalig an meine Kopfform an und habe die Einstellungen bis heute nicht verändert. Der Nasensteg lässt sich durch leichten Druck zweistufig an die Breite der Nase anpassen. Den Winkel der Seitenbügel kann man dreistufig verstellen: ich verwende die unterste Stufe, weil so der Lichteinfall von unten und von der Seite reduziert wird. Die Bügel drücken nicht hinter den Ohren. Die Anti-Rutsch-Beschichtung auf der Innenseite der Bügel sorgt für zusätzlichen Halt: die Brille sitzt bequem und rutscht nicht von der Nase.

Die Belüftung der adidas evil eye halfrim pro durch die frontalen Lüftungsöffnungen funktioniert gut. Im Lieferumfang ist ein abnehmbarer Schweissblocker enthalten, der verhindern soll, dass Schweiss in die Augen rinnt oder die Scheiben von innen verschmiert und so die Sicht beeinträchtigt. Der Schweissfänger passt gut auf meine Stirn und hält den Schweiss in der Mitte tatsächlich zurück, aber er kann nicht verhindern, dass Schweisstropfen in die Augen und auf die Scheiben gelangen. Besonders wenn die Anstiege lang und steil sind, beeinträchtigt er die Belüftung, was zur Folge hat, dass die Scheiben beschlagen.

Die adidas evil eye halfrim pro wird mit zwei Paar verschiedenen Gläsern geliefert: LST™ polarized silver und LST™ bright (antifog). Die polarisierten Gläser verwende ich als Standardgläser. Sie funktionieren bei den meisten Sichtverhältnissen sehr gut. Nur wenn es dämmrig, stark bewölkt oder neblig ist, sind sie zu dunkel. Bei diffusem Licht, Regen oder Nebel sorgen die orangen Antifog-Gläser für gute Sicht.

Das Wechseln der Gläser ist unkompliziert und geht ruckzuck: Seitenbügel einklappen, Riegel zurückschieben, Gläser einzeln aus dem Rahmen lösen (beim Seitenbügel beginnen), neue Gläser einzeln einsetzen (zuerst beim Nasensteg einstecken) und Riegel schliessen. Das Wechseln der Gläser funktioniert auch, wenn man die Scheiben mit dem Schutzbeutel statt mit blossen Fingern hält – so bleiben keine Fingerabdrücke auf den Gläsern zurück.

Dank der Wölbung und der Halfrim-Konstruktion ist das Sichtfeld sehr gross. Wenn ich geradeaus schaue, sehe ich vom Rahmen nur den Teil, der sich zur Nase hin senkt.

Die Verarbeitung der adidas evil eye halfrim pro ist hochwertig. Nach mehreren Wochen im täglichen Gebrauch sind einzig ein paar selbstverschuldete Kratzspuren auf den Gläsern zu sehen. Um Materialbruch vorzubeugen, lösen sich die Seitenbügel aus den Scharnieren, wenn die Belastung zu gross wird. Die Seitenbügel lassen sich leicht wieder einklicken. Beim Transport im Rucksack ist ein Bügel ein paar Mal aus der Halterung gesprungen, aber im mitgelieferten Hardcase ist die Brille gut aufgehoben.

Preis

Die adidas evil eye halfrim pro ist in der Schweiz erhältlich für 385 CHF.

Händlersuche/Store-Locator

Links

Hersteller adidas Sport eyewear

Auskunft und Vertrieb über Silhouette International